Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ziehen die Mutanten so ins MCU ein? Disney plant angeblich neue "X-Men"-Serien
    Von Tobias Mayer — 16.01.2019 um 17:00
    facebook Tweet

    Bald hat Disney die Film- und Serienrechte an den X-Men. Angeblich denkt Marvel deshalb nun schon über Mutanten-Serien für den Disney-Streamingdienst nach. Ziehen die X-Men auf diese Weise ins MCU ein? Fans sollten sich nicht zu früh freuen…

    Disney / 20th Century Fox

    Es ist ein historischer Riesen-Deal, bei dem sehr viel Geld ausgegeben wird und sich einige Konzernstrukturen verändern dürften, aber für Fans der Comic-, Kino- und Serienhelden zählt vor allem die eine Frage: Wenn Disney bald den Medien-Riesen 21st Century Fox zu einem großen Teil übernommen haben wird, treffen sich dann endlich die Avengers und die X-Men?

    Was die Kinofilme angeht, sieht es sehr danach aus – gerade erst berichtete der Kollege Daniel Richtman von Superbromovies, dass bei Fox alle geplanten „X-Men“- und „Fantastic Four“-Kinofilme (außer „Dark Phoenix“ und „New Mutants“) eingestampft wurden, wohl einfach weil die Zeichen nun auf Reboot und MCU-Integration stehen und all diese Projekte in einer Zeit begonnen wurden, in der die Übernahme noch nicht absehbar war.

    Aber was ist eigentlich mit „X-Men“-Fernsehserien? Derzeit laufen „Legion“ und „The Gifted“ – die werden garantiert nicht rückblickend zum Teil des Marvel Cinematic Universe erklärt (das sich eben mit „Agents Of S.H.I.E.L.D.“ oder „Daredevil“ auch auf den kleinen Bildschirm erstreckt). Stattdessen soll, so berichtet es We Got This Covered, an neuen Mutanten-Serien gearbeitet werden – und zwar für den kommenden Streamingdienst Disney+. Man denke bei Marvel bereits über „X-Men“-Serien nach, heißt es, obgleich die Arbeit erst richtig aufgenommen werde, wenn der Deal durch ist.

    Das große Aber

    Wenn der We Got This Covered-Bericht stimmt und aus den Ideen tatsächlich „X-Men“-Serien werden, die auf dem Ende des Jahres in den USA startenden Disney-Streamingdiest abrufbar sind, heißt das noch nicht, dass sie viel mit den „Avengers“- oder „Guardians“-Filmen zu tun haben. Die Kollegen schreiben nicht, wen sie mit den Leuten meinen, die bei Marvel offenbar über „X-Men“-Serien nachdenken – aber Marvel ist nun mal, wie andere Firmen auch, in unterschiedliche Abteilungen gegliedert.

    Der Chef der Marvel-Filmstudios, Kevin Feige, ließ sich bereits mit den Worten zitieren, bis zur Finalisierung der Übernahme nicht über die X-Men nachzudenken. Für die kommenden „X-Men“-Serien dürfte daher Jeph Loeb zuständig sein, er ist es auch bereits für „Legion“ und „The Gifted“. Außerdem entstanden die Marvel-Netflix-Shows „Daredevil“, „Iron Fist“, „Luke Cage“ und „Jessica Jones“ unter seiner Aufsicht – und die wiederum haben, obwohl sie in derselben Welt spielen, so gut wie nix zu tun mit den MCU-Kinofilmen.

    Denn über die Kino-Helden (Iron Man, Captain America, Thor…) wacht Kevin Feige! Und der rückt diese wertvollen Figuren nur für Serien raus, wenn er die Oberkontrolle behält, so wie bei den für Disney+ angekündigten Marvel-Serien um Loki, Vision und Scarlet Witch sowie Winter Soldier und Falcon. Fans, die sich auf die X-Men an der Seite der Avengers (oder wie auch immer sich die Heldentruppe dann nennen wird) freuen, sollten ihre Hoffnung derzeit also eher auf kommende Kinofilme richten.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top