Mein Konto
    TV-Warnung: Heute Abend läuft die schlechteste Stephen-King-Verfilmung aller Zeiten
    Von Daniel Fabian — 18.06.2021 um 09:30

    Unter den Verfilmungen von Stephen Kings Schauergeschichten ist wahrlich alles dabei – vom Meisterwerk bis zur Nullnummer. Tele 5 zeigt am 18. Juni um 22.10 Uhr mit „Trucks“ eine, die selbst eingefleischte King-Jünger besser meiden sollten...

    Trimark Pictures

    Ob schauriger Horror („Dead Zone“), Coming-of-Age-Abenteuer („Stand By Me“) oder Knast-Drama („Die Verurteilten“) – die Geschichten von Stephen King sind wie Tag und Nacht. Der Horror-Altmeister bediente sich im Lauf seines Lebens allerhand Genres. Und in der Masse all der großen Klassiker und fiesen Kurzgeschichten sind zwangsläufig natürlich auch eine Handvoll Stoffe dabei, die nicht der Rede Wert sind. Dasselbe gilt auch für einige Verfilmungen.

    » Keinen Neustart verpassen: Der Kino- und Streaming-Newsletter von FILMSTARTS Jetzt kostenfrei abonnieren!

    Darunter ist auch „Trucks“, den viele von euch wahrscheinlich (völlig zu Recht) auch nicht mal kennen dürften. Wer den Thriller von Chris Thomson aber dennoch auf seiner Watchlist stehen hat, bekommt heute Gelegenheit, ihn endlich zu streichen. Und dafür müsst ihr noch nicht mal auf die Suche nach der längst vergriffenen DVD gehen:

    Tele 5 zeigt „Trucks – Out Of Control“ am 18. Juni 2021 um 22.10 Uhr. Aber wir sagen schon jetzt: Einschalten auf eigene Gefahr…

    Doch bevor wir euch verraten, warum „Trucks“ nicht nur eine schlechte Stephen-King-Verfilmung ist, sondern sogar die schlechteste Stephen-King-Verfilmung aller Zeiten, stellen wir euch den Film kurz vor.

    Das ist "Trucks – Out Of Control"

    Hin und wieder werden zwar immer wieder mal UFOs gesichtet, ansonsten passiert in der amerikanischen Kleinstadt Lunar allerdings nicht allzu viel. Als Hope (Brenda Bakke), die Betreiberin des örtlichen Gasthauses, eines Tages allerdings von einem führerlosen LKW abgedrängt wird, ändert sich das Leben für die Bewohner schlagartig.

    Auf unerklärliche Weise beginnen plötzlich sämtliche Fahrzeuge, ein Eigenleben zu führen. Und es dauert nicht lange, da merken die Menschen, dass sie keineswegs friedliche Absichten haben. Abgeschottet von der Außenwelt und den Maschinen-Monstern an Schlagkraft deutlich unterlegen, scheinen ihre Tage endgültig gezählt…

    Dann doch lieber "Rhea M."

    „Trucks“ basiert auf einer gleichnamigen, unter anderem in Stephen Kings Geschichtensammlung „Nachtschicht“ enthaltenen Kurzgeschichte, die der Autor gut zehn Jahre zuvor schon einmal verfilmte: Und tatsächlich ist Kings bis heute einzige Regiearbeit „Rhea M – Es begann ohne Warnung“ (u.a. mit Emilio Estevez) trotz zwei Nominierungen bei der Goldenen Himbeere 1987 immer noch ganz klar die bessere Adaption des Stoffes. Da überrascht es auch nicht, dass es „Rhea M.“ auch in einer zeitgemäßen Edition fürs Heimkino gibt – als hochauflösende Blu-ray im limitierten Mediabook.

    ›› "Nachtschicht" bei Amazon*
    ›› "Rhea M." Blu-ray Mediabook bei Amazon*

    Chris Thomsons („Flipper“) Neuverfilmung hat hingegen nicht mehr als ein paar lieblos aneinandergereihte Ekelszenen, die das unrunde Schnitt-Chaos drumherum auch nicht viel erträglicher machen. Dass man einst nach miserablen Test-Screenings einen kompletten Handlungsstrang aus dem Film entfernte, in dem sich eine der menschlichen Figuren in ein Motorrad (!) verliebt, hätte „Trucks“ vermutlich die Krone aufgesetzt, vielleicht aber am Ende auch irgendwie unterhaltsamer – weil eben völlig Banane – gemacht.

    „Trucks“ ist schlicht Zeitverschwendung, die man sich nur dann antun sollte, wenn man eben wirklich mal alle King-Verfilmungen gesehen haben will. Spätestens wenn es zu „Trucks“ kommt, würden wir allerdings dazu raten, sich einer anderen Lebensaufgabe zu widmen – denn nicht weniger ist das Abarbeiten der mal herausragenden, mal belanglosen und manchmal eben auch verdammt grottigen King-Adaptionen.

    Letzter Platz für "Truck" im großen King-Ranking

    Als wir zum Kinostart der „Friedhof der Kuscheltiere“-Adaption von 2019 in der Redaktion noch einmal einen genauen Blick auf die zahlreichen Verfilmungen von Kings Werken warfen, um ein ultimatives Ranking – vom besten Film bis zum schlechtesten - aufzustellen, erzielte „Trucks“ so auch einen besonders unrühmlichen Rang.

    Die ultimative Rangliste der Stephen-King-Verfilmungen

    Denn in der Liste mit dem Klassiker „Shining“ an der Spitze landete „Trucks“ ganz, ganz hinten - also auf dem letzten Platz. „Trucks“ ist für uns also wirklich die schlechteste Stephen-King-Adaption überhaupt!

    Falls ihr euch den Film trotzdem anschaut und danach auch neugierig auf die andere Adaption des Stoffes von King selbst seid, haben wir hier auch noch den Trailer zum ebenfalls nicht großartigen, aber immerhin deutlich besseren „Rhea M – Es begann ohne Warnung“ zum Vergleich für euch:

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top