Mein Konto
    "Suspiria": "Shades Of Grey"-Star Dakota Johnson brauchte Therapie nach den Dreharbeiten zum Horror-Remake
    Von Tim Seiffert — 20.04.2018 um 16:15

    Strapazen beim Dreh zum „Suspiria“-Remake: Hauptdarstellerin und „Fifty Shades Of Grey“-Star Dakota Johnson gibt Einblick in die anstrengende Produktion, nach der sie erstmal in Therapie musste.

    Universal Pictures

    Dario Argentos albtraumhafter Horror-Klassiker „Suspiria“ war schon nichts für schwache Nerven, doch auch die Dreharbeiten zu Luca Guadagninos Remake scheinen ganz schön aufreibend gewesen zu sein – zumindest wenn man Hauptdarstellerin Dakota Johnson Glauben schenken darf. In einem Interview mit Elle erzählte der „Fifty Shades Of Grey“-Star, dass die Bedingungen am Set von „Suspiria“ so intensiv und hart gewesen sein sollen, dass sie im Anschluss erstmal psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen musste.

    Therapiegrund seien demzufolge vor allem der Ort der Produktion und die dortigen Verhältnisse gewesen. So hätten die Dreharbeiten in einem verlassenen Hotel auf einem Berg stattgefunden, auf dessen Dach sich 30 Telefonmasten befunden hätten. Diese hätten konstant Elektrizität durch das Gebäude pulsieren lassen, wodurch sich Cast und Crew ständig gegenseitg elektrische Schläge verpasst hätten. Außerdem sei es „scheißekalt und sehr trocken“ gewesen. Dies habe sie dann so „abgefuckt“, dass sie nach den Drehs in Therapie musste.

    "Suspiria"-Remake: Neuer Regisseur und Details zu Handlung und Schauplatz

    Im Original von Dario Argento folgt man der jungen, amerikanischen Tänzerin Suzy, die an eine renommierte Ballettschule in Freiburg kommt, wo finstere Mächte am Werk sind. Regisseur Luca Guadagnino hat die Handlung für sein „Suspiria“-Remake ins Berlin des Jahres 1977 verlegt, wobei Ort und Zeit der Handlung nach eigenen Aussagen eine große Rolle spielen sollen. Neben Hauptdarstellerin Johnson sind auch noch Tilda Swinton („Okja“, „Doctor Strange“), Chloë Grace Moretz („Kick-Ass“) und Mia Goth („A Cure For Wellness“) mit von der Partie.

    Dreharbeiten nach jahrelanger Produktion abgeschlossen

    Ob sich die Strapazen für Dakota Johnson gelohnt haben, wird sich dann wohl erst beim Filmstart zeigen. Der könnte dieses Mal tatsächlich näherrücken: Nachdem erste Informationen zum „Suspiria“-Remake schon 2012 auftauchten, das Projekt dazwischen aber vorübergehend eingestellt und der Regisseur gewechselt wurde, sollen die Dreharbeiten Bloody Disgusting zufolge nun tatsächlich abgeschlossen sein. Ein Starttermin steht bislang aber noch immer nicht fest.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top