Mein Konto
    "Game Of Thrones" Folge 8.3: So früh wurde das überraschende Ende bereits verraten!
    Von Julius Vietzen — 12.10.2019 um 23:30

    „Die Lange Nacht“, die 3. Folge der 8. Staffel „Game Of Thrones“, endet vermeintlich überraschend: Als schon alles verloren scheint, kommt plötzlich Arya angesprungen und rettet den Tag (bzw. die Nacht). Doch das hätte man eigentlich erahnen können…

    HBO

    Achtung, dieser Text enthält Spoiler zur 3. Folge der 8. Staffel „Game Of Thrones“!

    In „Die Lange Nacht“ findet der Kampf zwischen den Lebenden und den (Un-)Toten seinen Höhepunkt in der gewaltigen Schlacht um Winterfell. Dass dabei auch der Nachtkönig (Vladimir Furdik) seinen Tod findet, kam für „Game Of Thrones“-Fans dennoch durchaus überraschend.

    Noch überraschender erscheint nur, dass nicht etwa Daenerys (Emilia Clarke) oder Jon (Kit Harington) den Nachtkönig töten, sondern Arya (Maisie Williams) den fatalen Dolchstoß setzt.

    Arya töten den Nachtkönig: Man hätte es wissen können

    Doch wer genauer hinsieht, erkennt, dass die Entwicklung eigentlich gar nicht so überraschend ist. Bereits in der dritten Staffel gab es nämlich einen (zumindest im Nachhinein) sehr deutlichen Hinweis darauf, wie sich diese ganze Geschichte einmal entwickeln würde.

    In der sechsten Folge der dritten Staffel wird Gendry (Joe Dempsie) nämlich aufgrund seines Baratheon-Bluts von der Bruderschaft ohne Banner an Melisandre (Carice Van Houten) verschachert. Arya ist davon überhaupt nicht begeistert und konfrontiert die rote Priesterin:

     

    Das beeindruckt Melisandre zwar wenig, sie schaut sich Arya aber trotzdem noch einmal näher an – und macht dabei eine interessante Entdeckung: Sie erkenne eine „Dunkelheit“ in Arya, so Melisandre, und sie sehe braune, blaue und grüne Augen, die aus dieser Dunkelheit zurückschauen und von Arya für immer geschlossen werden.

    Was Melisandre damit sagen will, ist klar: Arya wird mindestens eine Person bzw. ein Wesen mit braunen, blauen und grünen Augen töten. Als sich die beiden Frauen in der dritten Folge der achten Staffel wiedertreffen, greift Melisandre ihre Prophezeiung von damals noch einmal auf und gibt Arya dadurch den Kampfesmut zurück – und Arya tötet schlussendlich den blauäugigen Nachtkönig.

    Darum durfte Arya den Nachtkönig umbringen

    Doch es gab noch eine andere Überlegung hinter der Entscheidung, Arya den Nachtkönig töten zu lassen, wie die Showrunner David Benioff und D.B. Weiss bereits nach der Ausstrahlung der Folge im US-Fernsehen und auf Sky verrieten:

     

    Bereits vor drei Jahren sei die Wahl auf Arya gefallen, weil sie die geeignetste Kandidatin sei, allerdings habe man auch dafür sorgen müssen, dass man die jüngste Stark-Tochter in diesem Moment nicht mehr auf dem Schirm habe. „Mit das Beste daran, so viele Figuren, die einem wichtig sind, zusammen in einer Sequenz zu haben, ist, dass man die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf geliebte Figuren wie Jon, Dany, Theon, Bran oder auch Tyrion und Sansa in der Krypta lenken kann“, so Weiss.

    In dem Video äußern sich Weiss und Benioff auch dazu, warum sie sich gegen Jon Snow als Nachtkönig-Killer entschieden. Ihre naheliegende, durchaus einleuchtende Erklärung: „Wir wollten das Erwartbare vermeiden und Jon Snow war immer der Held und der Retter, aber das kam uns für diesen Moment einfach nicht richtig vor.“

    "Game Of Thrones": Wie alt ist Arya Stark in der 8. Staffel?

    Über Arya, Melisandre und den Nachtkönig haben wir bereits nach der Ausstrahlung der dritten Folge der achten Staffel „Game Of Thrones“ im US-Fernsehen und auf Sky ausführlich berichtet. Anlässlich der deutschen Free-TV-Premiere der achten Staffel haben wir die Informationen aktualisiert und übersichtlich zusammengefasst.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top