Mein FILMSTARTS
    Da "The Wailing" an "Der Exorzist", "Sieben" und "The Ring" erinnert: Ridley Scott will Remake des koreanischen Thriller-Hits machen
    Von Björn Becher — 20.01.2017 um 11:45

    Bei den Filmfestspielen in Cannes und an den südkoreanischen Kinokassen schlug „The Wailing“ voll ein. Nun hat Produzent Ridley Scott den preisgekrönten Thriller für ein Remake im Visier. Allerdings stellen die Rechteinhaber eine Forderung...

    20th Century Fox
    Als „der blutigste Film, der 2016 auf dem Filmfestival in Cannes zu sehen war,“ bezeichnen wir „The Wailing“ in unserer FILMSTARTS-Kritik (vier Sterne gibt es übrigens für den „kaum fassbaren Genrebastard“) und bald könnte eine Neuauflage aus Hollywood folgen. Denn Ridley Scott soll richtig begeistert von dem Thriller rund um eine rätselhafte Mordserie sein. Wie das Branchenmagazin Screen Daily berichtet, hat daher ein Beauftragter von Scotts Produktionsfirma Kontakt mit den koreanischen Rechteinhabern aufgenommen, um über ein Remake zu verhandeln.

    Ho-sung Kim, Präsident des südkoreanischen Ablegers von 20th Century Fox, der Firma hinter dem Thriller, plauderte laut Screen Daily aus, dass er von Scott Free Productions, so der Name von Scotts Firma, kontaktiert wurde. Man habe ihm gesagt, dass der Film die Hollywood-Produzenten an Werke wie „Der Exorzist“, „Sieben“ und „The Ring“ erinnere und ein westliches Remake daher sehr gut funktionieren würde. Doch Kim selbst ist sich unsicher, ob die Geschichte aufgrund der sehr starken religiösen Aspekte im Westen funktioniere. Er habe Ridley Scott daher ausrichten lasse, er glaube, dass Originalregisseur Hong-jin Na wohl der einzige Filmemacher sei, der ein solches Remake inszenieren könne.

    Na wäre sicher keine schlechte Wahl. Ridley Scott wird den Film ohnehin nicht selbst inszenieren, sondern nur produzieren wollen und Na hat mit eindrucksvollen Werken wie „The Chaser“ und „The Yellow Sea“ bereits bewiesen, dass er ein großartiger Filmemacher ist. Schon lange wird daher über seinen Sprung nach Hollywood spekuliert, was durch „The Wailing“ neu aufflammte. In der in einem kleinen Dorf angesiedelten Geschichte kommt es nach der Ankunft eines Fremden zu rätselhaften Morden und Selbstmorden. Treibt etwa ein Dämon sein Unwesen? Der ermittelnde Polizist sieht schließlich keine andere Möglichkeit, als einen Schamanen zur Unterstützung anzuheuern.

    Kim verwies laut den Kollegen von ScreenDaily aber zudem noch darauf, dass die Verhandlungen zu einem Remake noch in einem sehr frühen Stadium seien und man auch sehr vorsichtig sein werde. Es gebe einfach zu viele Remake-Ideen, die sich in Entwicklung befinden und dann doch nicht umgesetzt werden. Damit dürfte er unter anderem auf Nas „The Chaser“ anspielen. Superstar Leonardo DiCaprio war 2008 von dem Film so begeistert, dass er sich umgehend die Rechte sicherte. Mit „Departed: Unter Feinden“-Autor William Monahan wollte er das Remake in Angriff nehmen. Doch die Anpassung der Geschichte für ein westliches Publikum erwies sich als komplizierter als gedacht. Nach und nach rückten neue Projekte in den Fokus des Duos und „The Chaser“ so immer weiter in den Hintergrund. So ist es fast neun Jahre nach der Veröffentlichung des Originals eher unwahrscheinlich, dass das Remake überhaupt noch kommt.

    Unbekannt ist derweil, wann der bislang im deutschsprachigen Raum nur auf Festivals gezeigte „The Wailing“ hierzulande regulär erscheint.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top