Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    I'm Not There
     I'm Not There
    28. Februar 2008 / 2 Std. 15 Min. / Tragikomödie, Biografie, Musik
    Von Todd Haynes
    Mit Christian Bale, Cate Blanchett, Marcus Carl Franklin
    Produktionsland USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    4,1 4 Kritiken
    User-Wertung
    3,6 70 Wertungen - 28 Kritiken
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    "I’m not there" ist der erste Film über die Musiker-Legende Bob Dylan, der von ihm persönlich autorisiert wurde. Er zeigt sechs unterschiedliche Persönlichkeiten, die alle für Facetten von Dylans Charakter stehen und deren Geschichten in nicht-chronologischer Form erzählt werden.

    "I’m Not There" beginnt 1959 und stellt den herumziehenden Jungen Woody Guthrie (Marcus Carl Franklin) vor. Der springt auf Güterzüge auf, wird mal hier, mal dort in eine Gastfamilie aufgenommen und trägt einen Gitarrenkoffer mit der Aufschrift "Diese Maschine tötet Faschisten" bei sich. Auf seinen Reisen hat der 11-Jährige schon eine recht erwachsene Lebenserfahrung gesammelt und lernt unaufhörlich dazu.

    Als zweiter Dylan taucht Arthur Rimbaud (Ben Wishaw) auf. Der 19-Jährige sitzt vor einem Untersuchungsausschuss und offenbart sein Selbstverständnis als Künstler. Als einziger Dylan-Darsteller wird ihm keine eigene Spielfilmhandlung, sondern eine Rolle als Interviewter zuteil.

    Mit politischen Folk-Songs weist Jack Rollins in einer dritten Facette der Persönlichkeit Bob Dylans (Christian Bale) auf gesellschaftliche Missstände hin und wird zur Stimme einer neuen Generation.

    Eine weitere Episode stellt den Schauspieler Robbie Clark (Heath Ledger) vor und erzählt schlaglichtartig die Geschichte einer gescheiterten Liebe, vom ersten, romantischen Treffen mit der Malerin Claire (Charlotte Gainsbourg) in einem Café bis zur Scheidung.

    Der fünfte Dylan wird von Cate Blanchett gespielt und trägt den Namen Jude Quinn. Hier geht es vor allem um die stilistische Umorientierung Dylans, den Wechsel von gesellschaftspolitisch aufgeladenem Folk zu lautem Pop. Das Entsetzen vieler Fans wird zum Ausdruck gebracht und gipfelt in einem Attentat auf Dylan.

    Richtiggehend psychedelisch wird der Film, als Billy the Kid (Richard Gere) – der sechste Dylan – auftaucht, der in einer abgelegenen Western-Szenerie lebt und sich vor seinem Rivalen Pat Garrett versteckt.
    Verleiher Tobis-Melodiefilm GmbH
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget US$ 20 000 000
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    I'm Not There
    Von Christian Horn
    Cate Blanchett spielt Bob Dylan – das war schon vor mehr als einem Jahr überall zu lesen und immer für eine kleine Boulevard-Meldung gut. Und jetzt ist er endlich da, der Dylan-Film. Es ist ein ganz eigenartiger, selbstständiger Film geworden, eine experimentelle Biografie, schlüssig zusammen gesetzt aus Pseudo-Dokumentaraufnahmen, Originalmaterial, fiktionalen und biographischen Szenen, die zwischen körnigem und elegantem Schwarz-Weiß, Videomaterial und Farbaufnahmen wechseln. Und nicht nur die Blanchett gibt den Dylan, sondern noch fünf weitere talentierte Darsteller: der junge Marcus Carl Franklin, Christian Bale, Richard Gere, Ben Wishaw und der kürzlich verstorbene Heath Ledger. Regisseur Todd Haynes, der sich zuletzt mit der Douglas-Sirk-Hommage Dem Himmel so fern profilierte, verbindet die Mosaik-artige Dramaturgie und die unterschiedlichen Stilmittel gekonnt zu einem ausgewogenen...
    Die ganze Kritik lesen
    I'm Not There Trailer DF 1:48
    I'm Not There Trailer DF
    1329 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Christian Bale
    Rolle: Jack/John
    Cate Blanchett
    Rolle: Jude
    Marcus Carl Franklin
    Rolle: Woody
    Richard Gere
    Rolle: Billy
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 163 Follower Lies die 506 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 3. Dezember 2011
    Ich muss sagen, dass mich I'm Not There durchaus fasziniert hat und es ein sehenswerter Film ist. Jedoch nervt mich die immer abwechselnde Szenerie dann doch etwas. Einzig die Episode von Heath Ledger dauert ja etwas länger und wird am Stück erzählt. Hier ist der Film auch am besten. Doch z.B. Bales Handlungspunkt wird immer wieder unterbrochen, wo es doch mMn. nach der interessanteste Strang ist. Das finde ich schade, weil auch das Thema des ...
    Mehr erfahren
    Zach Braff
    Zach Braff

    User folgen 141 Follower Lies die 358 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 10. Februar 2014
    Sehr interessante Biografie, bei der gleich mehrer Hollywoodgrößen einen Part von Bob Dylans Leben einnehmen. Zunächst doch sehr verwirrend (mir ist immer noch nicht klar, wie die Geschichte von Billy the Kid in den Film passt) entwickelt sich ein sehr ansehnlicher Film, mit wunderbarer Filmmusik und klasse aufspielenden Schauspielern. Letztendlich scheitert "I'm Not There" aber ein wenig an sich selbst, da durch den ständigen Wechsel ...
    Mehr erfahren
    omaha83
    omaha83

    User folgen 20 Follower Lies die 202 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    echt faszinierender film und auch wenn ich die biografie von dylan nicht kenne hierduch bin ich nicht unbedingt schlauer geworden und trotzdem ist er oberflächlich einfach wirklich faszinierend......muss man auf jeden fall noch mal sehen
    niman7
    niman7

    User folgen 298 Follower Lies die 616 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 8. Oktober 2011
    Ich glaube, ich habe diesen Film nicht 100% verstanden. I´m not There ist ein Film bei den man keine Sekunde seine Augen vom Bildschirm weichen darf. In den Film spielen gleich 6 Charakter die Hauptrolle und wechseln sich ständig ab. Zudem wechselt der Film ständig von Bunt zu Schwarz-Weis. Man kommt wirklich sehr schwer mit. Ich denke dass ist so ein Film von der Sorte die man sich noch weitere 2-3 mal anschauen muss um ihn auch wirklich ...
    Mehr erfahren
    28 User-Kritiken

    Bilder

    63 Bilder

    Wissenswertes

    Aktuelles

    Zum Start von "Pitch Perfect 3": Die besten Musikfilme
    NEWS - Bestenlisten
    Freitag, 22. Dezember 2017
    Was für ein geiles Kinojahr war denn bitte 2007? Diese 50 Filme werden zehn Jahre alt!
    NEWS - Bestenlisten
    Donnerstag, 26. Januar 2017
    „No Country for Old Men“, „Grindhouse“, „There Will Be Blood“, „Superbad“... Was meint ihr: Wird 2017 da mithalten können?
    Von Stephen Hawking bis Mark Zuckerberg: Das sagen die realen Vorbilder zu den Filmen über sich selbst!
    NEWS - Bestenlisten
    Dienstag, 3. Februar 2015
    Biographien liefern immer wieder neuen Stoff für Filme. Wir haben uns mal angeschaut, welche Meinung die betreffenden Personen...
    11 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top