Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Enthüllt: Das ist der große Cameo im neuen Ende von "Zack Snyder's Justice League"
    Von Björn Becher — 24.02.2021 um 14:36
    facebook Tweet

    Für seine Version von „Justice League“ hat Zack Snyder ein neues Ende gedreht. Der Regisseur kündigte bereits an, dass es dort einem Cameo kommt, nun sickerte auch durch, welcher Held dann auftreten wird.

    Warner Bros.

    Kürzlich gab es im Magazin Vanity Fair einen ausführlichen Hintergrundartikel über die Entstehungsgeschichte von „Zack Snyder's Justice League“. Wie von uns bereits berichtet, sprach Snyder dabei nicht nur über verworfene Ideen (eine Romanze zwischen Batman und Lois Lane), sondern auch über viele Probleme – und der Artikel endete mit einer Ankündigung.

    Im Vanity-Fair-Artikel heißt es so: „Er [Zack Snyder] hat das Ende neugedreht – mit einem Helden-Cameo, der Hard-Core-Fans umhauen wird [Original: will blow hard-core fans’ minds].“ Die Formulierung stammt dabei von Vanity-Fair-Autor Anthony Breznican, der Snyders Neufassung gesehen hat.

    Direkt ging das Rätselraten los, um welchen Cameo es sich handeln könnte. Nun ist die Katze bereits aus dem Sack und ganz so groß ist die Überraschung nicht.

    Spoiler: Wir enthüllen den Cameo

    Wie die Insider von io9 aus Quellen aus dem Umfeld der Produktion erfahren haben, sehen wir am Ende den Martian Manhunter!

    ›› "Martian Manhunter"-Comics bei Amazon*

    Das ist keine so große Überraschung, weil wir eigentlich schon wussten, dass dieser in „Zack Snyder's Justice League“ auftreten soll. Schon länger ist bekannt, dass der Regisseur ursprünglich Pläne für diesen Auftritt hatte. Snyder teilte selbst im Herbst 2019 Storyboardzeichnungen für eine geplante Szene mit dem Manhunter.

    DC Comics
    Der Martian Manhunter in den Comics.

    Dass eine Szene nun nachgedreht wird, verriet dann bereits Schauspieler Harry Lennix. Er spielt General Swanwick in den DC-Filmen von Snyder, jene Identität, die der Gestaltenwandler aus dem All nutzt, um sich unerkannt auf der Erde bewegen zu können.

    Und Lennix verriet bereits vor rund einer Woche dem Branchenmagazin Variety, dass ihn Snyder angerufen habe, um mit ihm eine Szene für die vierstündige Neufassung von „Justice League“ zu drehen. Da Lennix auch noch ausplauderte, dass es sich um reine Motion-Capture-Aufnahmen handeln würde, war eigentlich klar, dass daraus am Computer der Martian Manhunter werden soll.

    Martian Manhunter: Cool, aber nicht mind-blowing

    Das „Mindblowing“, welches wie gesagt nicht (!) von Zack Snyder, sondern von Vanity Fair stammt, ist also wohl ein wenig übertrieben, da gerade Hardcore-Fans mitbekommen haben dürften, dass der Martian Manhunter auftreten wird und nun auf einen anderen Cameo hofften (was sogar dazu führte, dass Ryan Reynolds einen Auftritt als Green Lantern dementierte).

    Nichtsdestotrotz dürften gerade diese Hardcore-Fans glücklich sein, hofften sie doch, dass Snyder die beliebte DC-Figur Martian Manhunter endlich auftreten lässt.

    "Zack Snyder's Justice League": Ab März in ungewohntem Bildformat

    „Zack Snyder's Justice League“ wird am 18. März 2021 veröffentlicht. Obwohl der Regisseur bereits verraten hat, dass der Film dann auch in Deutschland erscheinen wird, wissen wir übrigens immer noch nicht, wo er zu sehen sein wird (sind da aber dran).

    Dafür wissen wir schon wie: Denn Zack Snyder besteht darauf, dass sein Film in einem engen 4:3-Bildformat gezeigt wird statt im mittlerweile üblichen Breitbild. Wer einen modernen TV hat, wird sich also bei diesem Film über breite schwarze Balken am linken und rechten Bildrand wundern, was sicher bei dem einen oder anderen für Fragezeichen sorgen wird.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top