Mein Konto
    "Tenet" spielt mehr als doppelt so viel ein wie erwartet / befürchtet!
    Von Christoph Petersen — 31.08.2020 um 09:45

    War es nun mutig oder doch eher Harakiri, „Tenet“ in diesen merkwürdigen Zeiten in die Kinos zu bringen? Die internationalen Umsatzergebnisse des ersten Wochenendes sind jedenfalls schon mal eine positive Überraschung...

    Warner Bros.

    Die Einspielergebnisse von Kinofilmen vorauszusagen, ist in normalen Zeiten schon schwierig genug. Aber jetzt, da niemand so richtig weiß, wie das Publikum in den verschiedenen Ländern reagieren wird, ist es fast unmöglich. Und so ist es auch keine allzu große Überraschung, dass die meisten Experten bei ihren Prognosen für den internationalen Release von Christopher Nolans „Tenet“ ziemlich deutlich danebenlagen.

    So wurden für das vergangene Wochenende, an dem „Tenet“ in 41 internationalen Territorien gestartet ist (die wichtigsten Märkte China und USA folgen eine Woche später), im Schnitt 25+ Millionen Dollar für den Sci-Fi-Agenten-Actioner prognostiziert. Einige ganz Mutige wagten sogar eine Vorhersage jenseits der 30 Millionen – und an die 40 Millionen traute sich schon kaum noch jemand heran...

    Jetzt sind die ersten Ergebnisse da – und „Tenet“ hat überraschend starke 53 Millionen Dollar eingespielt. Neben 7,1 Millionen Dollar aus Großbritannien steuerten Frankreich (6,7 Millionen) und Korea (5,1 Millionen) mit am meisten zu dem guten Abschneiden bei. In Deutschland sind es nach aktuellen Hochrechnungen wohl 4,2 Millionen Dollar – das wären dann übrigens mehr als „Dunkirk“ und „Interstellar“ an ihrem ersten Wochenende hierzulande (ohne Corona) in die Kassen gespült haben.

    Die Abstandsregeln werden also bisher offenbar dadurch ausgeglichen, dass „Tenet“ weiterhin fast ohne Konkurrenz in den Kinos läuft – und sich in den nächsten Wochen ohne allzu große Verluste halten könnte. Ist das der Fall, könnte „Tenet“ am Ende sogar zu den erfolgreicheren Christopher-Nolan-Filmen in Deutschland zählen.

    Was die Disney-Chefs jetzt wohl denken?

    Christopher Nolan wird zwar von vielen Kinofans verehrt, aber eine sichere Bank an den Kinokassen sind seine Blockbuster trotzdem nicht: Abseits der „The Dark Knight“-Trilogie und „Inception“ waren seine Filme zwar meist erfolgreich, aber eben auch keine automatischen Mega-Hits. Ganz im Gegensatz zum Disney-Remake „Mulan“, das in normalen Zeiten sicherlich die Chance gehabt hätte, an der Milliardenmarke zu kratzen.

    Aber im Gegensatz zum „Tenet“-Studio Warner Bros. hat sich Disney eben entschieden, den Kinostart von „Mulan“ in den meisten Ländern zu stoppen und den Film stattdessen als VoD auf Disney+ zu veröffentlichen. Die Idee dahinter war sicherlich, noch irgendwie das Beste aus einer Scheißsituation herauszuholen. Aber jetzt zeigt sich: Vermutlich wäre für „Mulan“ doch eine Menge möglich gewesen! Für ein Umdenken ist es aber zu spät – der Heimkinostart von „Mulan“ ist bereits Ende dieser Woche.

    „Tenet“ läuft seit dem 26. August 2020 in den deutschen Kinos.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Tenet"

    "Tenet" im Podcast

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top