Mein Konto
    Radikale Planänderung bei "American Horror Story" möglich: Kommt Staffel 11 vor Staffel 10?
    Von Annemarie Havran — 05.05.2020 um 20:25

    Staffel 10 der erfolgreichen Anthologie-Serie „American Horror Story“ könnte eine Horror-Version von „Lost“ werden – doch da wegen Corona die Drehs nicht wie geplant möglich sind, denkt Serienschöpfer Ryan Murphy über eine radikale Planänderung nach.

    FX

    Um die Handlung jeder „American Horror Story“-Staffel wird immer ein großes Geheimnis gemacht. Das ist deswegen möglich, weil es in der Anthologie-Serie in jeder Season um etwas komplett anderes geht – nur gruselig muss es sein! Verbunden wird alles durch wiederkehrende Darsteller, die in verschiedene Rollen schlüpfen, wie zum Beispiel Evan Peters und Sarah Paulson.

    Worum genau es in der kommenden zehnten Staffel gehen soll, wissen wir also noch nicht – und es könnte sich sogar noch einmal komplett ändern, bevor wir es überhaupt rausfinden!

    Denn für Staffel 10, so wie sie bislang geplant war, werden laut Serienschöpfer Ryan Murphy spezielle Wetterbedingungen benötigt, er spricht sogar von einem „sehr spezifischen Moment“ (vielleicht ein Naturereignis, das nur zu einer bestimmten Jahreszeit vorkommt?). Doch wie bei so viele anderen Filmen und Serien musste auch die Produktion der zehnten „American Horror Story“-Staffel angehalten werden. Und das wirbelt den Zeitplan nun gehörig durcheinander, denn bei einer späteren Wiederaufnahme der Dreharbeiten passen Wetter und Jahreszeit vielleicht nicht mehr.

    Durch bisherige Teaser wissen wir bereits, dass die neuen Folgen an einem Strand oder in der Nähe davon spielen sollen, womöglich auf einer Insel – und Horror-Meerjungfrauen könnten auch eine Rolle spielen. Bei einem Dreh an Strand und Meer ergibt das Argument mit dem Wetter durchaus Sinn.

    Warten oder eine andere Idee vorziehen?

    Gegenüber TheWrap erklärte Ryan Murphy, dass er noch unentschlossen sei, wie er nun mit der Serie weitermachen solle: „Es war eine wetterabhängige Staffel. Und jetzt weiß ich nicht, was wir machen werden, was ich als nächstes mit der Serie machen soll. Ich weiß nicht, ob ich eine andere Staffel beschleunigen soll oder bis nächstes Jahr warten soll, um diese hier zu drehen.

    Der Anthologie-Aspekt ist hier klar von Vorteil: Da die Staffeln inhaltlich bis auf einige Ausnahmen nicht aufeinander aufbauen, können sie vertauscht werden, die Idee für Staffel 11 kann also einfach für die zehnte Staffel verwendet werden und die ursprünglichen Pläne werden nach hinten verschoben. Und Ideen dürfte Murphy genug haben, schließlich sind bereits Staffel 11, 12 und 13 von „American Horror Story“ beschlossene Sache.

    Dennoch wäre es eine radikale Planänderung, denn schließlich wurde bereits alles für die Produktion der zehnten Staffel, so, wie sie zunächst angedacht war, vorbereitet. Doch Murphy gab selbst an, noch keine Benachrichtigung erhalten zu haben, wann er überhaupt wieder an der Serie weiterarbeiten könne. Machen ihm die Wetterbedingungen dann tatsächlich einen Strich durch die Rechnung, wäre es womöglich das kleinere Übel, die bisherige Arbeit ruhen zu lassen und mit dem Stoff einer späteren Staffel neu anzufangen.

    Neue Murphy-Serie auf Netflix: "Hollywood"

    Auf neue Folgen von „American Horror Story“ müssen Fans auf jeden Fall noch eine ganze Weile warten (und diese Weile könnte sehr lang werden, sollte sich Murphy entschließen, doch lieber auf seinen spezifischen Wetter-Moment zu warten und die zehnte Staffel erst 2021 zu drehen). Doch es gibt ja auch noch andere Serien von Ryan Murphy - zum Beispiel ist gerade ganz frisch „Hollywood“ auf Netflix gestartet.

    Schaut einfach mal in den Trailer rein:

     

    "American Horror Story": Eine der gruseligsten Figuren soll in Staffel 10 zurückkehren

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top