Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Klingt abgefahren, ist aber wahr: Spike Lee macht Viagra-Musical
    Von Björn Becher — 18.11.2020 um 15:30
    facebook Tweet

    Gerade ist Pfizer in aller Munde, weil von dort einer von mehreren möglichen Corona-Impfstoffen kommen könnte. Doch bislang kannte man den US-Pharmakonzern vor allem wegen Viagra. Und die Entstehung der Erektionspille wird nun verfilmt - mit Musik!

    Universal Pictures

    Wir sind uns sicher: Wenn der von dem deutschen Ehepaar Uğur Şahin und Özlem Türeci und ihrer Firma Biontech gemeinsam mit dem US-Pharmakonzern Pfizer entwickelte Impfstoff zum Schutz vor COVID-19 so gut ist, wie ersten Studien hoffen lassen, wird es darüber einen Film geben. Doch erst einmal ist das Produkt dran, für das man Pfizer bislang kennt: Viagra!

    Die berühmte blaue Pille zur Behandlung von Erektionsstörungen steht im Mittelpunkt des nächsten Films von Regie-Legende Spike Lee. Vorlage bildet der Artikel „All Rise: The Untold Story Of The Guys Who Launched Viagra“ und damit die wahre Geschichte, wie Viagra eher zufällig bei der Suche nach einem Medikament für Herzbeschwerden entdeckt wurde.

    Beschwingte Musik statt dröger Nacherzählung?

    Per se ist ein solches Projekt nicht besonders. Dass diese Geschichte mal erzählt wird, scheint längst überfällig. Doch die meisten würden eher ein nüchternes Drama, in dem die Ereignisse rekonstruiert werden, erwarten. Das wird der noch titellose Film aber eben nicht!

    Spike Lee inszeniert die Geschichte nämlich als Musical. Es wird also wild gesungen und getanzt, während Viagra erst entdeckt wird und anschließend die Welt aus dem Stand erobert. Das Drehbuch dafür hat Lee (auf dem Bild oben als Hauptdarsteller in seinem eigenen Kultfilm „Do The Right Thing“) bereits gemeinsam mit dem vor allem am Theater tätigen Schauspieler, Autor, Regisseur und Sänger Kwame Kwei-Armah geschrieben.

    Noch gibt es keinen Termin für den Film, der aber bereits 2021 oder spätestens 2022 erscheinen dürfte. Lees jüngstes Werk „Da 5 Bloods“ gibt es übrigens auf Netflix und der Film gilt als aussichtsreicher Kandidat im Oscarrennen 2021.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Da 5 Bloods"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top