Mein Konto
    Neu auf Netflix: Ein brachiales Superhelden-Epos, auf das Fans Jahre warten mussten – 4 Stunden zutiefst düsterer Bombast!
    18.03.2022 um 08:00
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Ohne Zack Snyder und die "Fast & Furious"-Reihe wäre das moderne Blockbusterkino nicht nur leiser, sondern auch weitaus weniger zärtlich.

    Jahre mussten Fans darauf warten, endlich in den Genuss von „Zack Snyder's Justice League“ zu kommen. Ab heute steht das brachiale, düstere und gnadenlos opulente Superhelden-Epos auch im Abo von Netflix zur Verfügung.

    Warner Bros. / Netflix

    Irgendwann war man es leid, immer wieder von neuen Petitionen zu hören, die sich dafür stark gemacht haben, dass Zack Snyder endlich die Chance bekommen soll, seine ganz eigene Version von „Justice League“ abzuliefern, nachdem er sich 2017 aus persönlichen Gründen von dem Projekt zurückgezogen und Joss Whedon die Fertigstellung überlassen hat. Nach einer vierjährigen Geduldsprobe war es 2021 endlich soweit und das von Fans so sehnlich herbeigesehnte Spektakel wurde veröffentlicht.

    Nachdem „Zack Snyder's Justice League“ zuvor nur via Sky Ticket gestreamt oder auf Blu-ray und DVD für das heimische Regal angeschafft werden konnte, steht der vierstündige Mega-Blockbuster nun auch im Abo von Netflix zur Verfügung. Wer den Film bisher noch nicht gesehen hat, kann sich auf schier einzigartigen Comic-Bombast gefasst machen, in dem die im besten Sinne maßlose Gigantomanie in ein schwarzes Epos über Verlust und Neuanfang verwandelt wird.

    Darum geht’s in "Zack Snyder's Justice League"

    Superman (Henry Cavill) ist tot. Um die Menschheit steht es nach dem Dahinscheiden des mächtigen Superhelden schlechter als jemals zuvor, zumal Batman (Ben Affleck) kurze Zeit später entdeckt, dass der Erde eine Invasion durch eine außerirdische Macht bevorsteht: Der grausame Darkseid (Ray Porter) und sein nicht minder gefährlicher Handlanger Steppenwolf (Ciarán Hinds) sehen nun ihre Chance gekommen, die drei Mutterboxen, mächtige Artefakte, die Darkseid vor vielen Tausend Jahren auf der Erde zurückgelassen hat, zurückzuerobern.

    Gemeinsam mit Wonder Woman (Gal Gadot) versucht Batman eine Truppe von Helden zusammenzutrommeln, um den Angreifern entgegenzutreten. Doch selbst gemeinsam mit Einzelgänger Aquaman (Jason Momoa), der die Meere beherrscht, dem blitzschnellen Außenseiter The Flash (Ezra Miller) und dem technikaffinen Cyborg (Ray Fisher) scheinen sie Steppenwolf und seiner Armee nicht gewachsen zu sein...

    Neben „Zack Snyder's Justice League“ erwarten euch aber auch noch einige weitere Streaming-Neuankömmlinge auf Netflix, die wir euch hier natürlich nicht vorenthalten wollen...

    Außerdem neu auf Netflix

    Windfall: Ein Mann (Jason Segel) bricht in das leer stehende Ferienhaus eines Tech-Milliardärs (Jesse Plemons) ein und ist dort eigentlich nur auf der Suche nach schnellem Geld und Wertgegenständen. Die Dinge laufen jedoch aus dem Ruder, als der arrogante Mogul und seine Frau (Lily Collins) plötzlich eintreffen. Kurzerhand fesselt der Einbrecher das Pärchen und verlangt 150.000 Dollar. Allerdings verläuft nichts, wie geplant und es entwickelt sich schnell ein Psychospielchen zwischen den drei Menschen, bei dem die Machtverhältnisse immer wieder neu geordnet werden...

    Operation Schwarze Krabbe: Die Welt wurde von einem Krieg zerstört, der immer noch tobt. In einem besonders harten Winter wird ein Team von sechs schwedischen Soldat*innen auf eine geheime Mission geschickt, die den Krieg beenden könnte: Sie sollen ein Paket über ein vereistes Archipel transportieren. Unter ihnen ist auch die ehemalige Eisschnellläuferin Caroline Edh (Noomi Rapace), die durch einen erfolgreichen Abschluss der Mission die Chance bekommen würde, ihre Tochter endlich wiederzusehen...

    Human Resources“ - Staffel 1: In dem Spin-Off der Netflix-Serie „Big Mouth“ stehen nicht mehr die pubertierenden Menschenkinder im Fokus, sondern die ungebändigten Hormonmonster selbst. Diese leben als „Angestellte“ in ihrer ganz eigenen Dimension und versuchen ihren Alltag so gut wie möglich zu organisieren. Dabei stellt sich heraus, dass auch die scheinbar wilden Hormone echte Emotionen haben. Die Pubertät anderer in sein eigenes Leben zu integrieren, verlangt vor allem gutes Zeitmanagement...

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top