Mein Konto
    Gealterter Barbar: Produzent vergleicht Arnold Schwarzeneggers "The Legend of Conan" mit Eastwoods Alterswerk "Erbarmungslos"
    Von Annemarie Havran — 31.01.2014 um 10:25

    Wer unkt, Arnold Schwarzenegger sei zu alt für eine Rückkehr zu seiner Action-Paraderolle Conan, der wird von Produzent Chris Morgan jetzt eines Besseren belehrt. Morgan erklärte, gerade Schwarzeneggers Reife sei für den geplanten Film "The Legend of Conan" ein Pluspunkt, so wie Clint Eastwood gerade im höheren Alter sein Meisterwerk "Erbarmungslos" produzieren konnte.

    Womöglich wird aus "The Legend of Conan" eine Trilogie, also sollte sich der 66-jährige Arnold Schwarzenegger für weitere Jahre im Action-Business wappnen und der Mime erklärte bereits, er fühle sich fit genug für die Stunts im neuesten Teil des "Conan"-Franchise. Wer dennoch glaubt, das Alter das Stars könne bei dem geplanten Barbaren-Gemetzel ein Hindernis sein, dem nimmt Produzent Chris Morgan ("Fast & Furious 6") nun den Wind aus den Segeln. Gerade Schwarzeneggers Alter könnte für das Gelingen des Films entscheidend sein, so Morgan gegenüber IGN. Schließlich habe Clint Eastwood auch erst im Alter von 62 Jahren den modernen Western-Klassiker "Erbarmungslos" geschaffen, in dem er als Cowboy zu sehen ist, was nicht gerade die Paraderolle für alte Männer sei.

    Clint Eastwood habe bewiesen, dass man auch noch in höherem Alter Rollen übernehmen könne, in denen man anderen ordentlich in den Hintern trete, ließ Chris Morgan im Interview verlauten. Außerdem werde Schwarzeneggers Alter in die Geschichte von "The Legend of Conan" passend eingebaut: Der Krieger Conan ist nun Vater und wird von seinem Sohn dabei unterstützt, für Ruhe und Ordnung in seinem Königreich zu sorgen. Dennoch wolle man nicht den Sohn zur zentralen Figur machen: "Ich will nicht zu viel von der Story verraten, aber Conan ist Conan. Wir sind nicht daran interessiert, den Staffelstab weiterzureichen. Es ist Conan! Es ist Arnold Schwarzenegger. Wir bringen ihn schließlich nicht grundlos zurück."

    Morgan verspricht, dass die Zuschauer von der Weiterentwicklung der Figur begeistert sein werden und dass es in diesem Punkt ähnlich sei wie bei "Erbarmungslos" – das gerade genau das den Reiz ausmache, eine Figur zu betrachten, die schon etwas erlebt hat, die sich im gereiften Alter einer neuen Herausforderung stellen muss. Morgan: "Ich würde den Film nicht machen, wenn nicht alles wunderbar zusammenpassen würde und den ursprünglichen Film sinnvoll ergänzen würde. Es wird großartig. Es ist eine Charakterstudie. Die Leute denken, es wird nur um Schwerter und Gehacke und Effekte gehen, aber nein. Es geht um die Figur. Es ist fantastisch."

    Wann "The Legend of Conan" in die Kinos kommt und wer Regie führen wird, ist noch nicht bekannt, derzeit befindet sich das Drehbuch in Arbeit. Berichten zufolge soll Paul Verhoeven ("Robocop") Interesse am Regieposten geäußert haben. Für alle Fans von "Conan - Der Barbar" ist hier noch einmal der Trailer:

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top