Mein Konto
    Zum "Avengers 4"-Geburtstag: Robert Downey Jr. zeigt geschnittene Szene aus "Endgame" mit Katherine Langford
    Von Benjamin Hecht — 27.04.2021 um 11:20

    „Avengers: Endgame“ ist nun schon zwei Jahre alt. „Iron Man“-Darsteller Robert Downey Jr. nahm dies zum Anlass, eine gelöschte Szene des Marvel-Blockbusters auf Twitter zu teilen. Es handelt sich um eine alternative Version des Fingerschipsers.

    Disney und seine verbundenen Unternehmen.

    Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler zu „Avengers: Endgame“!

    Zwei Jahre ist es nun schon her, seit der größte Marvel-Blockbuster aller Zeiten in die Kinos kam und uns einen gelungenen Abschluss der Infinity-Saga bescherte. Dank Serien wie „WandaVision“ und „Falcon And The Winter Soldier“ ist die Phase 4 des MCU zwar schon angebrochen und mit „Black Widow“ erwartet uns im Sommer endlich mal wieder ein Film aus dem beliebten Kinouniversum, doch Robert Downey Jr. nutzt den Geburtstag von „Avengers: Endgame“ für einen emotionalen Blick zurück.

    Marvel-Film "Black Widow" erscheint fast zeitgleich auf Disney+ und im Kino – kommt aber später als geplant

    Auf seinem Twitter-Account postete der Marvel-Star nun eine nicht verwendete Szene des vierten „Avengers“-Films, in dem er seinen letzten Auftritt als Tony Stark alias Iron Man hatte. Dabei handelt es sich laut Comic Book ausgerechnet um die Szene, in der Katherine Langford (bekannt aus dem Netflix-Hit „Tote Mädchen lügen nicht“) auftauchen sollte. Im Vorfeld des Kinostarts von „Avengers: Endgame“ war deren Auftritt angekündigt worden, doch im fertigen Film war sie nicht mehr zu sehen.

    Das Video von Robert Downey Jr. enthüllt nun zumindest einen Teil der Szene, allerdings ohne visuelle Effekte und mit einer Katherine Langford, die nur unscharf im Hintergrund zu erkennen ist:

    „Ich kann nicht glauben, dass schon zwei Jahre seit Endgame vergangen sind“, staunt der ikonische MCU-Schauspieler, als er die Szene teilt, die eine alternative Version des berüchtigten Fingerschnipsers mit dem Infinity-Handschuh zeigt.

    Wir erinnern uns: Tony Stark opferte sein eigenes Leben mit dem Einsatz des mächtigen Artefakts, vernichtete dadurch den Oberschurken Thanos und brachte all die Wesen zurück, die im Vorgänger „Infinity War“ durch dessen ersten Schnipser einfach ins Nichts verschwanden.

    ›› "Avengers: Endgame" und noch viel mehr Marvel-Action bei Disney+*

    In der alternativen Szene hätte Iron Man beim Verwenden des Handschuhs erst noch eine Vision von seiner Tochter gehabt, die darin bereits im jungen Erwachsenalter zu sehen gewesen und von Katherine Langford gespielt worden wäre.

    Doch laut Joe Russo, einem der Regisseure des Films, hatte diese Szene das Testpublikum verwirrt, weshalb man sich entschieden habe, sie zu streichen.

    Auch die Russos feiern den "Avengers: Endgame"-Geburtstag

    Joe und sein Regie-Kollege (und Bruder) Anthony Russo feiern ihren nun schon zwei Jahre alten Film ebenfalls auf Twitter und teilten dort ein paar Behind-the-Scenes-Fotos. Zugegeben: Die meisten von ihnen sind nicht besonders spannend. Doch immerhin sehen wir auf einem davon Chris Evans in voller Captain-America-Montur herzlich lachen. Ein Einblick der beweist, dass selbst bei einer der teuersten Filmproduktionen aller Zeiten der Spaß am Set nicht zu kurz kam:

    Hulk-Darsteller Mark Ruffalo postet Bild mit den Original-Avengers

    Mark Ruffalo hat sich ebenfalls zu einem Social-Media-Throwback hinreißen lassen. Via Instagram teilte er ein Bild von der „Endgame“-Premiere, auf dem der Hulk-Darsteller gemeinsam mit den anderen Original-Avengers (Chris Evans, Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Scarlett Johansson, Jeremy Renner) und dem MCU-Mastermind Kevin Feige zu sehen ist. Ein besonderer Moment, denn in dieser Konstellation werden wir diese Schauspieler wohl nie wieder sehen:

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von Mark Ruffalo (@markruffalo)

    Von "Iron Man 3" bis "Ant-Man": Wie gut sind die Marvel-Filme aus Phase 2 heute noch?

    Das MCU ist das größte Filmuniversum aller Zeiten, doch dessen enorme Entwicklung war nicht von Anfang an abzusehen. In der Marvel-Retrospektive unseres Podcasts Leinwandliebe diskutieren Moderator Sebastian Gerdshikow und seine beiden Gäste, die FILMSTARTS-Redakteure Julius Vietzen und Tobias Mayer, über den sensationellen Erfolg der Reihe und analysieren dabei jeden Film des MCU. Hier könnt ihr euch die Folge zu Marvel Phase 2 anhören:

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top