Mein Konto
    Nach dem "Black Widow"-Trailer: Kennen wir den Bösewicht schon aus einem anderen MCU-Film?
    Von Markus Trutt — 03.02.2020 um 18:29

    „Black Widow“ wird 2020 der erste Marvel-Blockbuster nach dem „Infinity-Saga“-Doppelabschluss „Avengers: Endgame“ und „Spider-Man: Far From Home“. Dabei wird es auch einige Verweise auf die MCU-Vergangenheit geben – womöglich auch beim Bösewicht.

    Marvel Studios 2020

    Mit „Black Widow“ bekommt Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) endlich ihr eigenes Solo-Abenteuer, in der die Spionin mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Die Haupthandlung des Films ist dabei zwischen „The First Avenger: Civil War“ und „Avengers 3: Infinity War“ angesiedelt und damit also quasi ein Prequel zu den jüngsten MCU-Abenteuern, die die sogenannte „Infinity-Saga“ zu einem Abschluss gebracht haben.

    Statt einer Fortsetzung zu „Avengers 4: Endgame“ bekommen wir also erst mal eine Zwischenhandlung, die aber auch einige Anknüpfungspunkte zu den umliegenden Filmen haben wird. Und nach dem neuen Super-Bowl-Trailer liegt der Verdacht nahe, dass dies auch den mysteriösen Bösewicht Taskmaster betrifft, hinter dem sich eine bereits bekannte Figur verbergen könnte...

     

    War der Taskmaster schon in "Winter Soldier"?

    Ausgangspunkt für die neuen Taskmaster-Spekulationen ist eine Szene in der besagten Vorschau, in der wir sehen, wie der maskierte Schurke einen Schild (dem von Captain America nicht unähnlich) mit seinem Fuß aufhebt – und zwar auf die gleiche Weise, wie Cap (Chris Evans) das nach der berühmten Fahrstuhlszene in „The Return Of The First Avenger“ aka „Captain America 2: The Winter Soldier“ getan hat.

    Der Taskmaster ist in den Marvel-Comic-Vorlagen dafür bekannt, dass er die Kampfstile seiner Gegner perfekt kopieren kann und genau deswegen so ein harter Widersacher für die Helden ist. Sein Umgang mit dem Schild deutet daher nun darauf hin, dass er zuvor auch schon mal gegen Captain America gekämpft hat.

    Könnte hinter der Taskmaster-Maske also jemand stecken, der bereits in einem anderen MCU-Film auf Cap getroffen ist, vielleicht jemand, der in der besagten „Winter Soldier“-Fahrstuhlszene mit anwesend war und Caps Schild-Move aus erster Hand gesehen hat und ihn daher nun nachmachen kann? Zumindest letzteres kann eigentlich ausgeschlossen werden, weil die Hydra-Männer, die sich dort mit Cap angelegt haben, alle schon ausgeknockt waren, als der seinen Schild aufhebt.

    Hinzu kommt, dass gerade auch der prominenteste (und daher für einen derartigen Twist spannendste) unter ihnen, Brock Romlow alias Crossbones (Frank Grillo), bereits in „Civil War“ sehr eindeutig das Zeitliche gesegnet hat und daher nun kaum der Taskmaster sein kann (außer vielleicht er stammt aus einem der vielen alternativen Universen, die mit der kommenden Marvel-Phase 4 ja eingeführt werden sollen).

    Vereint der Taskmaster alle Avengers-Kampstile?

    Allerdings dürfte Cap die spezielle Methode, seinen Schild aufzuheben, wohl nicht nur dieses eine Mal angewandt haben. Denkbar wäre jedenfalls auch, dass der Taskmaster entweder bei einem von Caps anderen Einsätzen, die nicht in den Filmen zu sehen waren, auf ihn gestoßen ist, oder aber dass er (oder sie) die Bewegungen lediglich aus zweiter Hand – etwa über Videoaufnahmen – studiert hat.

    Möglicherweise hat der Taskmaster trotzdem irgendwelche Verbindungen zu S.H.I.E.L.D., wodurch er gar an Aufnahmen von Caps Fahrstuhl-Fight gekommen ist. Derartige Kampfaufnahmen sollte es in der MCU-Welt aber auch frei zugänglich zuhauf geben – und das nicht nur von Captain America, sondern auch von den anderen Avengers, was den Taskmaster endgültig sehr gefährlich machen dürfte.

    Marvel Studios 2020
    Bogen-Skills wie Hawkeye und ein Schild wie Captain America: Wer steckt hinter dem Taskmaster?

    Wie die vorherigen Trailer nämlich schon in Aussicht gestellt haben, hat der Taskmaster auch Black Widows Kampfähigkeiten bestens auf Lager und kann wohl auch ähnlich gezielt mit einem Bogen umgehen wie Hawkeye (Jeremy Renner). Womöglich erwarten uns im Film dann noch Kopien von weiteren Avengers-Bewegungen.

    Ist jemand aus Black Widows "Familie" der Taskmaster?

    Es hält sich aber auch weiter hartnäckig das Gerücht, dass es sich bei der wahren Identität des Taskmasters um eine der Frauen handeln könnte, die das gleiche harte Agentinnen-Programm in Russland durchlaufen haben wie Natasha und eine fast schon familiäre Beziehung zu ihr haben. Sollte sich dies bewahrheiten, halten wir hier aber die von Rachel Weisz gespielte Melina als Taskmaster für wahrscheinlicher als die von Florence Pugh verkörperte Yelena.

    Zu letzterer hat Natasha nämlich eine schwesterliche Verbindung, die sie auch nach den Ereignissen des Films offenbar noch ehrt. So ist im obigen Super-Bowl-Trailer auch zu sehen, dass Yelena dieselbe dunkelgrüne Weste trägt, mit der wir Natasha im später spielenden „Avengers: Infinity War“ gesehen haben. Opfert sich Yelena in „Black Widow“ also eventuell sogar für ihre „Schwester“?

    Fakt ist jedenfalls, dass bislang ein großes Geheimnis darum gemacht wird, wer im Taskmaster-Kostüm steckt, sodass uns in diesem Zusammenhang wohl auf jeden Fall irgendeine Art Enthüllung erwartet (und man wahrscheinlich nicht einfach nur das Taskmaster-Comic-Alter-Ego Anthony Masters in den Anzug stecken wird). Mehr wissen wir dann aber spätestens in rund drei Monaten.

    „Black Widow“ startet am 30. April 2020 in den deutschen Kinos.

    Mit Marvel, Mulan und James Bond: Alle Trailer vom Super Bowl 2020

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top