Mein Konto
    Start der 6. Staffel von "Der Tatortreiniger": Schotty meldet sich mit drei neuen Folgen zurück
    Von Markus Trutt — 14.12.2016 um 12:59

    „Der Tatortreiniger“ putzt und quasselt wieder im NDR. Ab dem heutigen 14. Dezember 2016 schickt der Sender Bjarne Mädel mit der dreiteiligen sechsten Staffel der etwas anderen Comedyserie auf Sendung.

    NDR/Thorsten Jander
    Blut und Leichengeruch können Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) nicht schocken, was ihn zum perfekten Mann für seinen Job macht. Als staatlich geprüfte Reinigungskraft beseitigt er mit großer Sorgfalt die Spuren an Tatorten von Gewaltverbrechen. Bei seiner Arbeit trifft er auf die unterschiedlichsten Gestalten, mit denen er ins Gespräch kommt und über Gott und die Welt philosophiert – so auch in den drei neuen Folgen der sechsten Staffel von „Der Tatortreiniger“, die am heutigen 14. Dezember 2016 im NDR starten.

    Im um 22.00 Uhr laufenden Auftakt mit dem Titel „Sind sie sicher?“ verschlägt es Schotty in eine Consultingfirma, wo ihm nach einigen merkwürdigen Fragen des ungehaltenen Geschäftsführers Grimmehein (Sebastian Blomberg) der Verdacht kommt, dass seine Arbeit im Auftrag seines Chefs gerade genauestens geprüft wird. Die zweite und dritte Folge von Staffel sechs werden dann beide hintereinander am 21. Dezember 2016 ab 22.00 Uhr ausgestrahlt. Während der Tatortreiniger in „Özgur“ zunächst eine angeregte Diskussion mit einer hochschwangeren Frau („Toni Erdmann“-Star Sandra Hüller) über ungewöhnliche Babynamen führt, muss er sich in „Schluss mit Lustig“ schließlich mit einem untalentierten Clown (Bastian Reiber) herumschlagen.

    Hinter den drei neuen Folgen steckt auch diesmal wieder das eingespielte Team, das bereits für alle bisherigen Episoden der Comedyserie verantwortlich war. Die Skripte stammen einmal mehr von „Er ist wieder da“-Drehbuchautorin Ingrid Lausund, die diese nach ihrer Offenbarung im vergangenen Jahr auch weiterhin unter dem Pseudonym Mizzi Meyer geschrieben hat. Regie führte erneut Arne Feldhusen („Stromberg“).

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top