Mein Konto
    Nach dem Hit "Wunder": So soll es im Spin-off "White Bird" weitergehen
    Von Jan Felix Wuttig — 14.06.2020 um 15:00

    Nach dem großen Erfolg des Dramas „Wunder“ soll uns das Spin-off „White Bird“ in das düsterste Kapitel der deutschen Geschichte entführen. Die zugrundeliegende Geschichte stammt genau wie „Wunder“ aus der Feder von Autorin R.J. Palacio.

    Studiocanal GmbH / Dale Robinette

    Der junge Auggie (Jacob Tremblay) muss aufgrund einer angeborenen Gesichtsdeformation viel einstecken – etwa Hänseleien von seinem Mitschüler Julian (Bryce Gheisar) –, doch letzten Endes gewinnt er durch seinen Mut und seine Güte viele Freunde. „Wunder“ wurde 2018 zu einem großen Erfolg sowohl bei den Kritikern als auch an den Kinokassen. FILMSTARTS vergab damals 3,5 Sterne:

    FILMSTARTS-Kritik zu „Wunder“

    Nun will das Studio Lionsgate mit dem Spin-off „White Bird“ an das Drama anschließen, welches eine ähnliche Geschichte inmitten der Grausamkeiten der Nazi-Zeit erzählt.

    Aber warum ist dann überhaupt von einem Spin-off die Rede? Verbunden werden „Wunder“ und „White Bird“ durch die Figur Julian, die Auggie in „Wunder“ wegen seiner Äußerlichkeiten demütigen will, aber im Grunde genommen ihre eigenen Unsicherheiten zu bewältigen sucht.

    Die Geschichte von „White Bird“, die die Autorin bereits als Graphic Novel* veröffentlicht hat, ergibt sich aus einem Gespräch Julians mit seiner französischen Großmutter Sara, auch schlicht Grandmère genannt, die ihrem Enkel eine teils schöne, teils grausame, aber womöglich lebensverändernde Geschichte erzählt.

    Studiocanal GmbH / Dale Robinette
    Hänselt Auggie an der Schule: Julian (Bryce Gheisar, vorne rechts) inmitten seiner Clique.

    Darum geht’s in "White Bird"

    Julians Großmutter Sara erzählt von ihrer Kindheit im Frankreich der frühen 40er Jahre, das von Nazi-Deutschland besetzt und wie viele andere eroberte Gebiete einer grausamen Jagd nach Menschen jüdischen Glaubens ausgesetzt wurde. Dazu gehört auch Sara – doch als die Deutschen alle jüdischen Kinder ihres Dorfes abholen, findet das junge Mädchen Unterschlupf bei ihrem Altersgenossen Julien.

    Julien leidet am Polio-Virus, der genau wie Auggies Krankheit in „Wunder“ schwere körperliche Missbildungen verursachen kann. Und genau wie Auggie wurde auch Julien von seinen Mitschülern, inklusive Sara, gehänselt. Doch als sich im Versteck beide näher kennenlernen, verschwinden damit auch viele Vorurteile gegenüber Juliens Einschränkungen, was Sara für immer die Augen öffnet. Und auch Julian ist nach der Geschichte seiner Großmutter nicht mehr der Junge, der einst Auggie von der Schule mobben wollte…

    Wann und ob „White Bird“ ins Kino kommt, ist noch nicht klar. Erste Berichte über das Projekt stammen vom Oktober 2019 und ließen damals ein noch sehr frühes Entwicklungsstadium erkennen – vor 2021 dürfte mit dem Film nicht zu rechnen sein.

    „Wunder“ läuft am heutigen 14. Juni 2020 um 20.15 Uhr auf Sat.1.

    Autor hasst die "Percy Jackson"-Verfilmungen: Darum soll die Disney+-Serie besser werden!

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top