Mein Konto
    Geheimtipp heute im TV: Dieser fiese FSK-18-Reißer ist einer von Quentin Tarantinos Lieblingsfilmen
    30.07.2021 um 13:00
    Daniel Fabian
    Daniel Fabian
    -Redakteur
    Fasziniert und berührt werden, aber auch ein stückweit über sich selbst erfahren – darin besteht für Daniel die Magie des Kinos.

    Wenn ein Meister-Regisseur einen Film in höchsten Tönen lobt, kann der doch nur gut sein, oder? Genau das könnt ihr am heutigen Freitag auf Tele 5 überprüfen – mit der Thriller-Perle „Big Bad Wolves“, die Quentin Tarantino zum besten Film 2013 kürte.

    Metropolitan FilmExport

    „Der beste Film des Jahres!“ – Diese kleine Äußerung von Kult-Regisseur Quentin Tarantino dürfte das Leben von Aharon Keshales und Navot Papushado 2013 ganz schön aufgewirbelt haben. Wohl auch nicht zuletzt deswegen war ihrem Film „Big Bad Wolves“ am Ende eine ebenso lange wie erfolgreiche Festivalsaison vergönnt.

    Genrefilm-Enthusiasten und Nischenfilm-Fans haben den bitterbösen Thriller längst zum Kult erkoren. Über die „Festival-Sphäre“ hinaus gilt die israelische Filmperle aber nach wie vor als ziemlich unbekannt. Darum fällt die heutige TV-Ausstrahlung, die wir vor allem Fans von Tarantinos Filmen ans Herz legen wollen, für uns auch klar in die Rubrik „Geheimtipp“.

    Falls ihr heute Abend also noch nichts vor habt, schnappt euch eine Tüte Popcorn oder was ihr sonst so beim Filmschauen snackt und schaltet unbedingt ein: Tele 5 zeigt „Big Bad Wolves“ am 30. Juli 2021 um 23.20 Uhr. Und falls ihr die Ausstrahlung verpasst, halb so schlimm: Der Film landet direkt danach in der Mediathek des Senders, wo ihr ihn einfach streamen könnt.

    Darum geht es in "Big Bad Wolves"

    Es scheint so, als hätte Polizist Micki (Lior Ashkenazi) einen großen Fisch an der Angel. Denn der introvertierte Lehrer Dror (Rotem Keinan), von dem vermutet wird, dass er mehrere junge Mädchen entführt, misshandelt und getötet hat, ging ihm ins Netz. Und um die Wahrheit aus dem Verdächtigen zu kriegen, ist Micki nahezu jedes Mittel recht. Bei seinem Vorgesetztem kommt das allerdings gar nicht gut an – also wird der impulsive Cop kurzerhand in den Streifendienst versetzt.

    Als dann auch noch ein Video seines Verhörs an die Öffentlichkeit gerät, kommt es noch dicker: Denn jetzt kann Dror nicht mehr festgehalten werden. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen tot aufgefunden, woraufhin Micki endgültig der Kragen platzt. Gemeinsam mit dem Vater eines weiteren Opfers (Tzahi Grad), beschließt er, das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen – und auf seine Art für Gerechtigkeit zu sorgen.

    Von Null auf Kult in 110 Minuten

    Auch wenn es keine offizielle FILMSTARTS-Kritik zu „Big Bad Wolves“ gibt, reicht bereits ein Blick in den Trailer und die schwärmenden Besprechungen der renommierten Filmpresse, um zu wissen, was einen hier erwartet. Die verspricht etwa einen „eindringlichen, brillanten und überraschend lustigen Thriller“ (IndieWire) oder einen „hypnotisierenden Film von Anfang bis Ende“ mit einer „letzten Einstellung, die man nie wieder vergisst“ (The Hollywood Reporter).

    Während sich die Fachpresse allerdings nicht ganz darüber einig scheint, ob „Big Bad Wolves“ nun in Tarantinos Liga spielt oder doch nur ein einfacher Abklatsch ist, scheint es aber immerhin keine Zweifel darüber zu geben, warum das für moderne Klassiker wie „Reservoir Dogs“, „Pulp Fiction“ und „Django Unchained“ bekannte Regie-Genie dem israelischen Festival-Hit so verfallen ist: Denn das israelische Duo setzt auf einen ähnlichen Mix aus drastischen Bildern, provokanten Ideen und schwarzem Humor.

    Nach "Big Bad Wolves" kommt "Gunpowder Milkshake"

    Zumindest von einem der beiden Regisseure werdet ihr übrigens schon sehr bald wieder etwas hören. Sieben Jahre nach seiner letzten Arbeit (einem Kapitel der Horror-Anthologie „23 Ways To Die“) stand Navot Papushado nämlich gerade erst für „Gunpowder Milkshake“ hinter der Kamera. Der Action-Thriller mit unter anderem Karen Gillan, Lena Headey, Michelle Yeoh, Carla Gugino und Paul Giamatti kommt am 2. Dezember 2021 ins Kino.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top