Mein FILMSTARTS
The Amazing Spider-Man
facebookTweet
The Amazing Spider-Man
Starttermin 28. Juni 2012 (2 Std. 17 Min.)
Von
Mit Andrew Garfield, Emma Stone, Rhys Ifans mehr
Genres Action, Fantasy, Abenteuer
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
3,4 6 Kritiken
User-Wertung
3,81211 Wertungen - 84 Kritiken
Filmstarts
4,0

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Peter Parker (Andrew Garfield) wurde noch während seiner Kindheit von seinen Eltern verlassen. Sein Onkel Ben (Martin Sheen) und seine Tante May (Sally Field) nahmen ihn daraufhin bei sich auf. Heute führt er ein Leben als High-School-Außenseiter, versteht sich jedoch gut mit seiner Jugendliebe Gwen Stacy (Emma Stone). Als Peter einen mysteriösen Aktenkoffer findet, der offensichtlich einst seinem Vater gehörte, macht er sich auf, herauszufinden, wie und warum seine Eltern damals verschwanden. Die Spur führt ihn direkt zu Oscorp Industries und Dr. Curt Connors (Rhys Ifans), dem ehemaligen Partner seines Vaters. In der Forschungsanlage nehmen die Dinge, die sowohl Peters als auch Dr. Connors Leben für immer verändern werden, ihren Lauf und Peter muss sein Schicksal akzeptieren, ein Held zu sein...
Verleiher Sony Pictures Germany
Weitere Details
Produktionsjahr 2012
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes 5 Trivias
Budget 230 000 000 $
Sprachen Englisch
Produktions-Format 35 mm, 70 mm
Farb-Format Farbe
Tonformat SDDS, Dolby Digital
Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
Visa-Nummer -

Wo kann diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man (DVD)
Neu ab 3.69 €
The Amazing Spider-Man (2 Disc)
The Amazing Spider-Man (2 Disc) (Blu-ray)
Neu ab 2.85 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
The Amazing Spider-Man
Von Christoph Petersen
Andrew Garfield ist ein genauso guter Spider-Man wie Tobey Maguire. Das soll nach all der Skepsis, die dem britischen Nachwuchsstar in den vergangenen zwei Jahren entgegengeschlagen ist, gleich zu Beginn einmal gesagt werden. Natürlich hatten wir uns alle an Maguire gewöhnt, der zwischen 2002 und 2007 drei Mal für Sam Raimi in das Spinnenkostüm geschlüpft ist und in der Rolle weltbekannt wurde, aber es gibt überhaupt keinen Grund, die beiden Peter-Parker-Darsteller gegeneinander auszuspielen, dafür sind ihre Interpretationen viel zu verschieden. Garfield setzt beim Neustart mit „The Amazing Spider-Man" seine eigenen Akzente - genau wie Regisseur Marc Webb („(500) Days of Summer"), der pünktlich zum 50. Geburtstag des rot-schwarz-maskierten Comic-Helden einen spektakulären Superhelden-Sommer-Blockbuster liefert. Dabei trifft er den Kern seines Protagonisten punktgenau und fährt dazu noch...
Die ganze Kritik lesen
The Amazing Spider-Man Trailer DF 2:14
The Amazing Spider-Man Trailer DF
288 751 Wiedergaben
The Amazing Spider-Man Trailer OV 2:37
The Amazing Spider-Man Trailer (2) DF 2:21
The Amazing Spider-Man Trailer (2) OV 2:38
The Amazing Spider-Man Trailer (3) DF 2:31
The Amazing Spider-Man Trailer (3) OV 2:04
Alle 10 Trailer

Interviews, Making-Of und Ausschnitte

The Amazing Spider-Man Videoauszug OV 3:54
The Amazing Spider-Man Videoauszug OV
3 441 Wiedergaben
The Amazing Spider-Man Videoauszug (2) OV 1:08
The Amazing Spider-Man Videoauszug (2) OV
429 Wiedergaben
The Amazing Spider-Man Videoauszug (3) OV 0:45
The Amazing Spider-Man Videoauszug (3) OV
4 594 Wiedergaben
Alle 19 Videos
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Andrew Garfield
Andrew Garfield
Rolle : Peter Parker / Spider-Man
Emma Stone
Emma Stone
Rolle : Gwen Stacy
Rhys Ifans
Rhys Ifans
Rolle : Dr Curt Connors/The Lizard
Denis Leary
Denis Leary
Rolle : Captain George Stacy
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Chicago Sun-Times
  • The Hollywood Reporter
  • Variety
  • Empire UK
  • Reelviews.net
  • Slant Magazine
6 Pressekritiken

User-Kritiken

LukasK.
Hilfreichste positive Kritik

von LukasK., am 10/10/2014

3,5gut

Wer denkt das The Amazing Spider-Man nur nachmache ist, liegt falsch, der neue Spider-Man ist ein guter Reboot und ist auch... Weiterlesen

Filmkieker
Hilfreichste negative Kritik

von Filmkieker, am 06/02/2013

2,5durchschnittlich

Ich kann dieser glattpolierten Spiderman-Version nicht viel abgewinnen. Der Bösewicht war Quark, der Showdown total unspektakulär... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
17% (14 Kritiken)
29% (24 Kritiken)
26% (22 Kritiken)
19% (16 Kritiken)
4% (3 Kritiken)
6% (5 Kritiken)
84 User-Kritiken

Bilder

90 Bilder

Wissenswertes

Jubiläums-Film

Der Film kommt pünktlich zum 50. Geburtstag der Figur "Spider-Man" in die Kinos. Der blau-rote Wandkrabbler hatte sein Debüt im August 1962 in der Comic-Reihe "Amazing Fantasy". Seine erste eigene Comic-Serie bekam Spidey dann ab dem Jahr 1963.

Letzte Arbeit von Erfolgsproduzentin Laura Ziskin

"The Amazing Spider-Man" ist der letzte Film von Produzentin Laura Ziskin, die im Sommer 2011 an den Folgen ihrer Krebserkrankung starb. Ziskin war u.a. als Produzentin der vorherigen "Spider-Man"-Reihe von Sam Raimi tätig.

Tausche Catsuit gegen Catsuit

Anne Hathaway war ursprünglich für die Rolle der Felicia Day alias "Black Cat" vorgesehen. Als die Figur aus dem Drehbuch gestrichen wurde, übernahm Hathaway stattdessen die Rolle der "Catwoman" in Christopher Nolans "The Dark Knight Rises".
5 Trivia

Aktuelles

5 Easter Eggs aus den "Spider-Man"-Filmen, die euch bestimmt entgangen sind
NEWS - Reportagen
Montag, 10. April 2017

5 Easter Eggs aus den "Spider-Man"-Filmen, die euch bestimmt entgangen sind

Sogar im Trailer zu „Spider-Man: Homecoming“ haben wir schon wieder zwei gut versteckte Anspielungen entdeckt...
"Konzernmentalität": Andrew Garfield über seine Probleme mit Sony während des Drehs der "The Amazing Spider-Man"-Filme
NEWS - Reportagen
Dienstag, 3. Januar 2017

"Konzernmentalität": Andrew Garfield über seine Probleme mit Sony während des Drehs der "The Amazing Spider-Man"-Filme

Bei teuren Blockbustern sind wirtschaftliche Interessen häufig wichtiger als künstlerische Freiheit – die Erfahrung machte...
148 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • ArnoNym

    Toller Film und um Längen besser als Ramis Version. Raimis Version fand ich damals auch toll aber im direkten Vergleich einfach schlechter. Maguire ist einfach ein lächerliches Milchbübchen, Garfield hat viel mehr Leinwandpräsenz und Ausstrahlung, Teil 2 war einfach nur ein typischer Forsetzungsfilm bei dem nur auf Action gesetzt wurde, Teil 3 der schlechteste von allen Filmen, alleine schon Parkers Wandlung wenn er böse ist trägt er einen Seitenscheitel und wenn er gut ist nicht! omg wie dämlich, dann dieser unerträgliche Patriotismus die nervige Kirsten Dunst und das extrem kitschige Ende mit dem Tod von Osbourne jr. dazu dieser klebrige bunte Comic-Look....man was ein schlechter Film. doch Hier hat Webb alles richtig gemacht und zeigt Raimi die lange Nase, Garfield hat Ausstrahlung, toller Bösewicht und eine einzigartige Hauptdarstellerin Emma Stone (miaauuuuu) machen diesen Spider-Man wirklich AMAZING!!!

  • nimbus1234

    Ein Remake, das niemand braucht. Vielleicht bin ich etwas nostalgisch, aber der alte Spiderman 1 gefiel mir besser. Da wurde die Geschichte einfach lebendiger erzählt.

  • Jean-Luc S.

    An Marc B.:
    Der neue Spiderman ist keinesfalls düsterer angelegt. In dem Reboot gibt es überhaupt keine Schattenseite Spidermans. Maguires Darstellung war viel liebenswerter und keinesfalls unmännlich. Jeder Regisseur kann selbst entscheiden, ob er sich an den Comic hält, oder ob er die Figur neu interpretiert, wie es bei ihm letztendlich geschah.
    Garfield hat überhaupt kein Händchen für dramatische Szenen. Nehmen wir die Szene mit Onkel Ben. Der Tod in dem Reboot war oberflächlich, fast ein schlechtes Remake vom Tod in Raimis erstem Teil. Garfield sieht aus, als würde er seinen Kopf aufblasen.
    An Raimis erstem Teil war einfach alles besser gemacht.

  • Jean-Luc S.

    Letzendlich bietet "the amazing Spider-man" nicht mehr, als der erste Teil der Raimi Trilogie. Verhältnismäßig muss ich sagen, dass er sogar viel weniger zu bieten hat. Die Story ist teilweise ziemlich gedrungen, "the Lizard" Schauspieler Rhys Ifans kann gar nicht mit der schauspielerischen Leistung von Willem Dafoe mithalten, die Liebenszenen sind sehr übertrieben, und eine spannende Atmosphäre ist hier überhaupt nicht vorhanden.
    Der Film ist misslungen und kein würdiges Reboot von Raimi.
    Natürlich würden Comic-Fans sagen, dass "the amazing Spider-man" mehr an die Comic-Szene anknüpft, aber ich finde, Andrew Garfield ist hier falsch besetzt. Er weckt einen zu kindlichen Eindruck und der Film ist teilweise zu albern interpretiert.
    Im Gegensatz zum ersten Teil der Raimi Trilogie hat dieser Film auch nichts, wofür es sich lohnen würde, ihn nochmal zu gucken. Die Story ist zu offensichtlich, sodass man alles hervorahnen kann und auch der ganze Verlauf ist zu leicht angelegt.
    Maguire konnte ebenfalls gefühlvolle Szenen sehr viel besser spielen, nicht wie Garfield, dessen Gesicht sich immer bis zur Schmerzensgrenze aufblähte.
    Alles in Allem sind es zwei unterschiedliche Filme, die man nicht vergleichen sollte.
    Zum einen, weil es eine Beleidigung an den Raimi Film war, den ich mir immer wieder angucken kann, weil er einfach fantastisch angelegt war und zum anderen, weil die Story ganz woanders anknüpft.

    Was ich noch sagen muss, ist, dass es mir im Herzen wehtut einen meiner Lieblingssuperhelden in einem solch schlechten Reboot herumschwingen sehen muss. Ich warte jetzt gespannt auf den zweiten Teil, vielleicht kann der mich beruhigen und doch noch eine Era der Freude einleiten. Das ps3-Spiel zu "the amazing Spiderman" war auf jeden Fall bombastisch!
    Das ist, was ich dazu zu sagen habe.
    Jeder hat seine eigene Meinung und es nützt nichts, mit mir irgendetwas auszufechten. Ich halte mich nicht sonderlich an Comics, denn mich interessiert im Endeffekt nur der Film an sich. Jeder kann die Figur so interpretieren, wie er will.

  • Tim Hansen

    Also qualitativ halte ich den Film für sehr misslungen und bestenfalls unnötig. Eigentlich mal ich Andrew Garfield (sehr gut z.B. in The Social Network), aber als Spider-Man halte ich ihn für eine Fehlbesetzung. Ich weiß nicht wer oder was ihn dazu veranlasst hat, aber im Film kann seine schauspielerische Leistung nur als hoffnungsloses "over-acting" angesehen werden, was ihn leider ganz und gar nicht glaubwürdig und die gesamte Handlung zusammenhanglos wirken lässt. Überhaupt scheint das eigentlich hervorragende Cast an einem miserablen Drehbuch zu scheitern. Die Dialoge sind ein Witz und die Handlung wirkt so lieblos heruntergespult wie eine schlechte Kopie der Produktionsfirma Asylum. Kurzum: Nur 5 Jahre nach der eigentlich recht gelungenen Raimi-Trilogie ein Reboot zu wagen ist schon an sich eine riskante Angelegenheit. Dass sie aber so beliebig, überflüssig und qualitativ schlecht daherkommt, damit habe selbst ich nicht gerechnet.

  • Max P.

    Hi, ich fand den Film richtig klasse.
    Hat hier jemand ne Ahnung wo man diese Attakus Filmfigur bekommt?
    Bitte per PN an mich.
    Vielen Dank

  • Anna Pulaukebroda

    SM1 und 2 sind viel besser

  • Marc B.

    Ich glaube, es ist unbestritten, dass The Amazing Spiderman düsterer angelegt ist als die doch sehr bunten Raimi-Filme. Das heisst nicht, dass es tatsächlich ein sehr düsterer Film ist wie Sin City z.B.. Auf jeden Fall ist für mich schwer vorstellbar, dass jemand über 14 in Lobesgesänge auf die maximal unmännliche Darstellung von Tobey Maguire verfällt. Und Hongi, ich will jetzt nicht anfangen, Dir im Detail zu erklären, was an Garfield stimmiger ist, aber vielleicht mal eine simple Tatsache: Der Orginal-Spiderman im Comic soll 1,79m sein (steht bei Marvel Database z.B.). Garfield ist 1,79m, Maguire 1,72m, also für Spiderman ein paar Nummern zu klein (steht bei Celebheights). Das fällt auch auf, wenn man ihn ohne Maske im Spidermankostüm sieht (wirkt etwas lächerlich), mit Maske ist es nämlich fast ausschliesslich ein Stuntman mit völlig anderer Statur, der statt Maguire Spiderman spielt.

  • niman7

    Erwachsener und düster? Gott Leute was für einen Film habt ihr euch da angeguckt? Der Film war sowas von lächerlich. Allein die Sterbeszene! Da hat Garfield sogar geschmunzelt!! Diejenigen, die den Film so verteidigen sind sicherlich 14 abwärts!

  • Hongi

    Mir geht es gerade kaum um die visuelle Darstellung einzelner Bösewichte. Ich sprach auf das Schauspielerische an, das waren noch echte Charaktere(Venom ist ein Fail von Raimi, da Sony ihn gezwungen hat, zwecks Sensationslust) Außerdem werde ich immer nur mit Statements konfrontiert aber keiner der Comic-Fans belegt mir argumentativ Maguire katastrophale Fehler (jetzt mal ohne WEBSHOOTER) oder zeigt mir Comicverweise auf, die den skatenden, unbeschwerten Sunnyboy und zuweilen dümmlichen Komiker Garfield als Peter Parker (als Spider-Man ist er tatsächlich besser und frecher) als den einzig Wahren verifizieren. Aber damit soll es auch gewesen sein, ist reinste Zeit- und Nervenverschwendung sich noch weiter darüber zu streiten. Hauptsache über den ganzen Teenie-Quatsch (inklusive Garfields Twilight-Wuschelkopf-Gewackel) inflationär die Schlagworte "düster" und "erwachsen" streuen. Aber gut dann glaubt die Masse eben, die wäre ein schlaueres, anspruchsvolleres und schlichtweg besseres Publikum als paar wenige Idioten , Gratulation an Sony für das hervorragende Marketing...

  • Marc B.

    Ich finde The Amazing Spiderman hundertmal besser als den "alten" Spiderman. Maguire war die ultimative Fehlbesetzung für einen der beliebtesten, wenn nicht den beliebtesten Superhelden. Leute, die mit den Comics vertraut sind, haben normalerweise nicht den geringsten Zweifel, dass Garfield in jeder Hinsicht besser passt. Was meint "Hongi" eigentlich mit Kindergarten? Wirkt nicht Venom in Spiderman 3 wie ein Venom aus dem Kindergarten? Sieht Willem Dafoe in seinem Power Ranger Kostüm nicht lächerlich aus? Von Tobey Maguire will ich gar nicht anfangen. Wenn der neue Film eins ist, dann erwachsener und düsterer als die Vorgänger. Kann nur gut sein...

  • Michael Maier

    @ Hongi
    Du hast in vielem recht, aber für mich vieles zu verklausuliert.
    Ich war am Wochenende in Spiderman.
    Kein guter Film, weil ...
    ... er sich nicht zum Medium Comic bekennt ... alles muss scheinbar erklärbar sein.
    ... er weder komisch noch ernst ist ... eher physikalisch erklärbar angelegt sind einige seltsam übertrieben slapstickasrtige Sequenzen enthalten
    ... mir noch massig andere Gründe einfallen, ich aber nicht den ganzen Abend nit der Aufzählung verschwenden will.
    Ich fand ihn sehr schlecht.
    Andere mögen milder urteilen, aber wenn einer ihn besser als den 'alten' Spiderman findet, dann möcht' ich doch streiten.

  • Hongi

    @MeinenNamenSindImmerSchonVergebenMist

    sry, das sind zwei Paar Schuhe, bei TF achte ich auf Effekte, finde das subjektiv großartig, bin mir bewusst, dass das wohl die allerdümmsten Filme der Welt sind und werde die auch nicht groß verteidigen oder meinen Neigung da rechtfertigen.

    Spider-Man hingegen ist was Ernstes, meine und Mio. anderer Herzenssache, ein wichtiges Kindheits- und Literaturgut. Die meisten halten sich alle ja jetzt für die intelligenteren, anspruchsvolleren und einfach besseren Menschen (Stichwort elitäre TDK-Klientel), weil sie Webb und Garfield stützten (die trotz ihrer Talente sehr von Sony eingeengt sind) und im Schwarmmanier alle Maguire und Dunst bodenlos einfach nur scheiße finden, die konkrete Erläuterung ist man mir bis heute schuldig geblieben. Die beiden mal außen vor gelassen verströmten Rosemary Harris und Cliff Robertson einen echten Abeiterschicht-Charme, J. K. Simmons, James Franco, Alfred Molina, Willem Dafoe und nicht zuletzt Bruce Campbell zeigten hundertfache Klasse im Vergleich zu diesem Kindergarten (was seinen Preis hat, den Sony gespart hat)...

  • MeineNamenSindImmerSchonVergeb

    @Hongi: Aber Transformers 3 4,5 Sterne geben, bist du objektiv Junge!

  • Anna Pulaukebroda

    Spider-Man ist doch Gail oder ? ich weis noch mit 4 jahren habe ich denn 1.teil gesehen und ist der beste von der 1.SM REIHE freu mich wenn es auf DVD kommt zum Winter ;D

  • Mouris D.

    Habe mal eine frage wie lautet die Formel die PETER von seinem vater gefunden hatt? wenn das einer wieß sag es bitte.

  • Hongi

    Aus meiner Sicht ist der Film ein grässlich mitgestalteter Hybrid, der sowohl die Highschool Musical Fans (kein Zufall, mehrheitlich junge Mädchen im Kinosaal) als auch die Elitär aufspielenden TDK-Kunden abholen soll und es leider auch sehr gut bewerkstelligt. Nerd ohne nennenswerten Weitblick ködert Sony mit plakativen Fakten wie Webshooter (die der faule Oscorp-Kunde selber bastelt) und Gwen Stacy, dabei ist der Film noch viel weiter von der Vorlage entfernt. Der neue Film ist bestenfalls eine misslungene Anbiederung an Nolans Batman-Reboot (auch wenn die Genies meinen, ein ständig dunkles Gotham äh..Manhattan reicht) und der "The Social Network"-Star begeistert nicht etwa als authentischer Peter Parker sondern als Projektionsfläche Identifikationsfigur seiner Klientel: Die glänzendende oberflächliche Facebook- und Twitter Generation. Dabei möchte ich weder Webb noch Garfield das Talent absprechen, aber Sony hat hier das Sagen, was Raimi schon nicht mehr mitmachen wollte...

  • Hongi

    Ich bin enttäuscht und niedergeschlagen, ich bin keiner, der gerne Recht behält im negativen Sinne... für mich eine mittelschwere Katastrophe der Film

  • Toni Stiebert

    also mal ganz im ernst warum nen neuen film drehen und dann noch fast den gleichen wie den ersten teil und dann noch sowas von schlecht!
    die idea mit dem monster, also echt voll peinlich, wie es auch noch aussieht, dazu sag ich mal besser nix!
    mit den heutigen technischen möglichkeiten, sind die mit dem ersten waren film viel weiter als der neue Film jetzt!
    auch die verkleidung von Spider-Man ist ja schlecht!

    ich dachte zwar am anfang, joar könnte ganz gut werden, aber das hatte sich ganz schnell erledigt, alleine schon die situation wie der Onkel starb, wie langweilig war den das, da steckt nicht mal ein gedanke wirklich dahinter, bei dem alten Film konnte man wenigstens noch was mit anfangen! und in den nächsten teilen mit einbauen!

    Ganz erlich er ist und war schlecht!

    wenn schon ein neuer dann bitte ein vierter, ist zwar immer doof mit neuen schauspielern, aber ok, kann man ja nicht ändern, vill. ja so das man es so macht das der alte spiderman stirpt und i-wie ein übergang gibt zum neuen, vill. der sohn wenn er ein bekommt!

    aber so wie jetzt geht es echt nicht!

  • besatzerkonstrucktBRD

    GANZ KURZ UND KNAPP: brutal schlecht-die volle enttäuschung
    1-mainstream niveau
    2-deutsche synchro so jämmerlich schlecht-kein mensch auf der welt,der die deutsche sprache beherrscht redet so wie uns hier mal wieder vorgemacht wird .
    3-story absolut alber & kitschig umgesetzt
    ein film der kinder,frauen und geistig verarmte bestens gefallen wird

  • Dschulien

    Also mir gefiel der Film richtig gut, natürlich hat er auch schwache seiten, aber im Allgemeinen finde ich diesen doch um einiges Näher am Comic als die Frühere. Ich glaube einfach das Nerd-Image von Maguire haftet noch zu sehr, was aber im Comic nicht so ist, Peter ist zwar ein Aussenseiter, aber er hat auch Freunde, besonders im Späteren verlauf, mit Gwen und Flash. Das ist nun mal so. Und unfehlbar ist Spider-man auch nicht. Finde den Charakter von Garfield um einiges Passender zu Spider-man als der von Maguire. Freue mich schon auf Teil 2 und bin gespannt welche Widersacher Spider-Man bekommt, hoffe das dann endlich der Bugle auftaucht ;)

  • Gianpaolo Gambino

    Hey Leute,
    Mir ist einiges noch unklar und bitte um Aufklärung..
    ich verstehe nicht warum "The Amazing Spiderman" jetzt ohne Tobey Maguire und Kirsten Dunst gespielt wurde? Und warum will man jetzt eine neue Triologie starten? ... Ich finde einfach keine Informationen.. Ich vermisse die alten Darsteller!

    Bitte um Antworten!

    LG Gambi

  • Marc B.

    Kann Tarantino nur zustimmen. Wie viel schlechter die alten Teile tatsächlich waren, wurde mir nochmal bewusst, als Spiderman 2 und 3 am Wochenende im Fernsehen gezeigt wurden. Ich kann nicht nachvollziehen, warum die Produzenten von Spiderman 1, 2, 3 offensichtlich dachten, Peter Parker muss so uncool wie möglich sein. Andrew Garfield gibt ihm endlich Charisma, das Kostüm sieht nicht mehr nach einem schlechten Karnevalsanzug aus und Emma Stone sehe ich auch hundert mal lieber als Kirsten Dunst. Wenn man ehrlich ist, war ausser Jameson so ziemlich jeder in den alten Teilen eine Fehlbesetzung. Maguire und Kirsten Dunst sind viel zu blass, James Franco ist überhaupt nicht blass, so ist aber der Charakter von Harry Osborn im Comic angelegt. Und wie kommt man bitte auf die Idee, Eddie Brock, der im Comic ein riesiger Muskelberg und die übelste Kante aller Zeiten ist, mit Topher Grace zu besetzen. Warum hat man nicht gleich Hugh Grant genommen. Im neuen Teil sind alle Schauspieler bis in alle Nebenrollen perfekt ausgewählt, unter anderem deswegen und wegen der bedrohlicheren Atmosphäre stellt "The Amazing Spiderman" die alten Teile locker in den Schatten.

  • TentinQuarantino

    Um längen besser als die katastrophalen anderen 3 Teile. Keine Tobi, keine Kirsten, keine hässlichen Köstüme...auf jeden Fall mehr Style und näher am Comic. Bin positiv überrascht.

  • MeineNamenSindImmerSchonVergeb

    @jokermaske: Das ist DEINE Meinung, du solltest es am besten auch so formulieren!

  • jokermaske

    Film ist die größte Entäuschung aller Zeiten,langweilig,wenig Action,Schauspieler können überhaupt nicht überzeugen.Hoffe die Macher besinnen sich wieder auf den alten Spidi und dieser film war nur ein Durchläufer.Echt so Schade ,haben wir doch so lange auf Spidi 4 gewartet

  • Phily1983

    Es ist eine Sache, gewissene Handlungsstränge offen zu lassen, wie beim ersten Teil beispielsweise die Beziehungen zw Peter, M.J. und Harry. Eine andere ist es, gewisse "wichtige" Charaktere einfach, nachdem sie aufgebaut wurden , ohne Erklärung von der Bildfläche verschwinden zu lassen... Ich will hier nicht in s Detail gehen, um Spoiler zu vermeiden, aber diejenigen, die den Film gesehen haben, wissen, wovon ich spreche.
    Und wenn du dich selbst für so wahnsinnig intelligent hälst, Quintus, dann stell nicht ebenso irgendwelche Behauptungen auf, ohne sie mit Beispielen zu belegen.
    Ausserdem sehe ich in Barns26 Äußerung keinen Angriff auf die Leute, die Spider-Man gut fanden. Trotzdem hat er recht, wenn er behauptet, dass der Film einer war, bei dem man getrost den Kopf ausschalten konnte. War bei The Avengers nicht anders, und dennoch hat er mich so gut unterhalten, wie es lange kein Film mehr geschafft hat.

  • QuintusDias1994

    Lustig dass Barns26 hier Menschen, die den Film gut finden indirekt als dumm bezeichnet, dass zeugt nicht unbedingt von eigener Intelligenz oder sozialer Kompetenz. Ich habe Prometheus noch nicht gesehen, freue mich aber wie ein kleines Kind drauf. Hat mit (dem grandiosen) "The Amazing Spider-Man" aber nicht die Bohne zutun. Und von wegen nicht zu Ende geführte Handlungsstränge: das war beim Original genauso, nur weniger gelungen.

  • Fisch K.

    Ich fand den Film einfach nur hammer,sogar besser als der 1 und 2te Teil von Spiderman.Es gab viel Action und lustig war der Film auch.Die Effekte waren ganz cool und veralding das Schwingen,den Film kann ich nur weiter empfehlen.Freue mich schon auf den nächtsen Teil :D :D

  • Ele O Nore B

    Der Film ist fantastisch!!!! Ich möchte ihn wieder sehen!

  • Phily1983

    Ich werde mir den Film mit Sicherheit in ein paar Monaten erneut auf DVD ansehen, aber ich bin nach meinem Kinobesuch bei der Vorpremiere noch immer so ernüchtert, dass ich dem Streifen nicht mehr als noch gut gemeinte 3 von 5 Sternen geben kann.

  • Phily1983

    Und was die herausgeschnittenen Szenen betrifft: wäre keinem Menschen aufgefallen, wenn sie diese nicht schon in einem ihrer 12 Trailer gezeigt hätten. Dadurch wurde die Erwartungshaltung an den Film in puncto Handlung und Charakterentwicklung manipuliert und konnte auf keinen Fall mehr überzeugen. Absolute Frechheit!!
    Im Endeffekt, hat der Film für mich die selben Schwächen offenbart, wie Spider-Man 3. Es wurden schlicht zu viele Handlungsstränge versucht unterzubringen, von denen zu viele einfach nicht konsequent und logisch zu Ende geführt werden konnten.
    Technisch war der Film fast einwandfrei umgesetzt, wobei ich mir bei einem in 3D durch die Häuserschluchten Manhattans schwingenden Spidey doch etwas mehr Gänsehaut versprochen hatte. Die Actionsequenzen im Allgemeinen, waren klasse, nur dass man leider das Gefühl hatte, dass alle schon in den zahlreichen Trailern verpulvert wurden.

  • Phily1983

    Ich war sowohl von Garfield, als auch von Emma Stone begeistert! Dennoch war ich von dem Film schwer enttäuscht, obwohl ich einer derjenigen war, die dem Film entgegen gefiebert hatte. Hatte einfach viel zu viele Längen und Ungereimtheiten! Und düster...?!?! Nur weil viele Actionsequenzen in der Dunkelheit stattfinden, bedeutet das noch lange nicht, dass der Film düster ist!! Ich bin mit der Erwartung ins Kino gegangen, einen Nolan'schen Spider-Man zu bestaunen, aber was serviert wurde leider ein Film, der so offensichtlich auf den Teeniezug a la Twilight aufzuspringen versucht, um mehr kleine Mädels zu begeistern! Da wäre so viel mehr drin gewesen!!
    Aber was mich am Meisten gestört hat, war der mehr als schwache und absolut unpassende Score! Ich spreche nicht, von der Musikauswahl, die mir, offen gestanden, auch nicht gefallen hat, aber da kann ich noch drüber hinweg sehen. Der eigentlich Score war einfach nur langweilig und hätte höchstens bei Webbs 500 days... gepasst. Klar, jeder Comicstreifen hat einen Bombast-Score, und ich begrüße es gerne, wenn man mal was Neues versucht und mit alten Genre-"Gesetzen" bricht, aber hier ging die Rechnung absolut nicht auf!

  • contrast

    Ein toller Film! Ich war sehr gut unterhalten. Gute Action! Guter Humor! Gute Schauspieler!

  • MeineNamenSindImmerSchonVergeb

    Der Film ist vielleicht nicht fürs Hirn, aber das ist okay dafür gibt es eben Prometheus (den ich übrigens noch heißer entgegen sehne als es bei Spiderman war!). Der Film war einfach mal für die Seele, gelacht, getrauert, gefiebert und gestaunt! Du hast ihn gar nicht gesehen dann würdest du wissen dass es erst ziemlich spät und recht kurz im film knallt! Du bist auch einer der voreingenommenen Rebootablehner!

  • Barns26

    Man kann sich den Film auch schön Reden ;) PhönixMIX hat vollkommen recht. Und ein Reboot von so einem frühen Werk wie Spider Man zeigt doch das die Filmbranche total ausgelutscht ist. Hauptsache es knallt und es ist in 3D Hirn einschalten wird heute eben überschätzt. Deswegen hat wohl Prometheus so eine schlechte Kritik bekommen, weil das Thema dem ein oder anderen zu Hoch ist wie es scheint. ;)

  • QuintusDias1994

    PhoenixMIX: Das Peter verletzt ist, ist im gezeigten TV Auschnitt klar zu erkennen. Alle anderen Stärken dieses großartigen Films hat MeinenNamenSindImmerSchonVergebenMist bereits erläutert. Zudem finde ich Andrew Garfield als Spider Man grandios.

  • MeineNamenSindImmerSchonVergeb

    @PhoenixMIX: Und wenn schon, betrachte aus neutralem Winkel die alten drei Filme, deren Logik-löcher sind MINDESTENS genauso schlimm. Was dem neuen Film um Welten besser macht ist seine Authentizität, er ist weder kitschig, künstlich noch kinderserienhaft und Spiderman scheint besiegbar zu sein und Peter hat menschliche Schwächen. Ich glaube das Problem der Meisten ist das sie aufgrund des ungewöhnlich frühen Rebootsm dem neuen Film garnicht gönnen besser zu sein! Das ist einfach dumm und verdirbt den Spass an einem guten Film.

  • niman7

    @PhoenixMIX: Amen!

  • Marc B.

    Der beste Spiderman aller Zeiten. Vor allem, weil Andrew Garfield um Welten cooler ist als Tobey Maguire. Ich kenne nahezu alle Spiderman Comics und ich finde, dass es keine bessere Wahl als Andrew Garfield hätte geben können. Emma Stone ist ebenfalls weitaus überzeugender als Kirsten Dunst.

  • Horstlette

    Ein herrlicher Film! Es ist eine einzige Freude Garfield und Stone bei der Arbeit zu bestaunen. Im Gegensatz zu Raimis dritter Spidey-Verfilmung wirkt dieser hier wie aus einem Guss und reicht lockerst an Raimis zweitem Teil heran (wenn nicht gar mehr!). Möchte man beinahe ein zweites Mal ins Kino.... Einzig die Wandlung des Schulrüpels kam etwas....naja....plump und plötzlich daher.

    Fazit: Unbedingt anschauen!

  • PhoenixMIX

    Mir gefällt der neue Spiderman gar nicht. Ein erwachsener Mann als Highschoolschüler. WTF???
    Hab ich mir nur gedacht. Der alte Spiderman war viel emotionaler und nicht so hochnäsig wie die Version von Garfield. Der Film zieht sich wie Kaugummi. Warum hat Spider-man einen Spinnensinn und kann nicht einer Attacke die aus einem fliegenden Hubschrauber kommt ausweichen?
    Wie kann eine Fernsehreporterin wissen das Spiderman etwa vor 2 Sekunden angeschossen wurde von einem Polizisten? Nachdem Peter Parker von der Echse seine komplette Brust aufgeschlitzt bekommt, dann kommt er erstmal auf die Idee mit seiner Freundin durch die Stadt zu schwingen! Dabei tut ihm natürlich nichts weh. Ich weiß das ist alles nur eine comicverfilmunng, aber da sind so unlogische Details im Film, die mich geärgert haben.

  • PaddyBear

    Ist ein wirklich guter Film geworden. Hatte teilweise das Gefühl, dass sich einige ruhigere Szenen in die Länge gezogen haben(Seh ich jetzt aber auch nicht so negativ, wollte es bloß mal anmerken) .Die Action war sehr solide gemacht. Denke die große Stärke sind weiterhin die Story und dazu die wirklich klasse agierenden Schauspieler (ohne jetzt Tobey Maguire und Kirsten Dunst zu nah treten zu wollen) Ich denke, die post-credits scene macht schon Vorfreude auf mehr. Bin gespannt und freue mich.

  • Anna Pulaukebroda

    Ich möchte gerne das in den 2. teil the greeeen goblin vohr kommt...............

  • Anna Pulaukebroda

    Nachdem ich erst gerade erfahren habe kam nach den abspann noch was ?? im trailer kommt vohr ein man sagt zu dr.conors haben sie die wahreit über seine eltern verraten ich hoffe das film im herbst auf dvd raus kommt

  • Robert B.

    Ja klar Tobi-Wan, natürlich sehe ich das genauso wie du, nur war ich in dem Fall sehr übereifrig und wollte das Projekt eigentlich vollkommen ignorieren. Am Ende hat die Neugier doch gesiegt und ich muss sagen das sich hier der "Mut" ausgezahlt hat. Natürlich gehts hier auch um die Marke bzw ums Geld für Sony aber mit der Entscheidung einen Marc Webb zu verpflichten hat man schon alles richtig gemacht und doch etwas riskiert. Ich hoffe einfach das der Film ein Hit wird. Das haben sie sich verdient. Aber das heißt z.b nicht das ich gleich wieder sowas wie einen Harry Potter Reboot wünsche...;-DD

  • Tobi-Wan

    @Robert: Du musst keine Buße dafür ablegen, dass Du Dich kritisch gegen den Trend zum Reboot gestellt hast. Ich finde die Kritik daran nach wie vor berechtigt. Es geht da nicht um die Qualität des Films an sich - sondern darum, mit welchem Mut aus neuen Perspektiven auf alte Stoffe geschaut wird.

  • Mitch Fischer

    War heute in der Vorpremiere und ich muss sagen dieser Spiderman toppt Raimis alte Trilogie um Längen. Andrew Garfield ist für mich der fast perfekte Spiderman und auch die Story ist durchgehend spannend. Schon seit bekannt gegeben wurde, dass es einen Reboot geben wird habe ich mich sehr auf diesen Film gefreut, da die alten drei Filme, obgleich auch diese echt gut waren, nicht wirklich meinen Vorstellungen von Spiderman aus den Comics trafen. Demnach waren meine Erwartungen sehr hoch. Und ich wurde nicht enttäuscht. Absolute Empfehlung auch für Nicht-Comic-Fans!

  • Tobias Länz

    War auch eben drinn, der Film ist einfach nur Amazing :P
    1A, aller erste Sahne. Bei dem Film stimmt einfach alles und diesmal waren die 3D Effekte auch ziemlich gut und haben gut zu dem Film gepasst (bin normalerweise kein Fan von 3D - ich Hasse es ehrlich gesagt).

  • Sascha Conrad

    Die einzig wahre Kritik zum Film gibt's hier! ;-) Alles Spinner!

  • Robert B.

    Waren gerade drin. Ich muss Buße ablegen. Ich habe früher zu den Leuten gehört die den Reboot abgelehnt haben und wirklich gehofft haben das der neue Spidey floppt um die Herren in Hollywood zur Vernunft zu bringen mit ihrem Wahn.

    Und jetzt muss ich einfach nur noch meinen Kopf schütteln wie Dumm meine Einstellung damals war. Ein schlicht großartiger Film, der es verdient hat ein Riesen Hit zu werden. Denn was das Team um Marc Webb und Andrew Garfield auf die Leinwand zaubern ist einfach nur wunderbar. Die Schauspieler begeistern mit einer absoluten Bravour, die Effekte sind einfach der Hammer und die musikalische Untermalung ist ebenfalls erste Sahne. Ich würde sogar noch mal rein gehen. Wir waren jedenfalls begeistert und ich kann allen anderen Kinogängern die auch nur ansatzweise was mit Comics am Hut haben empfehlen: Schaut euch diesen Film an. Dieser Reboot hat es einfach verdient. Punkt.

    Wenn ich jetzt noch bedenke das bald noch Batman kommt...ich bin einfach nur froh über das was wir dieses Jahr an tollen Comic Verfilmungen im Kino sehen können!!!

  • Privatdetektiv

    r-duke: Na gut, in diesem Punkt gebe ich dir natürlich recht: Man sollte keinen Action-Hasser in The Expendables schicken, sondern jemanden der sich mit dem Genre zurechtfindet. Allerdings ist es kaum möglich immer den passenden Kritiker in die passende Pressevorführung zu schicken. Dein Beispiel mit The Expendables und Con Air ist auch wieder Geschmackssache: Du findest Con Air ist ein moderner Action-Klassiker und TE ist scheiße? Das ist vollkommen ok, das ist deine Meinung. Was passiert wäre wenn Björn Becher auch die Kritik zu Con Air geschrieben hätte oder Christian Horn die zu TE, kann man nur mutmaßen. Vielleicht gibt ja Christian Horn TE 4 Sterne und Herr Becher Con Air 2 Sterne. Wer kann das schon wissen, Kritiken basieren ja nicht immer nur auf Maßstäben, sondern zu einem großen Teil auch auf dem Bauchgefühl.

  • ZoydWheeler

    Trifft das Ganze recht gut auf den Punkt, finde ich... im Moment scheint der beliebteste Interpretationsansatz ja "düster, realistisch, darkknightig" zu sein, zumindest bis zur nächsten Rebootrunde sämtlicher Franchises. Die Gretchenfrage ist die, ob man als Zuschauer nun mitmachen soll, dass einem immer das Gleiche in variierter Form vorgesetzt wird oder nicht - wird ja bestimmt ziemlich unterhaltsam sein, der neue Spiderman, und wer will schon auf Sommerblockbuster verzichten? Ein Teufelskreis...

  • Anna Pulaukebroda

    Wenn es einen 2 teil geben würde was ehh kommt hoffe das der goblin vohr kommt .........der aus SM1war gut aber die comics waren besser

  • Anna Pulaukebroda

    wie teuer ist 3D

  • Anna Pulaukebroda

    Der the amzing spider-man film wird besser als die ersten 3 folgen freuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu ENDLICH wird gwen mit peter zsm kommen kommt eig. in der film reihe mary jane vhr ??

  • r-duke

    @Privatdetektiv: So ganz hast du nicht verstanden was ich ausdrücken wollte. Ich habe weder von Klassikern, noch von völlig anderen Kritikern gesprochen. Ich meinte nur (und damit wieder zu meinem beliebten Beispiel), dass ein Christian Horn, der für filmstarts schreibt, einem Film wie "The Expendables" niemals 3,5 Sterne gegeben hätte so wie es ein Björn Becher, der für filmstarts schreibt, getan hat, sondern höchstens 1,5 bis 2...! Und umgekehrt wette ich, dass ein Björn Becher einem Film wie "Con Air" wesentlich mehr als 2,5 Sterne beschert hätte. Wenn die richtigen Leute auf die richtigen Filme angesetzt werden, ist alles ok. Aber hier wird mit zwei gänzlich unterschiedlichen Bewertungs-Maßstäben an die Sache gegangen. Und die Summe dieser Diskrepanzen ergibt doch letztendlich ein ganz anderes Bild von filmstarts, als das was es eigentlich darstellen könnte. Und mit diesem Bild meine ich jenes, unter dem die Glaubwürdigkeit und die Homogenität von filmstarts leidet! ...Gut, dass mit den 95% ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber grundsätzlich bleibe ich bei meiner Meinung.

  • Sandra Schmidt

    hier kannst du den Film gratis ansehen online und runterladen:

  • Laotse

    @Tobi-Wan: Yup, so sehe ich das auch!

  • MeineNamenSindImmerSchonVergeb

    Alter ich freu mich so auf den Film, ich kann Raimi nicht verzeihen, dass er Venom so dermaßen versaut hat :D Dabei bietet der Held-manchmal-Anti-Held mit monströser Macht und der Ambivalenz sich totz seines Hasses auf Spiderman oft mit ihm zusammenarbeiten zu müssen so viel Potential. Ein Spin-Off mit Ihm und ein clash Spidey-Venom-Carnage wirds bestimmt auch noch geben.

  • niman7

    Ja genau was soll das! Ich habe ganz vergessen das Sony den kompletten Cast rausgeschmissen hat um Geld zu sparen! Solangsam überlege ich mir wirklich ob ich meine 6-7 Euro Sony schenken soll.

  • Gambit

    Die Kritik liest sich sogar noch positiver als 4/5. Es werden eigentlich keine Schwächen genannt, außer dass die Actionszenen das Rad nicht neu erfinden. Ansonsten eigentlich nur Lob. Endlich kein weinerlicher Peter mehr.

  • Privatdetektiv

    @r-duke: Was machen denn dann Filmkritiken auf Seiten wie Filmstarts.de noch für einen Sinn? Wenn man überall das zu 95 % Gleiche liest, kann man sich Besprechungen dieser Art doch gleich sparen. Wie Tobi schon gesagt hat, dienen Kritiken dazu Diskussionen anzuregen und dem jeweiligen Autor die Möglichkeit zu geben, seine Meinung über einen Film etc. zu verdeutlichen. Was ist denn das für ein Beruf, wenn man aus dem Kino kommt und sich denkt: „Hm, der Film war schon echt klasse, kriegt 4 Sterne von mir … ah nein, dieser Klassiker hat von einem völlig anderen Kritiker dieselbe Bewertung bekommen, das geht natürlich nicht.“ Und ändert seine eigentliche Meinung in 3 Sterne um. So macht doch Filmkritik keinen Spaß mehr.

  • Hongi

    @X3ll biste sicher, mit den 220 mio? das wär echt krass, eigentlich sollte das budget sogar unter dem 02er-Original sein, da hat sich Sony aber wirklich ins Knie geschossen...

    naja aber ansonsten scheint er ganz laut FS nett zu sein, ich MUSS ihn ja gucken, um mir ein Urteil erlauben zu können.

  • r-duke

    @Tobi-Wan: Ich bin trotzdem der Meinung, dass eine Filmseite, ein Magazin (wie auch immer), in den internen Kritiken grundsätzlich den gleichen Tenor einschlagen sollte, und nicht aufgrund subjektiver Vorlieben der Autoren den selben Film (z.B.) von Hinz mit 3,5 Sternen, und von Kunz mit 1,5 Sternen bewerten lassen sollte! Eine Kritik sollte in meinen Augen eh immer zu annähernd 95% objektiv sein! 5% subjektive Abweichungen nehme ich gerne in Kauf. Aber die Kriterien für die Bewertung eines Filmes sollten auf ein und der selben Filmseite schon in etwa konform gehen. Schließlich will man sich ja auf bestimmte Dinge im Leben verlassen können, und sich nicht vor dem Lesen jeder Kritik zuerst mit den Eigenarten und Vorlieben des Autors auseinandersetzen müssen. Klar gibt es hier jetzt keinen direkten Vergleich zu dem von mir erwähnten "Autoren-Hopping". Als Beispiel könnte ich hier aber mal die Action-Gurke "The Expendables" aufführen, die von filmstarts 3,5 Sterne geschenkt bekommt; ein ähnlich testosteron-geladener Kracher, ja fast schon moderner Action-Klassiker wie "Con Air", der nun wirklich nicht so schlecht ist und nur wenige Schwächen aufweist, bekommt von filmstarts nur 2,5(!) Sterne!? Hallo!? Jeder normaldenkende Action-Liebhaber würde doch "Con Air" den Vorzug geben (ist natürlich nur meine subjektive Meinung ;-D). Da stimmt das Verhältnis in meinen Augen einfach nicht; oder anders ausgedrückt: Es wird hier oft mit zweierlei Maß gemessen! ...So, hatte jetzt zwar nix mit dem Thema an sich zu tun gehabt, wollte ich aber trotzdem mal loswerden... ;-/

  • MeineNamenSindImmerSchonVergeb

    @esther kind und @robert b: Ihr seid beide n bisschen emo wa? :D

  • esther kind

    @robert b. so we met again robert. ehrlich gesagt hab ich es satt mich von dir beleidigen zu lassen. und wie du hier auf feige, hinterfotzige weise in der dritten person zwei mal nachtrittst: ts ts ts. nun könnte natürlich versuchen dir zu erklären, warum ich "krieg der welten" für ein meisterwerk halte und dich an die rezension von g. seeßlen verweisen. aber alles deutet darauf hin, dass du eine kleine, rachsüchtige schmeißfliege mit der geistigen konsistenz von hundepisse bist und deswegen: mach einfach weiter in dem was du am besten kannst.

  • X3ll

    Ich dachte Sony wollte nicht mehr mit Sam Raimi und Tobey Maguire, weil ihnen die Kosten zu hoch gestiegen sind. Und dann ist das Budget trotzdem 220 Mio gewesen? Teil 3 hatte mit 258 Mio fast das selbe Budget? Die Teile haben doch fast an der Milliarden Grenze eingespielt. Verstehe Sony wer will, kein Wunder, dass die mit solchen Entscheidungen jahrelang nur rote Zahlen schreiben.

  • Robert B.

    Und das jemand Krieg der Welten als Meisterwerk betrachtet *hust* sagt ja schon alles. Aber vielleicht meint der ja auch die ersten 20 Minuten. Die waren das Beste am Film. Den Rest kann man getrost vergessen.

  • Robert B.

    @ Filmfan11

    Ach mach dir um Esther Kind keine Sorgen. Der ist halt so. Außen hart und innen nicht mehr ganz dicht. Ich kann mich noch erinnern wie er bei der Nachricht das der Star aus der Serie Spartacus gestorben sei geschrieben hat das es an seinen Steroiden gelegen haben müsse. Dünnschiss hoch 3 eben. Da brauchst du dir keinen Kopf machen, einfach ignorieren.

    8/10 also. Naja mal schauen. Ich bin noch skeptisch aber die Tickets sind bestellt. Eigentlich spricht alles gegen den Film. Vor allem Garfield aber ich lass mich sehr gerne belehren ;-)

Kommentare anzeigen
Back to Top