Mein Konto
    Nicht nur "Birds Of Prey": Die nächsten Kinofilme erscheinen wegen der Coronakrise früher für zu Hause
    Von Björn Becher — 18.03.2020 um 17:15

    Nachdem Universal als erstes Hollywood-Studio angekündigt hat, aktuelle Kinofilme aufgrund der Coronakrise auch direkt via VoD anzubieten, zieht nun Warner mit unter anderem „Birds Of Prey“ nach – zumindest in Nordamerika.

    Warner Bros.

    Warner hat angekündigt, dass es „Birds Of Prey“ mit Margot Robbie in den USA bereits ab dem 24. März 2020 für den Preis von 19,99 Dollar digital zu kaufen gibt, ab April sollen zudem vergünstigte Leihangebote folgen. Die Ankündigung folgte kurz nachdem Konkurrent Universal für aktuelle Kinofilme wie „Der Unsichtbare“ eine vorzeitige Heimkinoveröffentlichung ankündigte und „Birds Of Prey“-Regisseurin Cathy Yan öffentlich erklärte, dass sie dies für ihren Film auch unterstützen würde.

    Zudem gibt es von Warner auch das Justizdrama „Just Mercy“ mit Michael B. Jordan, Brie Larson und Jamie Foxx bereits ab sofort zu kaufen und ab 24. März 2020 dann auch bei VoD-Anbietern wie Amazon und iTunes im Verleih.

    Während Universal bei seiner Ankündigung, Kinofilme nun direkt als VoD zur Verfügung zu stellen, deutlich machte, dies weltweit umsetzen zu wollen, ist bei Warner noch nicht bekannt, ob ähnliche vorgezogene VoD-Starts auch in Deutschland erfolgen sollen. Wir stehen deswegen schon mit der deutschen Abteilung von Warner in Kontakt und informieren euch, wenn wir genauere Informationen haben.

    Was passiert mit Kinofilmen?

    Aktuell stehen aber alle Hollywood-Studios vor der schwierigen Entscheidung, wie sie mit den geschlossenen Kinos wegen der Coronapandemie umgehen sollen. Jüngste Kinostartabsagen wie von Disney für unter anderem „Black Widow“ bis weit hinein in den Mai machen schon deutlich, dass dort nicht damit gerechnet wird, dass es in zwei Monaten schon wieder offene Kinos auf der ganzen Welt gibt.

    Viel mehr steht die Befürchtung im Raum, dass der für Hollywoods Großkonzerne so wichtige Blockbuster-Sommer komplett ins Wasser fällt und selbst ein Film wie Christopher Nolans „Tenet“ nicht am angestrebten Starttermin am 16. Juli 2020 anlaufen kann. Und da nicht alle ihre Filme auf November / Dezember oder ins Jahr 2021 verschoben werden können, dürften wohl einige geplante Kinostarts sogar ihren Weg direkt und ohne Zeit auf der großen Leinwand zu einem Streaminganbieter finden.

    Aktuell kann „Birds Of Prey“ übrigens bei Anbietern wie Amazon schon digital vorbestellt werden.*

    Nach "Birds Of Prey": So anders sieht Harley Quinn in "Suicide Squad 2" aus

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top