Mein Konto
    Venedig 2017: Guillermo del Toros "Shape Of Water" gewinnt den Goldenen Löwen
    Von Tobias Mayer — 11.09.2017 um 09:30

    Die Kritiker jubelten – und die Festivaljury unter der Leitung von Annette Bening bedachte das Fantasy-Drama mit der höchsten Auszeichnung: „Shape Of Water“ von Guillermo del Toro gewann den Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.

    Twentieth Century Fox

    Zehn Jahre brauchte Guillermo del Toro, bis er mit dem Dreh anfangen konnte – den er dann als härtesten seiner bisherigen Karriere bezeichnete. Aber es hat sich gelohnt: „Shape Of Water“ über die Freundschaft der stummen Eliza Esposito (Sally Hawkins) mit einem Wasserwesen (Doug Jones) wurde am vergangenen Samstag mit dem Hauptpreis der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet. „Ich bin 52 Jahre alt, wiege 300 Pfund und habe zehn Filme gemacht. Es gibt im Leben eines jeden Geschichtenerzählers einen Moment, egal wie alt du bist, da riskierst du alles und machst etwas anderes“, bedankte sich del Toro mit Tränen in den Augen bei der Jury um Annette Bening (via Deadline).

    Begeisterte erste Kritiken zu Guillermo del Toros "Shape Of Water"

    Das Fantasy-Drama feierte in Venedig seine Weltpremiere und wurde danach von vielen Kritikern bejubelt: „Extravagant-romantisch“ nannte Variety-Kritiker Guy Lodge den Film. Für David Rooney von The Hollywood Reporter ist „Shape Of Water”, der am 15. Februar 2018 in Deutschland startet, Guillermo del Toros beste Arbeit seit „Pan’s Labyrinth“.

    21 Filme liefen bei den 74. Internationalen Filmfestspielen von Venedig im Wettbewerb, darunter auch Darren Aronofskys Horrorschocker „mother!“ mit Jennifer Lawrence und George Clooneys Satire „Suburbicon“. Regisseur und Autor Martin McDonagh gewann für sein 5-Sterne-Meisterwerk „Three Billboards Outside Ebbing Missouri“ den Drehbuchpreis, als Bester Regisseur mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet wurde Xavier Legrand für sein Drama „Jusqu’à La Garde“. Der Große Preis der Jury ging an Samuel Maoz für das Kriegsdrama „Foxtrot“, der Spezialpreis an Warwick Thornton, der mit dem Western „Sweet Country“ im Wettbewerb war. Beste Schauspielerin wurde Charlotte Rampling („Hannah“), Bester Schauspieler Kamel El Basha („The Insult“).

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top