Mein Konto
    Netflix-Serie "Curon": Deswegen kommt euch Anna-Darstellerin Valeria Bilello so bekannt vor
    Von Jan Felix Wuttig — 15.06.2020 um 14:52

    Vielen Fans des Netflix-Hits „Curon“ dürfte Valeria Bilello in der Rolle von Mutter Anna sehr bekannt vorkommen. Schuld ist eine andere Netflix-Serie: In „Sense8“ war sie bereits als die Kriminelle Lila Facchini zu sehen.

    Loris T. Zambelli / Netflix

    Die Mystery-Serie „Curon“ ist auf Netflix gerade sehr beliebt. Dort wird die Geschichte von Anna (Valeria Bilello) erzählt, die mit ihren Kindern Mauro (Federico Russo) und Daria (Margherita Morchio) nach 17 Jahren in ihr südtiroler Heimatdorf Curon zurückkehrt und dort mit den düsteren Geheimnissen der Vergangenheit konfrontiert wird.

    Einige Netflix-Fans dürften sich dabei gefragt haben, warum ihnen Hauptdarstellerin Bilello so bekannt vorkommt. Verantwortlich ist dafür wahrscheinlich eine andere Serie des Streaminganbieters:

    Denn Valeria Bilello spielte bereits in der Netflix-Serie „Sense8“ als Sensorium Lila Facchini mit.

    Netflix
    Valeria Bilello in "Sense 8"

    Eine verschlagene Figur: Lila Facchini in "Sense 8"

    Bei den Sensorien (auch: „Sensates“) handelt es sich um Menschen, die zu anderen Mitgliedern ihrer Art eine emotionale und mentale Verbindung besitzen, über die sich kommunizieren sowie Gedanken und selbst Fähigkeiten teilen lassen. Diese Fähigkeit macht die Sensorien äußerst mächtig – wird von vielen anderen Menschen allerdings als Bedrohung gesehen. Kein Wunder also, dass sich manche Sensorien wie Lila Facchini als Berufsverbrecher durchschlagen.

    Facchini wird im „Sense8“-Schauplatz Berlin als rechte Hand des Verbrecherbosses Sebastian Fuchs (Lars Eidinger) eingeführt und baut zu Hauptfigur Wolfgang (Max Riemelt) eine extrem starke Verbindung auf. Mehr und mehr zeigt sich allerdings, wie skrupellos Facchini sein kann – selbst gegenüber ihren eigenen Artgenossen…

    Die Netflix-Serie wurde vom „Matrix“-Regieduo Lana und Lilly Wachowski und dem Drehbuchautor J. Michael Straczynski aus der Taufe gehoben, der unter anderem bereits an „Thor“ und „World War Z“ beteiligt war.

    Trotz loyalen Fans und einem positiven Echo auf die 2. Staffel wurde die Serie 2018 von Netflix abgesetzt, da sich die hohen Produktionskosten in Relation zu einer zwar treuen, aber eher kleinen Anhängerschaft offenbar nicht rentierte.

    "Curon": Die wahre Geschichte hinter dem Netflix-Hit

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top