Mein FILMSTARTS
    Windtalkers
    Windtalkers
    Starttermin 1. August 2002 (2 Std. 14 Min.)
    Von John Woo
    Mit Nicolas Cage, Adam Beach, Christian Slater mehr
    Genres Kriegsfilm, Action
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    User-Wertung
    2,5 66 Wertungen - 8 Kritiken
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    Die US-Army setzt im Kampf gegen die Japaner im Zweiten Weltkrieg einen seltenen Navajo-Dialekt als Code ein. Die kleine Gruppe der Navajo-Soldaten, die den Code beherrschen, werden in ihren Missionen von Soldaten begleitet, die den Code im Ernstfall unter allen Umständen schützen müssen. Als der Trupp um den Navajo Yazee und seinen Beschützer Enders in Saipan in die Enge getrieben wird, nimmt die japanische Armee den Navajo Nellie gefangen. Während sein Freund und Beschützer Ox es nicht fertig bringt, Nellie zu töten, um so den Code zu retten, übernimmt der abgebrühte Enders diesen Part. Yahzee, vor dessen Augen sich das Drama abspielt, schwört Rache für seinen Freund Nellie. (ewi)
    Verleiher Fox Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2001
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 100 000 000 $
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Windtalkers
    Von David Bergmann
    Was John Woo hier abliefert, ist eine mittelschwere Dreistigkeit. Viele Kriegsfilme sind bei den Kritikern gescheitert, doch nur wenige derart zurecht wie "Windtalkers". Hätte man sich auf die interessante wie spannende Geschichte der Navajo-Indianer konzentriert, wäre unter Umständen ein passabler Film entstanden; durch die stupide Aneinanderreihung nationalistischer Platitüden gepaart mit logischen Löchern von den Ausmaßen eines Bombenkraters ist "Windtalkers" jedoch nicht mehr als hollywood’scher Standardausschuss. Corporal Joe Enders (Nicolas Cage) steckt mit seiner Einheit während des Zweiten Weltkriegs in einem Sumpfgebiet auf einer Insel der Salomonen-Gruppe fest; eingekreist von Japanern und chancenlos. Enders hält trotz der aussichtslosen Lage an seinem Befehl fest und denkt nicht an Rückzug. Als sein letzter Mann fällt, verflucht dieser seinen Vorgesetzten ... dann wird der...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Windtalkers Trailer 1:52
    Windtalkers Trailer
    70 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Nicolas Cage
    Rolle: Joe Enders
    Adam Beach
    Rolle: Ben Yahzee
    Christian Slater
    Rolle: Ox Henderson
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    WizzyWizz
    Hilfreichste positive Kritik

    von WizzyWizz, am 05/10/2010

    3,5gut
    Toller Streifen, der sehr bildgewaltig ist. Viel Blut zu sehen aber nicht in übertriebenem Maße. Sehr angemessen wenn ...
    Weiterlesen
    Andreas B.
    Hilfreichste negative Kritik

    von Andreas B., am 18/04/2013

    0,5katastrophal
    Der Film "Windtalkers" ist für mich einer der schlechtesten (Anti) Kriegsfilme die je gedreht wurden und er ist es ...
    Weiterlesen
    Alle User-Kritiken
    0% (0 Kritik)
    0% (0 Kritik)
    38% (3 Kritiken)
    25% (2 Kritiken)
    25% (2 Kritiken)
    13% (1 Kritik)
    Deine Meinung zu Windtalkers ?
    8 User-Kritiken

    Bilder

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • 8martin
      Das eigentliche Ziel, den Navajoindianern und ihrem kriegsentscheidenden Dialekt ein Denkmal zu setzen verfehlt der Film total, weil diese Tatsache so verklausuliert daherkommt, dass man sie fast nicht bemerkt. Ebenso wie der Geheimauftrag des Helden Joe (Nicolas Cage). Auch der wird nur in kurzen Andeutungen erwähnt. Dafür stehen Mut und ungebremster Kampfeswille im Vordergrund. Weit mehr als die Hälfte des Films sind pyrotechnisch aufgemotzte Kampfszenen, die manchmal sogar Feuerwerkscharakter haben. Neben einer Fülle von äußerst blutigen Mann-Gegen-Mann Kämpfen, in denen meist das Bajonett zum Einsatz kommt, treten persönliche Aspekte in den Hintergrund. Lediglich der traumatisierte Held Joe wird bis zu seinem Tod ausgiebig in Szene gesetzt. Was bleibt ist ein heftiger, herber Kriegsfilm, der der amerikanischen Armee seine Aufwartung macht.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top