Mein Konto
    Mit Stars aus "John Wick" und "Bad Boys 3": Netflix enthüllt Cast der neuen "Resident Evil"-Serie
    Von Daniel Fabian — 12.06.2021 um 07:50

    Im Vorjahr wurde bereits bekannt, dass Netflix’ Serien-Adaption des Videospiel-Hits einen anderen Weg als die Kinoreihe gehen soll. Und dazu gehört eben auch ein neues Ensemble vor der Kamera – das der Streaming-Riese nun enthüllt hat.

    Constantin Film / Netflix

    Seit vielen, vielen Jahren versucht sich Hollywood nun schon – meist mehr schlecht als recht – an Videospiel-Verfilmungen. Richtig brauchbare sind zwar selten darunter, erfolgreich waren dennoch einige davon. Etwa Paul W.S. Andersons „Resident Evil“-Reihe mit Milla Jovovich, die es zwischen 2002 und 2016 immerhin auf ganze sechs Filme brachte – die schon bald besser als je zuvor aussehen dürften. Denn die Saga gibt's demnächst erstmals auch auf 4K-Blu-ray.

    ›› "Resident Evil" erstmals auf 4K-Blu-ray bei Amazon*

    Nachdem in der Zwischenzeit aber auch mehrere „Resident Evil“-Animationsfilme entstanden, ist derzeit nicht nur ein Kino-Reboot, sondern bei Netflix auch an eine Live-Action-Serie in Arbeit, die eine völlig neue Geschichte erzählen wird – und dementsprechend auch auf neue Darsteller und Darstellerinnen setzt. Wer uns in „Resident Evil“ erwartet? Genau das hat der Streaming-Riese jetzt enthüllt:

    Das sind die Stars von Netflix' "Resident Evil"

    Der als Hotelmanager aus der „John Wick“-Reihe bekannte Lance Reddick wird Umbrella-Corporation-Boss Albert Wesker spielen und damit in die Fußstapfen von Jason O’Mara und Shawn Roberts treten, die den Fiesling in den Teilen 3 bzw. 4 bis 6 der Kinoreihe spielten.

    Außerdem in bislang unbekannten Rollen dabei sind Paola Nuñez, die in „Bad Boys 3“ an der Seite von Will Smith und Martin Lawrence zu sehen war, die aus dem jüngsten „Drei Engel für Charlie“ bekannte Ella Balinska, „Riverdale“- und „Chilling Adventures Of Sabrina“-Star Adeline Rudolph sowie Tamara Smart („A Babysitter’s Guide To Monster Hunting“) und Siena Agudong („No Good Nick“). Sie alle gibt's jetzt auf zwei ersten Schnappschüssen vereint:

    Geschichte in zwei Zeitebenen

    „Supernatural“-Produzent Andrew Dabb wird mit seiner jüngsten Serie „Resident Evil“ zwar Teil eines bereits bestehenden Universums, gleichzeitig aber auch völlig neue Wege einschlagen. Die Geschichte der Serie soll in zwei Zeitebenen spielen:

    In der einen müssen die Teenie-Schwestern Jade und Billie Wesker ins aus dem Boden gestampfte New Raccoon City ziehen, wo sie schon bald erkennen, dass mehr hinter der Planstadt steckt als sie ursprünglich dachten – und dass ihr Vater dunkle Geheimnisse verbirgt, die die Welt vernichten könnten.

    Die zweite Zeitebene spielt mehr als zehn Jahre in der Zukunft – und damit in einer Zeit, in der nur noch 15 Millionen Menschen auf der Erde leben, die sich gegen sechs Milliarden mit dem mysteriösen T-Virus infizierten Monster behaupten müssen. Darunter auch die inzwischen erwachsene Jade, deren Vergangenheit sie unaufhörlich verfolgt…

    Noch 2021: Erst kommen Kino-Reboot & Animationsserie

    Während die Serie noch keinen offiziellen Starttermin hat, bekommen „Resident Evil“-Fans 2021 erst einmal gleich doppelt Nachschub. Neben dem Kino-Reboot „Resident Evil: Welcome To Raccoon City“ (Kinostart: 25. November 2021), erwartet Netflix-Abonnenten bereits am 8. Juli die neue Animationsserie „Resident Evil: Infinite Darkness“.

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top