Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Beverly in "ES 2": So wurde die "blutigste Szene aller Zeiten" gedreht
    Von Julius Vietzen — 11.10.2019 um 17:30

    Im Finale von „ES Kapitel 2“ gibt es eine Szene mit Beverly, in der angeblich so viel Kunstblut verwendet worden sein soll, wie nie zuvor. Doch wie wurde diese Szene gedreht? Und stimmt das mit der „blutigsten Szene aller Zeiten“ überhaupt?

    2019 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. / Brooke Palmer

    Achtung, es folgen Spoiler zum Ende von „ES Kapitel 2“!

    Im Finale von „ES 2“ müssen sich die sechs überlebenden Loser einer Art geistigen Prüfung durch ihren Gegenspieler Pennywise (Bill Skarsgård) stellen. Besonders hart erwischt es dabei Beverly (Jessica Chastain), das einzige weibliche Mitglied im Club der Verlierer:

    Beverly findet sich in der bereits aus „ES“ bekannten Toilettenkabine wieder, die sich nach und nach mit Blut füllt. Währenddessen erscheinen an der Tür allerlei Horrorgestalten, darunter ihr Vater und eine Figur, die sehr an Jack Torrance aus „The Shining“ erinnert.

    19.000 Liter (Kunst-)Blut

    Für diese Szene wurden insgesamt 5.000 Gallonen Kunstblut (entspricht knapp 19.000 Litern) aus Los Angeles nach Toronto geschafft, wo die Dreharbeiten zu „ES 2“ stattfanden. Das berichten die Kollegen von Indiewire in einer ausführlichen Reportage zu der Beverly-Szene.

    Gedreht wurde dann auf drei Sets: einem normalen Toiletten-Set für die Totalen, dessen Seitenwände sich für Innenaufnahmen der Kabine herausnehmen ließen, einer kleinen Kopie des Toiletten-Set für die Aufnahmen mit dem steigenden Blutpegel und einem drehbaren Set für den Moment, in dem Beverly und Ben (Jay Ryan), der parallel zu Beverly in der Erde zu versinken droht, die Hände nacheinander ausstrecken. Auch diese Szene wurde also mit praktischen Effekten realisiert.

    Ein echtes Blutbad

    Zuerst wurden die Szenen von Beverlys Blutbad mit Hilfe eines Kamerakrans gedreht, die daraus resultierenden Bilder waren Regisseur Andy Muschietti allerdings nicht hektisch genug. Doch „ES 2“-Kameramann Checco Varese hatte eine Idee:

    „Ich habe [zu Andy] gesagt, dass er mir fünf Minuten geben soll, bin in den Kamera-Trailer gegangen und habe meinen Neoprenanzug für besondere Anlässe geholt“, so Varese. „Und ich bin zurückgekommen und habe Jessica gefragt, ob sie was dagegen hätte, wenn ich zu ihr in die Kabine steige, und sie meinte ‚Nein, natürlich nicht.‘ Ich war also schlussendlich mit ihr zusammen mitten im Blutbad und habe meine Kamera gehalten.

    Mit den daraus resultierenden Aufnahmen war dann auch Muschietti zufrieden.

    Der blutigste Film aller Zeiten?

    Auf der San Diego Comic-Con im Sommer 2019 behaupteten Muschietti und Chastain, dass „ES 2“ aufgrund dieser Szene den Weltrekord als „Film mit dem meisten Kunstblut“ erringen würde.

    Doch wir haben daran so unsere Zweifel: In unserem Special zu den blutigsten Filmen aller Zeiten finden sich nämlich einige Titel, bei denen noch viel, viel mehr rumgesaut wurde…

    Das sind die blutigsten Filme aller Zeiten

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top