Mein Konto
    Oscar-Gewinner bekommt schon jetzt ein Remake – mit Leonardo DiCaprio!
    Von Benjamin Hecht — 27.04.2021 um 14:01

    Gerade eben erst wurden die Oscars verliehen, da plant Hollywood bereits das Remake von einem der Gewinner. Der beste internationale Film „Der Rausch“ soll mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle neu aufgelegt werden.

    Metropolitan FilmExport

    Das ging schnell: Gerade erst hat „Der Rausch“ den Oscar in der Kategorie Bester internationaler Film gewonnen, da ist auch schon ein Remake in Planung. Typisch Hollywood, könnte man meinen. Und wenn man noch weiter unken möchte: Wenn uns die Vergangenheit eins gelehrt hat, dann, dass US-Remakes von gefeierten ausländischen Hits selten an die Originale heranreichen.

    Doch was uns bei der Meldung von Deadline dann doch aufhorchen lässt: Leonardo DiCaprio soll die Hauptrolle spielen.

    Der „Titanic“-Star muss spätestens seit seinem Oscar für „The Revenant“ niemanden mehr etwas beweisen. Er kann sich seine Wunschprojekte frei aussuchen und stand in den vergangenen Jahren fast ausschließlich für Regie-Größen wie Martin Scorsese und Quentin Tarantino vor der Kamera.

    Enthüllt: Das ruinierte Ende der Oscars hätte verhindert werden können

    Doch DiCaprio ist eben auch jemand, der mit „The Departed“ bereits in einem Hollywood-Remake eines fremdsprachigen Films (dem Hongkong-Hit „Infernal Affairs“) mitgewirkt hat, das bei der Kritik extrem gut ankam. Vielleicht sollten wir dem Remake von „Der Rausch“, der international unter dem Titel „Another Round firmiert“, also erstmal eine Chance geben, bevor wir voreilige Schlüsse ziehen.

    Bis die Neuauflage erscheint, wird es aber noch eine Weile dauern. Hierzulande ist ja noch nicht mal das Original gelaufen: Erst am 15. Juli 2021 soll „Der Rausch“ in den deutschen Kinos starten.

    Darum geht es in "Der Rausch"

    Im Film des dänischen Regisseurs Thomas Vinterberg („Die Jagd“) geht es um den in einer Krise steckenden Lehrer Martin (Mads Mikkelsen), den seine eigenen Schüler für inkompentent halten und deshalb sogar dessen Entlassung fordern. Gemeinsam mit seinen ebenfalls unzufriedenen Arbeitskollegen Tommy (Thomas Bo Larsen), Nikolaj (Magnus Millang) und Peter (Lars Ranthe) spricht Martin eines Tages über die obskure Theorie eines Philosophen, laut der Menschen ihr maximales Potential erst bei einem permanenten Promille-Level von 0,5 erreichen.

    Getreu dem Motto „Kein Alkohol ist auch keine Lösung“ beschließen Martin und seine Freunde, ein Experiment zu wagen, ihren Alkohol-Pegel konstant auf besagtem Niveau zu halten und die Effekte der ständigen Angetrunkenheit schriftlich festzuhalten. Anfangs zeigen sich auch tatsächlich positive Ergebnisse. Doch klar, dass die Schnappsidee irgendwann nach hinten losgeht...

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Der Rausch"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top