Mein Konto
    "The Crow"-Regisseur Alex Proyas mit emotionalem Aufruf: Macht bitte kein Remake!
    Von Björn Becher — 06.12.2017 um 10:40

    Seit Jahren wird ein Remake von „The Crow“ entwickelt, das nach vielen Problemen nun kurz vor der Produktion steht. Doch Alex Proyas, Regisseur der ersten Adaption des Comics, bittet in einem emotionalem Aufruf nun, davon abzusehen.

    Miramax Films

    Nach vielen Problemen, Darsteller- und Regisseurwechseln und einer Pleite der Produktionsfirma ist das Remake von „The Crow“ nun wieder auf dem Weg: Corin Hardy („The Nun“) wird inszenieren, Jason Momoa („Aquaman“, „Game Of Thrones“) die Hauptrolle bekleiden. Doch Alex Proyas, der „The Crow - Die Krähe“ von 1994 in Szene setzte, bittet via Facebook: Macht kein Remake!

    Mit „Bitte lasst es Brandons Film bleiben“ schließt er seinen Facebook-Post ab und fasst so noch einmal zusammen, warum „The Crow“ kein Remake bekommen sollte. Proyas erinnert daran, dass Hauptdarsteller Brandon Lee bei den Dreharbeiten zum Original auf tragische Weise ums Leben kam. Er habe den Film für seinen toten Star fertiggestellt, es sei Brandon Lees Film.

    "The Crow Reborn" kommt offenbar wirklich noch: Sony will Remake in die Kinos bringen

    Ohne Brandon Lee wäre „The Crow“ niemals bekannt geworden und niemand würde heute darüber nachdenken, ein Remake zu machen, so Proyas weiter. Auch wenn es Sequels und TV-Serien gebe, fühle es sich falsch an, die Story und so Brandons Figur zu „rebooten“.

    Das Remake stoppen dürfte Proyas damit wohl kaum – was er auch nicht glaubt, wie er in den Kommentaren zu seinem Facebook-Post selbst ausführt. Ein Remake komme, wenn die Finanziers die Rechte bekommen und glauben, sie verdienen damit Geld. Doch er wollte die Leute mit seiner Bitte einfach daran erinnern, dass es den ersten Film nur wegen Brandon Lee gebe.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top