Mein Konto
    Neue Folge von "Better Call Saul" auf Netflix: So wurde in Deutschland der mysteriöse Titel versaut
    Von Björn Becher — 17.03.2020 um 19:33

    Mit „Dedicado a Max“ hat die neueste Episode des „Breaking Bad“-Spin-offs „Better Call Saul“ einen wunderschönen Titel, doch in Deutschland heißt sie nur schnöde „Mit vollem Einsatz“. Das ist mehr als schade...

    AMC / Netflix

    In der fünften Folge der fünften Staffel „Better Call Saul“ taucht kein Max auf, doch trotzdem ist „Dedicado a Max“ ein nicht nur schöner, sondern auch perfekt passender Titel. Denn die Widmung gilt natürlich Maximino „Max“ Arciniega*, den „Breaking Bad“-Fans aus seinem einzigen Auftritt in der achten Episode der vierten Staffel dieser Serie kennen dürften. In der angesprochenen Folge mit dem Titel „Hermanos“ (in Deutschland „Brüder“) erfahren wir, wie viel Max (gespielt von James Martinez) Gustavo Fring (Giancarlo Esposito) bedeutet hat – und wie er von Hector Salamanca (Mark Margolis) ermordet wurde.

    Seitdem sinnt Gus Fring auf Rache und diese Motivation ist auch in „Better Call Saul“ ein starker Motor seiner bisherigen Handlungen und seiner Versuche, die Salamancas und die mächtigen Bosse in Mexiko aus dem Geschäft zu drängen und unabhängig zu werden. In der neuen Episode gewährt Gus einen der seltenen Einblicke in sein Innenleben, in dem er seine Rachegelüste gegenüber Mike (Jonathan Banks) offenbart, um diesen zu überreden, sein „Soldat“ zu werden.

    AMC
    Die "Pollos Hermanos" Gus und Max in "Breaking Bad"

    Diese Unterhaltung findet nicht zufällig an einem Brunnen statt (auf dem übrigens die Inschrift „Dedicado a Max“ zu sehen ist), denn das Wasser erinnert uns direkt an den Tod von Gus' Partner. Die eindringlichen letzten Bilder von seinem ins Wasser eines Swimmingpools tropfenden Blutes dürften den meisten Fans noch sehr gut in Erinnerung sein.

    Gus hat nun aus Liebe zu Max ein ganzes Dorf finanziert, wie die aktuelle „Better Call Saul“-Episode zeigt. Es scheint ein Idyll zu sein, wo es kein Verbrechen und keine Drogen gibt.

    Gus und Max – mehr als "Brüder"?

    Dass Gus einen solchen Ort aus Liebe baut, dürfte schon lange kursierende Fan-Spekulationen zur genauen Beziehung von Gus und Max befeuern. Sie bezeichneten sich zwar als Brüder, als die „Pollos Hermanos“, doch miteinander verwandt sind sie nicht. Sie waren beste Freunde – oder mehr? Schon lange glauben viele Fans, dass Gus und Max ein Liebespaar waren. Die Macher ließen das bislang immer offen, wollten sich bei Nachfragen nicht festlegen lassen.

    Dass die neue Episode im Original nun „Dedicado a Max“ heißt und Gus seine Rachegelüste preisgibt, dürfte auch ein Fingerzeig sein, dass die Figur und damit die Beziehung noch einmal sehr wichtig wird. Und vielleicht erfahren wir in den kommenden Episoden von „Better Call Saul“ dann mehr darüber, wie genau sie zueinander stehen.

    Einmal mehr schaffen es die „Breaking Bad“- und „Better Call Saul“-Macher um Erfinder Vince Gilligan uns neugierig zu machen und einmal mehr ist auch ein Episodentitel dabei ein Fingerzeig – zumindest im Original und nicht bei dem viel zu schnöden „Mit vollem Einsatz“ (das sich auch eher auf die Unternehmungen von Jimmy/Saul und Kim beziehen dürfte) in Deutschland.

    Neue Episoden von „Better Call Saul“ gibt es aktuell immer dienstags auf Netflix.

    "Better Call Saul" kommt ins Free-TV! Darum wird das aber kaum jemand sehen

    * Eine nette Trivia-Info noch, die viele Fans der Serie aber schon kennen dürften: Maximino „Max“ Arciniega ist übrigens auch der Name eines Schauspielers, der in beiden Serien mitwirkt - als Meth-Händler und DEA-Spitzel Domingo Gallardo Molina alias Krazy 8. Die Figur Max wurde nach dem Schauspieler Max benannt.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top