Mein Konto
    Neu auf Netflix: Ein bitterböser Rache-Thriller mit "Stranger Things"-Star, die Fortsetzung eines Fantasy-Hits & vieles mehr
    16.09.2022 um 08:45
    Oliver Kube
    Oliver Kube
    Oliver Kube ist seit den 1990ern als Journalist/Kritiker in Sachen Film, TV, Musik, Literatur & Technik tätig. Für FILMSTARTS schreibt er seit 2018.

    Netflix hat wieder eine bunte Palette interessanter neuer Titel im Programm: den Highschool-Thriller „Do Revenge“, Staffel 2 einer populären Fantasy-Serie, eine Comeback-Story, ein Anime-Abenteuer und eine Doku über einen Skandal in der Finanzwelt.

    Wer genau hinschaut, sieht es zweifellos: Maya Hawke ist die Tochter der Hollywood-Stars Uma Thurman und Ethan Hawke. Trotz dieses Umstandes dauerte es eine Weile, bis das 1998 in New York geborene Model im Schauspielfach ernsthaft Fuß fassen konnte. Nach einigen TV-Parts und kleineren Rollen in Kinowerken wie Quentin Tarantinos „Once Upon A Time... In Hollywood“ kam ihr großer Durchbruch erst dank Netflix: Seit 2019 spielt Hawke die patente Eisverkäuferin Robin Buckley im globalen Serien-Phänomen „Stranger Things“.

    Camila Mendes hat keine berühmten Eltern. Aber auch in Bezug auf ihre Karriere spielte der Streaming-Service eine entscheidende Rolle. Ihre Hit-Serie „Riverdale“ mag in den USA auf dem Sender The CW laufen. In großen Teilen der restlichen Welt schauen Millionen Fans das herrlich überspannte Teen-Mystery-Drama allerdings via Netflix.

    In Do Revenge, dem neuen Spielfilm von Regisseurin/Autorin Jennifer Kaytin Robinson (u. a. Drehbuch für „Thor 4: Love And Thunder“), standen die Jungstars nun erstmals gemeinsam vor der Kamera. Und das – natürlich, möchte man sagen! – für Netflix. Die turbulente Thriller-Komödie, offensichtlich zu gleichen Teilen inspiriert von „Girls Club“ und dem Hitchcock-Klassiker „Der Fremde im Zug“, kann ab heute von allen Abonnent*innen gestreamt werden.

    Neben Hawke und Mendes sind dabei noch einige weitere bekannte Gesichter zu sehen: z. B. Sophie Turner aus „Game Of Thrones“, Talia Ryder („Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen“) oder Rish Shah („Ms. Marvel“).

    "Do Revenge": Darum geht‘s!

    Eben war Drea (Camila Mendes) noch die Königin ihrer Highschool. Doch dann leitete ihr Freund Max (Austin Abrams) ein eigentlich nur für ihn gedachtes Oben-Ohne-Video im großen Stil weiter. Die Blamage ist komplett und Dreas Image ruiniert.

    Da trifft sie die leicht exzentrisch wirkende Eleanor (Maya Hawke). Die ist neu an der Schule und verzweifelt, weil sie von ihrer alten Erzfeindin Carissa (Ava Capri) auch hier nicht in Ruhe gelassen wird. Da haben die Mädchen einen Einfall, wie sie sich an ihren Peinigern rächen könnten, ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden...

    Kim Simms/Netflix

    Endlich: Staffel 2 von "Fate: The Winx Saga"

    Neben „Do Revenge“ startet heute auch die zweite Staffel der Young-Adult-Fantasy-Serie Fate: The Winx Saga. Viele Fans werden sich freuen, dass ihre Wünsche und Beschwerden erhört wurden. Denn mit Flora (Paulina Chávez) ist eine der beliebtesten Figuren aus der dem Ganzen zugrundeliegenden Animations-Serie „The Winx Club“ nun auch real verfilmt dabei.

    Inhaltlich scheint Season 2 allerdings noch düsterer zu werden als die Debüt-Staffel. Und die nahm sich ja im Vergleich zur Vorlage diesbezüglich schon einiges an Freiheiten heraus. Denn am magischen Internat, in dem Nachwuchs-Fee Bloom (Abigail Cowen) und ihre Freundinnen unterrichtet werden, hat sich einiges geändert. Und das nicht zum Besseren. Führt die bedrohliche, neue Direktorin Rosalind (Lesley Sharp), die ihre Vorgängerin gewaltsam aus dem Weg geräumt hat, doch ein geradezu martialisches Regiment. Dem Trailer nach zu urteilen ist – vielleicht als Ausgleich dafür? – aber wohl auch um einiges mehr Romantik im Spiel.

    Heute außerdem neu auf Netflix: Ein Musikdrama, Anime und ein Finanzskandal

    Neben den genannten Titeln gibt es noch drei weitere, bemerkenswerte Neuheiten im Netflix-Programm: etwa den potenziell rührenden Spielfilm I Used To Be Famous mit „Game Of Thrones“-, „Deadpool“- und „The Transporter Refueled“-Star Ed Skrein. Der Brite spielt ein in Sachen Popularität komplett abgestürztes, ehemaliges Boyband-Mitglied. Nachdem er zufällig einen autistischen, als Schlagzeuger offenbar extrem talentierten Teenager (Leo Long) trifft, versucht er zusammen mit ihm, ein Comeback zu starten.

    Drifting Home wiederum ist ein Anime-Abenteuer aus Japan – geschrieben und inszeniert von „Penguin Highway“-Regisseur Hiroyasu Ishida. Darin geht es um zwei Sechstklässler, die einen Apartmentkomplex besuchen, in dem sie einst gemeinsam aufwuchsen und der in Kürze abgerissen werden soll. Dort angekommen, werden sie von einem mysteriösen Phänomen überrascht, das sie vorläufig ausknockt. Als das Duo wieder zu sich kommt, treibt es mitsamt des riesigen Hauses im Meer. Was ist passiert und wie kommen die beiden wieder nach Hause?

    Schließlich gibt es noch die Dokumentation Skandal! Der Sturz von Wirecard neu im Abo. „The Battle Of The Sexes“- und „Billie - Legende des Jazz“-Regisseur James Erskine beleuchtet hier den systematischen Betrug der im Titel genannten deutschen Investment-Firma. Es brauchte erst den britischen Investigativ-Journalisten Dan McCrum (Financial Times), um deren Machenschaften um gefälschte Bilanzen und erfundene Umsätze aufzudecken. McCrums Vorgehen wird hier anhand von neuen Interviews und Archivmaterialien aufgezeigt. Ebenso wird dargelegt, dass die hiesigen Behörden offenbar jahrelang einfach weggeschaut haben, bei dem, was das einstige Vorzeige-DAX-Unternehmen so trieb.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top