Mein Konto
    "The Wolverine" wird womöglich "X-Men 3" und "X-Men: Erste Entscheidung 2" miteinander verbinden
    Von Carlotta Frommer — 10.09.2012 um 19:59

    Ein Set-Foto von "The Wolverine" gibt Anlass zu Spekulationen darüber, inwiefern das neue "X-Men"-Spinoff als Verbindung zwischen "X-Men: Der letzte Widerstand" und dem kommenden "X-Men: Erste Entscheidung 2" fungieren könnte.

    Schon länger ist bekannt, dass man bei dem Spinoff-Reboot "The Wolverine" einen eigenständigen Film schaffen will, der keine Verbindung zu dem eher mäßig ausgefallenen "X-Men Origins: Wolverine" aufweisen soll. Nun heizen ein Setfoto von dem Dreh sowie ein Tweet des Regisseurs James Mangold ("Walk the Line") einige Spekulationen an. So soll Hugh Jackmanns neuester Solo-Auftritt als Verbindung zwischen dem 2006 erschienenen "X-Men: Der letzte Widerstand" und dem am 17. Juli 2014 erscheinenden "X-Men: Erste Entscheidung 2" fungieren.

    Mangold selbst beantwortete auf Twitter einem Fan die Frage, inwiefern "The Wolverine" in die bereits etablierte "X-Men"-Chronologie hineinpassen würde folgendermaßen: "Ich kann dir das weder jetzt, noch vorher beantworten, aber sobald alles vorüber ist, kann ich antworten und das an sich ist vielleicht schon eine Antwort". Wem das noch nicht kompliziert genug ist, der sollte sich nun festhalten, denn ein Nutzer des Forums The SuperHeroHype stellte das folgende Setfoto online, welches der Blog The Geek Files sofort mit einem erklärenden Logo als Vergleich versah:

     

    Die sogenannte "Jean Grey School For Higher Learning" ist in den "X-Men"-Comics das von Wolverine neugegründete Institut, welches er nach seiner in "X-Men: Der letzte Widerstand" verstorbenen Liebsten Jean Grey (gespielt von Famke Janssen) benannte. Dieses neue Schule bildet die Weiterführung des von Charles Xavier alias Professor X (in der ursprünglichen Trilogie von Patrick Stewart und in der Prequel-Reihe von James McAvoy verkörpert) gegründeten Instituts zur Ausbildung von Mutanten. Wolverine ist der Schulleiter, Kitty Pride (ursprünglich gespielt von "Juno"-Star Ellen Page) ist die stellvertretende Schulleiterin.

    Nun wurde mit dem offiziellen Titel des "X-Men: Erste Entscheidung"-Sequels, nämlich "Days of Future Past", bereits der Plot angedeutet. In diesem reist Kitty Pride aus der Zukunft in die Vergangenheit, in der sich der junge Xavier und seine Verbündeten direkt im Anschluss nach den Ereignissen aus "Erste Entscheidung" befinden und warnt diese vor dem schrecklichen Plan von Erik Lehnsherr alias Magneto (Michael Fassbender), den Senator Robert Kelly zu töten. Mit dieser Verknüpfung könnte man das Spinoff geschickt mit der Hauptfilmreihe verbinden und damit ein ähnlich vielseitiges Universum schaffen, wie man es bei "The Avengers" bereits tat.

    Ein anderer Nutzer machte jedoch schleunigst darauf aufmerksam, dass der auf dem Setfoto abgebildete Platz höchstwahrscheinlich ein Überbleibsel vom Dreh von Baz Luhrmanns "Der Große Gatsby" ist. Als Beweis wurde dafür auch gleich ein Schnappschuss aus dem offiziellen Trailer der Literaturverfilmung angefügt, in welchem dieses Logo an mehreren Stellen zu sehen ist.

    Hier ist der Schnappschuss aus dem Trailer:

    Nichtsdestotrotz schürt Mangolds Äußerung bereits einige Denkanstöße. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein!

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top