Mein FILMSTARTS
    "Star Trek 4": J.J. Abrams bestätigt Fortsetzung und deutet Rückkehr von "Thor"-Star Chris Hemsworth an
    Von Markus Trutt — 16.07.2016 um 10:15
    facebook Tweet

    Auch wenn er nicht mehr als Regisseur an „Star Trek“ beteiligt ist, betreut J.J. Abrams die Filmreihe des Franchises weiterhin als Produzent. Nun hat er in dieser Funktion die Arbeit am nächsten Sequel bestätigt und ein paar Details dazu verraten.

    Paramount Pictures
    Mit seinem „Star Trek“-Film hat J.J. Abrams dem legendären Sci-Fi-Franchise im Jahr 2009 zu einem erfolgreichen Neustart im Kino verholfen. Nachdem er als Regisseur auch noch für die Fortsetzung „Star Trek Into Darkness“ verantwortlich war, gab er das Regieruder beim kommenden „Star Trek Beyond“ aufgrund seiner Verpflichtung für „Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht“ an „Fast & Furious“-Regisseur Justin Lin ab. Als Produzent bleibt Abrams der Reihe jedoch weiterhin erhalten. Als solcher hat er sich nun Informationen zur „Star Trek“-Zukunft entlocken lassen und dabei nicht nur bestätigt, dass ein vierter Teil der neuen Filmreihe definitiv kommen wird, sondern wohl auch eine überraschende Rückkehr in Aussicht gestellt.

    Schon zuvor machten Meldungen die Runde, dass „Star Trek 4“ bereits beschlossene Sache sei und zumindest Chris Pine und Zachary Quinto für diesen schon ihre Zusagen erteilt hätten. Damals war von einem anvisierten Kinostart des Sequels im Jahr 2019 die Rede. Zum Zeitplan äußerte sich Abrams bislang zwar nicht, doch hat er bei einer Pressekonferenz zu „Star Trek Beyond“ die Frage nach einem vierten Weltraum-Abenteuer der neuen Enterprise-Crew nun offiziell bejaht (via Collider und Den of Geek): „Ja! Und es gibt etwas, bei dem wir sprichwörtlich hoffentlich nur Minuten davon entfernt sind, darüber zu reden. Die Antwort ist 100% ja und es ist unglaublich aufregend.“

    Überraschender dürfte jedoch ein erstes Detail zum insgesamt 14. „Star Trek“-Kinofilm sein, das Abrams nun anscheinend gegenüber dem Filmreporter Scott Mantz erwähnt hat, wie dieser auf Twitter geteilt hat:


    Demzufolge hätte J.J. Abrams ihm verraten, dass „Thor“-Star Chris Hemsworth in „Star Trek 4“ zurückkehren könnte. Dieser hatte im Auftakt von „Star Trek“ aus dem Jahr 2009 einst Captain Kirks Vater George Kirk verkörpert, der sich opfert, um die Crew seines Raumschiffs, darunter auch seine Frau Winona (Jennifer Morrison) und seinen neugeborenen Sohn James, zu retten. Damit hat seine Filmfigur eigentlich zwar bereits das Zeitliche gesegnet, doch wäre es nicht das erste Mal, dass beispielsweise Zeitreisen eine Rolle im Franchise spielen würden. Ob Hemsworth' mutmaßliches „Star Trek“-Comeback aber tatsächlich auf diesem Weg erfolgen wird, ist noch nicht bekannt.

    Bevor wir allerdings mehr Informationen zu „Star Trek 4“ bekommen, erwartet uns am 21. Juli 2016 nun erstmal der Kinostart von „Star Trek Beyond“, in dem die Enterprise-Mannschaft um Kirk (Pine), Spock (Quinto) und Co. in Galaxien vordringt, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat, und es dabei mit dem finsteren Außerirdischen Krall (Idris Elba) zu tun bekommt. Dass dabei auch erneut das ikonische Raumschiff arg in Mitleidenschaft gezogen wird, deutet nun auch ein neuer Ausschnitt aus dem Sci-Fi-Actioner an:



    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • WhiteNightFalcon
      Würde er die Rolle etwas entspannter spielen, wie etwa Benji bei Mission: Impossible, wäre er für mich auch perfekt.
    • WhiteNightFalcon
      Das wäre es doch. :-)
    • WhiteNightFalcon
      Davon kann man ausgehen. Hab ja auch schonmal gesagt, Yelchin war für mich ein guter Schauspieler, der gute Rollen ergattert hat. Aber als Chekov war er mir ne Spur zu quirlig teilweise. Chekov und Scotty sind für mich am weitesten von den Originalen weg.Die neue Zeitlinie hat hier mal wieder was Gutes, dass man Chekov einfach so rausnehmen kann. Ne gewisse Spur Ironie hat das Ganze. Chekov war damals der letzte, der zur Stammbesetzung stieß in Season 2 und jetzt ist er der erste Charakter der Kerncrew, der weg fällt.
    • Frank F.
      japh, mit J.J. bin auch ich im Unfrieden- gerade was SW VII angeht...und klar, meinte ich ST ;-)Nach dem ersten Trailer und Featurre zu Rogue habe ich aber wieder durchgeatmet...Garreth Edwards hat schon hier abgefahrene Bilder geliefert...meine Zuversicht ist wieder hergestellt. Und ja, die neue Serie stimmt auch mich hoffnungsvoll...auf der Comic-Con, dieses WE, werden konkrete Details bekommen.
    • Frank F.
      "Es wäre schön, wenn einfach häufiger mal wieder NEUE kreative Filme und Serien herauskommen würden, anstatt das alles von früher zu Tode rebootet wird!" Da bin ich bei Dir...dennoch, diese Neuauflage sehe ich als Bereicherung und neue Generationen werden an dieses Franchise herangeführt und entdecken hierdurch vlt. auch die Klassiker und halten den Star Wars Filme- und Serienkosmos am Leben.
    • Frank F.
      Was los? WIeso erklärst DU mir das Doppelt?! Und wieso wirst Du persönlich? Ich habe nix aber gar nichts von "geliebten Filmen" geschrieben, sogar davon, dass auch ich Einschränkungen habe...Ich checke das nicht, warum Du "Kazoonga" gleich so einen agressiven Unterton mitbringst...keinen Ausgleich in der realen Welt oder was?!Mischt Dich hier eine Diskussion ein und machst einen auf Besserwisser?! Hoffe, das Du immer schön alles richtig schreibst...und nun geh mir von der Pelle!
    • Frank F.
      "Zudem bin ich immer wieder erstaunt, wieviele schon vorher Dinge verurteilen..." Das war nicht auf Dich bezogen.
    • Frank F.
      Ich habe mich lediglich verschrieben und meinte TNG!
    • WhiteNightFalcon
      Auf jeden Fall hat Into Darkness die dümmste Idee aller Star Trek Filme zu bieten: Die Enterprise unter Wasser zu verstecken. Bescheuerter kann man die erste Direktive wohl nicht missachten. Normal reicht für so ne Mission nen Shuttle. Ist ja schön, dass man zeigen wollte, was sie noch so für Tricks drauf hat, aber nicht so!
    • Deliah C. Darhk
      Ja, Voyager ist nach wie vor mein Liebling des Franchise. Ich hätte gerne gesehen wie es nach der Heimkehr mit einigen Figuren weitergeht, auch im Kino.Was hätten die mit ihren besonderen Erfahrungen und Erkenntnissen noch alles durchstehen können?Archer gefiel mir auch sehr gut. Zum Schluss ging etwas die Luft auss, wohl auch, weil man zum Ende kommen wollte. Aber von den letzen zwei, drei Folgen abgesehen fand ich gerade diese Serie auch mit ihrer veränderten Kinzeption richtig spannend.Wenn ich DS9 ausklammere, weil ich davon nicht alle Folgen kenne und daher kein komplettes Bild der Serie haben kann, ranke ich von gut nach weniger gut:VoyagerEnterpriseThe next GenerationThe original Serie, womit die Ursprungsserie/-crew bei mir den letzten Platz ausmacht.Ich hätte gerne noch mehr Weiterentwicklung und eine neue Crew noch einmal 200 oder 400 Jahre später gesehen.Dass das Franchise im TV tot war, kann ich zumndest was mich angeht nicht unterschreiben.Archer-prise war tot. Die Wiederholungen der anderen Serien liefen weiterhin mit Erfolg. Daraus hätte man-mehr machen und noch eine weitere neue Crew machen können. Ein nicht-menschlicher Captain wäre z. B. mal eine Innovation gewesen, eine Zukunft in der interplanetare Bevölkerungsgrenzen durchbrochen sind und ein Erdling nicht mehr zwingend einen Stammbaum auf diesem Planeten haben muss.Warum Data!? Neue Serie, neue Crew, neue Figuren. Spock wurde von TOS zu TNG auch durch Data ersetzt. In der neuen Crew hätte eine andere Figur diesen Platz eingenommen. Ganz simpel.ST war vor Allem wegen der letzten beiden TNG-Kinofilme ins Abseits geraten. Diese Linie um Oucard war tot.Schon deswegen denke ich, eine neue Serie, die aus den Kritikounkten von ENT gelernt hat, hätte ihre Chance durchaus gehabt. So rum hätte es vielleicht sogar besser, weil innovativer funktioniert.Bei den neuen Filmen habe ich das Gefüh, als wolle man mir kalten Tee erneut aufbrühen. Kann man kinsumieren, kimmt an den echten Genuss aber nicht ran."Zudem bin ich immer wieder erstaunt, wieviele schon vorher Dinge verurteilen..."Inwiefern vorher? Ich habe beide Filme gesehen und werde damit nicht warm.Wenn zwei TNG-Filme ausreichend waren, das Franchise zu cutten, warum sollten dann zwei Reboot-Filme zu wenig sein, um eine Meinung dazu zu haben?Dir auch noch einen schönen Sonntag.
    • Entenmann
      Exakt:"Neben dem neuen Kinofilm Star Trek Beyond wird auch aktiv an einer neuen Trek-TV-Serie gearbeitet. Beide Projekte stehen jedoch in keinem Zusammenhang zueinander und spielen sogar in verschiedenen Zeitlinien. Die neue Serie ist letzten Berichten zufolge im Hauptuniversum verwurzelt, Beyond in der alternativen Zeitlinie."
    • Entenmann
      Gott sei Dank spielt die neue TV Serie wieder in der "richtigen" Zeitlinie.
    • Frank F.
      Also, erstmal finde ich diese Aussage von Dir annehmbarer, weil sie von Dir ist und somit kann ich mehr damit anfangen. Wie bereits gesagt, ich kann Dich gut verstehen und spreche Dir auch nichts ab...Filme sind eine höchst subjektive Angelegenheit. Ich für meinen Teil, kann daher nichts mit "Film-Kritiken" anfangen -eben weil subjektiv!Werter Lord, ich glaube die haben sich sehr wohl Gedanken gemacht, wie und ob usw. Und an anderer Stelle sagte ich schon, die Ur-Crew wieder auf die Leinwand zu holenen fand ich Genial und der Erfolg gibt den Machern Recht.Und ich möchte daran erinnern, das TV-Franchise wurde über die Jahre von Rick Berman abgeschliffen und ging daher unter...es gab schon vor über 15 - 20 Jahren interessante Diskussionen über das Kriegsthema in Deep Space Nine usw... Nach Enterprise 2001-2005 war STAR TREK faktisch tot.Wenn also für Dich, diese überarbeitete Version nicht mehr passt, dann ist das höchst subjektiv und Dein Fall...aber, wie schon gesagt, Dir hat keiner was wegegenommen...alles noch da und sogar sehr erfolgreich im TV.Und wie gesagt, ich saß schon als Pimpf vor der Glotze bei der deutschen TV-Premiere im ZDF von Star Trek(Raumschiff Enterprise) und viele Jahrzente später erlebe ich weitere Enterprise-Abenteuer, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt, dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.Mehr brauche ich nicht 👽
    • Frank F.
      NA, so hatte ich das auch nicht gemeint. Und von "direkt" habe ich auch nicht gesprochen. Es geht darum "andere" beliebete Franchise im Kino zu halten oder neue zu etablieren. Voyager?! Neue Crew ohne Data? erst Serie? Star Trek war im TV tot - nach der Archer Crew...das Eisen wollte niemand mehr anfassen. Erst diese neue Filmreihe hat es ermöglicht, dass es wieder eine Serie geben wird. Andersrum wäre es nicht gelaufen.Ich kann verstehen, dass sich einige in den neuen Filmen nicht heimisch fühlen...Aber ich kann und will dieses Franchise leben und immer noch nach über 40 Jahren gewinne ich diesen Abenteuern sehr viel ab...und das Comeback um die kultige Crew war ein genialer Schachzug, denn diese Charaktere geben unglaublich viel her...Zudem bin ich immer wieder erstaunt, wieviele schon vorher Dinge verurteilen...Checke ich nicht und werde ich nie.Schönen Sonntag noch! 👽
    • Deliah C. Darhk
      Also, als direkte Konkurrenz des Franchises sehe ich den Comicboom nun wirklich nicht. Dann eher Star Wars.Die Voyager-Crew hätte vielleicht noch was fürs Kino hergeben können, oder eine neue Crew in einer neuen TNG, erst Serie, dann Kino.Mit den aktuellen Filmen kann ich schon vom Style her auch eher wenig anfangen. Fühlt sich für mich einfach nicht nach Star Trek an.
    • WhiteNightFalcon
      Muss ich dir sogar zustimmen. Yelchin war ein guter Schauspieler, aber als Chekov teilweise ebenso viel zu quirlig, wie Pegg als Scotty.
    • WhiteNightFalcon
      Kann man dir nur zustimmen. Nur wenn Franchises etwas mit der Zeit gehen, können sie überleben. Im Prinzip war ja schon TNG 1987 ne Revolution, weil die Crew auf dem Schiff plötzlich ihre Familie dabei hatte teilweise, der Captain durfte die Away-Teams nicht mehr führen, Picard war das krasse Gegenteil von Kirk etc etc. Auch die Bond-Filme gibts heute nur noch, weil man die Formel ständig anpasste. Auch Kampfstern Galactica war ja in der Neuauflage völlig anders optisch und personell - Starbuck zb - und trotzdem wurde die Serie erfolgreicher, als das Original. Liegt wohl einfach an jedem Fan selbst, ob er offen für Neues ist, sich dran gewöhnen kann oder eben nicht.
    • Frank F.
      Puh, da wäre ich aber gespannt, wie sie denn Deiner Meinung es weiterspinnen sollten? ;-)...Die Storys um die (Ur-)Kirk-Crew waren komplett erzählt und ins TOS übergegangen...und jene erfolgreich mit eigner Geschichte ebenso zu Ende(Kinofilme) erzählt, oder? ....Hey Data ist tot?! *Schnief...Da sie wieder die Kultfiguren -und das zurecht- auf die große Leinwand holen wollten, weil absoluter Kultstatus hatten die Macher eine annehmbare Vision...zudem sind Zeitreisen ein beliebtes Schmankerl dieses Franchises und hält alle Türen offen. Und Dein letztes Argument erscheint mir ein wenig beliebig -an sich ;-) Denn nur erfolgreiche Filmreihen(leider) überleben und nicht weil wir sie alle ganz dolle "Liebhaben". Zudem hat es die Reihe geschafft, sich gegen das übermächtige Comicverfilmung-Universum zu behaupten -und das zählt nun mal auch...in der heutigen Filmlandschaft...es muss immer ein paar Kompromisse geben und ich bin bereit sie einzugehen...auch wenn mir nicht alles an den neuen Filmen passt.
    • WhiteNightFalcon
      Geduld. Vielleicht beruhigt dich ja die neue Star Trek TV-Serie wieder etwas. Nachdem ich jetzt angefangen hab, mir nach und nach die komplette TNG nochmal anzusehen, merke ich auch, wie sehr so ein Format derzeit im Franchise fehlt. Und da Nicholas Meyer involviert ist, dem wir immerhin die starken Filme Der Zorn des Khan und Das unentdeckte Land verdanken, lässt das hoffen oder?Denke der Erfolg von Battlestar Galactica hat gezeigt, dass im TV wieder Potenzial für eine gut gemachte Sci-Fi-Serie da ist.
    • Frank F.
      Na, was Du als Quatsch abtust...ist aber für Fans wie mich die Gelegenheit neue Abenteuer anzugehen und leider wieder wirst Du bewertend "obwohl sie es als Trekkies eigentlich besser wissen müssten" was ist da los bei Dir?! Zudem gibt es kein Besitzrecht an Kunst. Wer die "Alten" lieb gewonnen hat kann sie immer noch sichten und mögen...ab heute jeden Samstag auf TELE 5 die STAR TREK Serien in Doppelfolgen, SOmit hat TELE 5 bereits vier Serien im Gepäck.Ich bleibe dabei...das Franchise lebt...es wird wechselnde Regisseure geben...und neues junges Publikum wird abgeholt und erhält das Franchise am Leben. Darum gehts mir...Star Trek...weil man hier so viele Geschichten erleben kann und wahres echtes Sci-Fi. Wo gibt es das denn sonst als Franchise?Und das Schönste, dank des Erfolgs der neuen ST Filme gibt es wieder eine Serie...ein Traum wird wahr!
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Gelobt sei Gott Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    The Empire Strikes Door Trailer OV
    Hustlers Trailer OV
    Attraction 2: Invasion Trailer DF
    Devil's Revenge Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Keine Konkurrenz für die Avengers: Neues Superhelden-Universum zerfällt schon vor dem Start
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 17. September 2019
    Keine Konkurrenz für die Avengers: Neues Superhelden-Universum zerfällt schon vor dem Start
    Kommt nach "ES 2" wirklich "ES 3"? Die Macher haben bereits eine Story!
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 17. September 2019
    Kommt nach "ES 2" wirklich "ES 3"? Die Macher haben bereits eine Story!
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top