Mein Konto
    Nach "Harry Potter 8" und "Phantastische Tierwesen 3": So soll es mit der Fantasy-Saga weitergehen
    15.05.2022 um 11:00
    Annemarie Havran
    Annemarie Havran
    -Mitglied der Chefredaktion
    „Harry Potter“ – die Bücher und die Filme – gehört zu Annemaries Fantasy-Lieblingsreihen.

    Acht „Harry Potter“-Filme gibt es, das letzte der sieben Bücher würde in zwei Filme aufgeteilt. Während das große Finale „Heiligtümer des Todes – Teil 2“ heute im TV zu sehen ist, läuft aktuell die „Tierwesen“-Reihe im Kino. Doch wie geht es weiter?

    Warner Bros.

    „Harry Potter“: Die Filmreihe rund um den Zauberschüler mit der Blitznarbe ist immer noch ein so großes Zugpferd, dass Sat.1 an diesem Wochenende ein großes Prime-Time-Event aus dem zweiteiligen Finale macht. Nach „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1“ am Samstagabend, der am Sonntag (15. Mai 2022) um 14.50 Uhr noch einmal wiederholt wird, läuft am Sonntagabend um 20.15 Uhr dann „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“.

    Das TV-Wochenende steht also ganz im Zeichen von „Harry Potter“. Aber auch im Kino kann man aktuell ins Potter-Universum eintauchen – nämlich mit „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“, dem dritten Teil der „Tierwesen“-Spin-off-Reihe, auf den Fans ziemlich lange warten mussten. Doch wie geht es ab jetzt mit dem von J.K. Rowling geschaffenen Franchise eigentlich weiter?

    "Tierwesen"-Reihe: Kommen Teil 4 und 5 noch?

    Wer die ganze „Tierwesen“-Reihe ein wenig verfolgt hat, weiß wahrscheinlich: Fünf Teile waren geplant. Kommt jetzt als nächstes also „Phantastische Tierwesen 4“? So einfach ist es nicht, denn die Sache hat einen Haken: Offiziell angekündigt wurde Teil 4 von Warner Bros. noch nicht und kurz bevor „Dumbledores Geheimnisse“ ins Kino kam, hatte Produzent David Heyman erklärt, es gebe zum Sequel auch noch kein Drehbuch.

    Es ist zu vermuten, dass sich Warner Bros. erst einmal die weltweiten Einspielzahlen von „Phantastische Tierwesen 3“ ganz genau ansehen will, bevor über die Zukunft der Reihe entschieden wird – denn die steht seit dem schwachen Gesamt-Einspielergebnis (trotz toller Besucherzahlen in Deutschland) von Teil 2 schon auf der Kippe.

    Ganz abgesehen davon, dass Skandale rund um Cast und Crew (der Rauswurf von Johnny Depp, die als transphob wahrgenommenen Tweets von J.K. Rowling, jetzt auch noch die ungewisse Zukunft von Ezra Miller) das Ansehen des Franchises auch nicht gerade besser machen.

    » "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" bei Amazon*
    » "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" bei Amazon*

    Die Einspielzahlen sehen aktuell, nachdem „Tierwesen 3“ schon über einen Monat im Kino läuft, nicht gerade rosig aus. In Deutschland ist zwar auch Teil 3 wieder ein Hit, bisher haben ihn hierzulande knapp 2,5 Millionen Menschen gesehen. Aber in seiner Heimat USA spielte „Dumbledores Geheimnisse“ bislang nur 86,6 Millionen US-Dollar ein, weltweit kamen gerade einmal 365 Millionen zusammen.

    Neuer "Harry Potter"-Film mit den Original-Stars

    Es bleibt also spannend, ob wir Newt Scamander (Eddie Redmayne), den jungen Dumbledore (Jude Law) und Gellert Grindelwald (Mads Mikkelsen) noch einmal (oder sogar zweimal) auf der Leinwand sehen werden. Neben den Einnahmen spielt aber natürlich auch eine Rolle, wie sehr man daran glaubt, mit weiteren „Tierwesen“-Filmen die Marke „Harry Potter“ im Gespräch zu halten, Merchandise zu verkaufen und Events und Studio-Touren zu bewerben.

    Doch es ist nicht so, als müsse Warner Bros. dafür zwingend auf die „Tierwesen“-Ableger zurückgreifen. Es gibt ja immer noch die Möglichkeit, einfach zur Ursprungs-Serie zurückzukehren – dass Harry Potter nie wieder auf die Leinwand kommt, ist kaum vorstellbar, wenn man den schon lang andauernden Trend zu späten Sequels und Remakes bedenkt. Für ein „Potter“-Remake ist es zwar vielleicht noch zu früh, aber seit langem wird gemunkelt, dass es eine Fortsetzung geben könnte – und zwar in Gestalt einer Verfilmung des Theaterstücks „Harry Potter und das verwunschene Kind“.

    "Harry Potter 8": Darum ist die Fortsetzung von "Heiligtümer des Todes" im Kino so wahrscheinlich

    Für diesen „Harry Potter 8“ – oder „Harry Potter 9“, wenn man die ersten acht Filme samt zweiteiligem Finale durchnummerieren würde – wären die einstigen Kinder-Darsteller Daniel RadcliffeEmma Watson und Rupert Grint so langsam sogar im richtigen Alter, um ihre Figuren nun als Erwachsene mit schulpflichtigen Kindern zu spielen, wie es das Bühnenstück vorsieht.

    "Harry Potter"-Serie für HBO Max

    Und dann wäre da noch die „Harry Potter“-Serie, über die das Branchenmagazin The Hollywood Reporter Anfang 2021 berichtete, von der aber seitdem nicht mehr viel zu hören war. Das Magazin enthüllte damals, eine in der „Potter“-Welt spielende Serie werde für den Warner-Streamingdienst HBO Max entwickelt. Und das klingt mehr als plausibel, wenn man bedenkt, dass es aktuell voll im Trend liegt, große Kino-Franchises mit Serien auszubauen – siehe Marvel und „Star Wars“ bei Disney+.

    Es gibt also viele Möglichkeiten, wie es mit dem beliebten Fantasy-Franchise weitergehen könnte. Es könnten letztendlich sogar alle in diesem Artikel genannten Optionen ausgeschöpft werden, wenn man zunächst doch erst mit „Phantastische Tierwesen 4“ und „Phantastische Tierwesen 5“ weitermacht, sich „Harry Potter und das verwunschene Kind“ für danach aufhebt und zwischendrin eine (oder mehrere) Serie(n) starten lässt.

    „Harry Potter 8“ (bzw. 9) noch eine Weile ruhen zu lassen, würde auch aus einem anderen Grund Sinn ergeben: Daniel Radcliffe hat der Rückkehr zu seiner Kult-Rolle erst kürzlich eine vorläufige Absage erteilt. Das könnte sich in ein paar Jahren dann aber geändert haben…

    Festzuhalten bleibt aber auch: Das nächste Projekt wurde noch nicht offiziell bestätigt. Somit bleibt Potterheads also nichts anderes übrig, als sich noch etwas in Geduld zu üben…

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top