Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Trek: Picard": Teaser zu Staffel 2 enthüllt Rückkehr eines Kult-Bösewichts – aber es gibt auch eine schlechte Nachricht
    Von Markus Trutt — 06.04.2021 um 19:45
    facebook Tweet

    Auch in der zweiten Season von „Star Trek“-Picard wird es ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten neben der von Patrick Stewart verkörperten Titelfigur geben. Dazu gesellt sich nun auch Fanliebling und Unruhestifter Q (John de Lancie).

    Fast 20 Jahre nach seinem bis dahin letzten Auftritt als Enterprise-Captain Jean-Luc Picard im Kinofilm „Star Trek: Nemesis“ hat Patrick Stewart der gealterten Kultfigur in „Star Trek: Picard“ neues Leben eingehaucht. In der Serie bricht der Ex-Sternenflotten-Offizier mit einer frischen Crew zu neuen Abenteuern auf.

    Dennoch gab es schon in Staffel 1 auch Gastauftritte von einigen von Picards früheren Weggefährt*innen aus „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“ (aka „Star Trek: The Next Generation“) – wie etwa Will Riker (Jonathan Frakes), Deanna Troi (Marina Sirtis) und Data (Brent Spiner). Und das wird sich auch in Staffel 2 fortsetzen.

    Dramatischer Trailer zur 4. Staffel "Star Trek: Discovery"

    Bestätigt wurde bereits, dass es ein Wiedersehen mit der früheren Enterprise-Bar-Dame Guinan (Whoopi Goldberg) geben wird. Außerdem haben LeVar „Geordi“ Burton und Gates „Beverly“ McFadden ihre Rückkehr angedeutet. Und nicht nur angedeutet, sondern ganz fix ist jetzt noch ein Comeback, das Trekkies besonders freuen dürfte:

    John de Lancie wird Picard in Staffel 2 erneut als Q einen Besuch abstatten.

    Das ist Q

    Q ist ein Mitglied des sogenannten Q-Kontinuums, einer Gruppe von körperlosen und allmächtigen Wesen, die einen extradimensionalen Lebensraum bewohnen und für die Zeit und Raum keine Rolle spielen. Q selbst, der in „Star Trek“ meist in derselben menschlichen Gestalt auftritt, ist fasziniert von der Menschheit und besonders von Jean-Luc Picard.

    Im Laufe von „Next Generation“ hat er ihn und seine Enterprise-Crew mehrfach auf die Probe gestellt – so schon in der allerersten Folge der Serie, in der Picard und Co. (zum ersten Mal) stellvertretend für die gesamte Menschheit vor einem von Q einberufenen Gericht landen, vor dem sie beweisen sollen, dass sie keine Barbaren sind, sondern das Leben verdienen (andernfalls drohe ihnen die Vernichtung).

    CBS
    Q (John de Lancie) und Picard (Patrick Stewart) in „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“

    Dabei lässt sich durchaus darüber streiten, ob Q im „Star Trek“-Universum wirklich ein Bösewicht ist. Zwar macht er mit seinem Schabernack der Sternenflotte immer wieder das Leben schwer und bringt sie dabei auch in gefährliche Situationen, wirklich finstere Absichten hat er jedoch genau genommen nicht.

    Unstrittig ist auf jeden Fall, dass John de Lancie Q zu absolutem Fanliebling-Status verhalf, was dem exaltierten und schelmischen Wesen noch weitere „Star Trek“-Auftritte abseits von Next Generation“ bescherte. So schaute er später auch bei „Deep Space Nine“ und „Voyager“ vorbei – und hatte jüngst zudem auch schon ein Mini-Comeback in der animierten Comedyserie „Star Trek: Lower Decks“.

    Qs Rückkehr in "Star Trek: Picard"

    Auf die erwähnte Gerichtsverhandlung der Menschheit spielt nun übrigens Qs Satz im obigen Teaser an: „Der Prozess ist niemals vorbei.“ Wird er Picard, der in dem Video viel über die Zeit philosophiert, also einem neuen Test unterziehen?

    » "Star Trek: Picard" bei Amazon Prime Video*

    Noch ist unklar, wie Qs Rückkehr genau aussehen und wie groß sie ausfallen wird, doch nach den Entwicklungen im Finale der ersten „Picard“-Staffel hat er in Bezug auf seinen „alten Freund“ sicherlich einigen Redebedarf.

    Außerdem stellten Patrick Stewart und John de Lancie in einem kurzen Enthüllungsvideo anlässlich des gestrigen First-Contact-Days (in Anlehnung an den Tag des ersten Kontakts mit Außerirdischen in „Star Trek“ am 5. April 2063) in Aussicht, dass Q zu einem Zeitpunkt auftaucht, an dem Picard ein schlimmes Trauma bewältigen muss. Bedeutet das vielleicht den Abschied von einem oder einer seiner alten oder neuen Begleiter*innen?

    Dass der eigentlich nicht alternde Q plötzlich aussieht wie ein 73-jähriger Mann (so alt ist John de Lancie inzwischen nämlich) wird wohl schlicht dadurch erklärt, dass er sich bewusst dafür entscheidet, ein älteres Aussehen anzunehmen, wahrscheinlich einfach, weil schließlich auch Picard gealtert ist.

    2. Staffel "Picard" erst 2022 auf Amazon Prime Video

    Der erste Teaser zu den neuen Folgen von „Star Trek: Picard“ bringt jedoch nicht nur gute Neuigkeiten mit sich, sondern bestätigt auch das, was hier und da wegen des verzögerten Produktionsstarts bereits befürchtet wurde:

    Die zweite „Picard“-Staffel wird erst 2022 und damit wohl mindestens zwei Jahre nach der Anfang 2020 veröffentlichten ersten Staffel erscheinen, hierzulande dann wie gewohnt bei Amazon Prime Video.

    Neue, alte Hauptfigur in "Star Trek: Picard": So könnte es in Staffel 2 weitergehen

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top