Mein FILMSTARTS
X-Men & Avengers? Deadpool für Kinder? "Star Wars" unbearbeitet? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Fox-Disney-Deal!
Von Björn Becher — 15.12.2017 um 18:44
facebook Tweet G+Google

Disney hat weite Teile von Fox gekauft. Einige Filmfans feiern dies, andere haben sorgenvolle Mine. Wir versuchen nüchterne Antworten zu liefern. Was könnte gut werden, was ist aber auch schlecht für uns Filmfans...

Walt Disney / Fox

Treffen die Avengers nun auf die X-Men?

Viele Comic-Fans hatten nach der Bekanntgabe des Disney-Fox-Deals sofort einen Gedanken: Endlich treffen die X-Men und die Avengers aufeinander. Aber wird es dazu wirklich kommen?

Schon eine Woche vor dem Deal kursierte die Nachricht, dass Marvel-Boss Kevin Feige einer der größten Fürsprecher für eine solche Vereinigung bei Disney sei. Angeblich könne er es gar nicht erwarten, Zugriff auf die Rechte an den X-Men zu bekommen. Schließlich hat er sogar eine gemeinsame Vergangenheit mit den X-Men. Bevor Kevin Feige Marvel-Boss wurde, war er als Produzent schon an den ersten drei „X-Men“-Filmen beteiligt. Schon zu dieser Zeit soll Feige übrigens laut seiner damaligen Vorgesetzten Lauren Shuler Donner einen ganz genauen Plan ausgetüftelt haben, wie ein „X-Men“-Franchise für viele Jahre aufgestellt sein sollte. Fox entschied sich damals dagegen, man wollte lieber einen Film nach dem anderen angehen. Feige übertrug seinen Ansatz dann auf das „Avengers“-Universum, bei dem bekanntermaßen vieles schon weit im Voraus geplant ist.

20th Century Fox
An den ersten "X-Men"-Filmen war Kevin Feige noch beteiligt.

Doch selbst die größten „X-Men“-Fans gestehen ein, dass die Zeitlinie der Mutanten-Abenteuer verworren ist. Das ist eben der Nachteil, wenn man von Film zu Film plant, dann mit Brett Ratner zwischenzeitlich jemanden als Regisseur anheuert, der eine ganz andere Vision hat als zu Beginn Bryan Singer, der dann wiederrum später wieder zurückkehrte, um die seiner Meinung nach erfolgten Fehler zu korrigieren. Mit „Zukunft ist Vergangenheit“ gab es so zwar eine Art Reboot, aber für Feige, der den eigenen Franchiseablauf angeblich mehrere Jahre im Voraus auf einer Tafel in seinem Büro durchgeplant hängen hat, muss es trotzdem ein Graus sein, wie verworren die X-Men-Plotlinien sind.

Die aktuelle „X-Men“-Reihe mit der derzeitigen Besetzung ins MCU zu überführen, brächte auch noch ein weiteres Problem mit sich. Man könnte nicht vernünftig erklären, warum die ja in der Historie sehr präsenten Mutanten bislang nie erwähnt wurden. Einziger Weg wäre da eine Geschichte rund um ein Paralleluniversum. In „Ant-Man And The Wasp“ wird das sogenannte Multiverse laut Darstellerin Evangline Lilly eingeführt, schon länger kursiert bei uns die Vermutung, dass es in „Avengers 4“ sogar eine größere Rolle spielen wird. Daran sind die Arbeiten allerdings schon zu weit fortgeschritten, um kurzfristig auch noch die X-Men mit einzubauen. Es könnte aber ein Weg sein, sie in der Zukunft ins Boot zu holen...

Marvel Films
Ist zwischen den vielen Avengers noch Platz für Mutanten?

Das glauben wir

Kevin Feige wird sich die Chance nicht nehmen lassen, Mutanten aus dem „X-Men“-Universum ins MCU zu bringen, es ist aber nahezu unmöglich, die derzeitigen Reihen zu verbinden. Daher gehen wir davon aus, dass man nur einzelne X-Men-Figuren für das MCU nutzen wird. Das werden dann vor allem Helden sein, die in den „X-Men“-Filmen keine Rolle (mehr) spielen. Ein Kandidat wäre zum Beispiel Wolverine.

Nach dem Abgang von Hugh Jackman gab es bei Fox ohnehin schon die Überlegung, was man mit der beliebten Figur machen soll. Eine Neubesetzung innerhalb der eigentlichen Reihe wäre ein sehr heikles Unterfangen gewesen. Nun könnte man aber einen ganz frischen Wolverine im MCU einführen, der nichts mit Jackmans Interpretation zu tun hat. Dies würde neue erzählerische Möglichkeiten eröffnen. So könnte man Wolverine auf den Hulk treffen lassen, eine in den Comics sehr oft, sehr gut umgesetzte Kombination.

Marvel
In den Comics oft Feinde, aber auch oft Verbündete: Hulk und Wolverine

Die eigentliche „X-Men“-Reihe dürfte dagegen erst mal weitergehen. Zu viele Filme sind schon sehr konkret in Planung – auch mit den ganzen Spin-offs wie der „Deadpool“-Reihe und einem „X-Force“-Film. Aber: Das „X-Men“-Franchise stand ohnehin vor einem Umbruch. Jennifer Lawrence wollte schon aussteigen, ließ sich für „Dark Phoenix“ (Kinostart: 1. November 2018) noch einmal zur Rückkehr bewegen. Auch James McAvoy und Michael Fassbender werden wohl nicht mehr lange Teil der Reihe bleiben. Disney könnte nun diesen Umbruch nutzen, um die bisherige Reihe langsam auslaufen zu lassen. Statt die Figuren in der Originalreihe neu zu besetzen, könnte man sie stattdessen komplett neu ins MCU einführen – langsam, nach und nach, mit eigenen Origin-Storys.

Sicher ist derweil: Marvel wird mehr Einfluss auf das X-Men-Universum nehmen. Bei Fox war man bislang Juniopartner, hatte nur wenig zu sagen. Disney-Boss Bob Iger erklärte bereits, dass bei diesen Filmen nun Marvel die Verantwortung tragen wird. Zudem denke man darüber nach, wie man Deadpool, die X-Men und eventuell auch die Fantastic Four (hier sind die Rechte noch nicht final geklärt) eines Tages in das MCU überführen kann.

Unsere finale Antwort ist daher: Ja, es wird eine Art Crossover geben. Wie ist nur die Frage...

BossLogic
Fan-Art: Ein "Avengers / X-Men / Crossover"-Logo von Twitter-Nutzer BossLogic.

Auf den nachfolgenden Seiten gibt es noch die Antworten auf die Fragen:

- Muss Deadpool künftig jugendfrei sein?

- Bekommen wir nun die "Star Wars"-Originalfassungen?

- Von "Alien" über "Avatar" bis "Planet der Affen": Setzt Disney nun diese Filmreihen fort?

- Gibt es zukünftig weniger gute Filme?

- Gibt es jetzt nur noch Animationsfilme von Disney?

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Silvio B.
    Wenn auch nur ein Mutant im MCU eingeführt wird, machen die ganzen Filme vorher keinen Sinn mehr. Das wäre ein riesiges Logikloch. Egal wie sie das in den Comics gemacht haben.
  • Silvio B.
    Aliens und Götter konnte man gut einführen. Sind halt vorher nicht auf der Erde gewesen, aber Mutanten gibt es schon lange...Auf der Erde.
  • Silvio B.
    Egal was da steht...es ist und bleibt Disney. Die Experten im Kühe melken.
  • Silvio B.
    Naja, unter geht sie wahrscheinlich nicht. Sie wird nur oberflächlicher und teurer.Zum Glück gibt es noch genug wirklich gute Filme ohne der Maus ;)
  • Deliah C. Darhk
    Können ja im MCU noch jung und unbekannt sein. So wie Vampire in Blade. Kennt da ja auch kaum einer.
  • Silvio B.
    Ja, aber sind sie dann auch interessant genug für das Avengersuniversum?Ich weiß nicht, mir gefällt das nicht. Vor allem weil ich die XMen mag wie sie sind.
  • Deliah C. Darhk
    Zunächst: Vielen Dank @Björn Becher. Genau so ein Artikel war nötig und ist hilfreich.Dann: Zwei Fragen:1. Wolverine hatte seinen Erstauftritt bei Hulk, gehört damit an sich zu dessen Franchise. Ist final geklärt, ob Paramount eventuell Rechte an dieser Figur mitträgt?2. Von Technik verstehe ich so viel wie Loki von Ehrlichkeit. Ich weiss, es gibt sie. Ich habe nur keinen Plan wie die funktioniert.Kann man bei SW nicht die Datensätze der DVD Urfassungen einfach auf BR konvertieren, oder sind die (falls es geht) nach Verkaufsfrist mit den Überschuss-Exemplaren vernichtet worden?
  • Deliah C. Darhk
    Warum sollten die uninteressant sein. Wanda wäre ja auch als Mutantin eingeführt worden, hätte Marvel diese Definition nutzen dürfen.
  • Silvio B.
    Wer war gleich Wanda? 😌Interessant sind für mich Wolverine, Magneto usw
  • Deliah C. Darhk
    Scarlett Witch, Avengers
  • lukimalle
    Zu 2: Ja dann hat man aber doch keine BluRay-Qualität und die Kinofassung, die auf DVD herausgebracht wurde für kurze Zeit war nicht anamorph abgetastet, d.h. die schwarzen Balken oben und unten wurden vom Player "als Teil des Bildes betrachtet" und dann hat man bei einem 16:9 Fernseher, den die meisten haben dürften, sowohl oben und unten schwarze Balken, weil das Bild eig 4:3 ist und dann noch rechts und links zusätzliche schwarze Balken, um den Fernseher auszufüllen. der eigentliche Film ist nur ganz klein.
  • Deliah C. Darhk
    Danke.
  • Giuseppe B.
    Man könnte doch Mutanten einführen wie die Inhumans die duch terrigenen Nebel entstanden sind.
  • Mohbert
    Bei Spiderman hat man es doch auch gemacht. Parallel wird das Spideruniversum unabhängig vom MCU aufgebaut. Ich denke bei den X-Men wird es wahrscheinlich ähnlich ablaufen. Nur hier werden mehr Figuren nach und nach ins MCU eingebunden.
  • lukimalle
    Für dich immer gerne ;)
  • Darklight ..
    Ich finde Filme mittlerweile langweilig, wo jedes mal 5 bis 10 Helden auftauchen, die im Grunde nicht sterben können (dürfen) - und die auf blasse, eindimensionale Bösewichter Treffen, die jedes Mal gleich die ganze Welt zerstören wollen .. .*Gääääähnnn*
  • Silvio B.
    Und wo waren sie, als halb New York in Schutt und Asche gelegt wurde?
  • Silvio B.
    Gut, dass nicht alle Filme so sind. Vor allem das XMen Universum war in dieser Hinsicht ja halbwegs bodenständig. Aber auch die Guardians, Thor und Wonder Woman zB.
  • Mohbert
    Genau da wo Spiderman auch war, noch nicht da.
  • Fain5
    Das ist das Problem wenn man von Film zu Film plant... Anscheinend hat man bei Disney damit öfter Probleme.
  • Silvio B.
    Genau das finde ich ja blöd. Aber bei mir ist nach Avengers 4 eh schluss, wenn nicht bald wieder selbstständige Einzelfilme gemacht werden.
  • Silvio B.
    Verstehe ich jetzt auch nicht ganz. Fox sind doch die die von Film zu Film planen. (was mir übrigens sehr gut gefällt ;-)
  • Fain5
    Nein ich bin damit auf die vorher erhaltene Info eingegangen, dass Johnson für seinen SW Film komplett freie Hand hatte und er drauf scheissen konnte was Abrams gemacht hat.
  • Bj?rn Becher, FILMSTARTS.de
    Danke für das positive Feedback. Zur 1. Frage: Universal (nicht Paramount, die hatten zeitweise Rechte in Bezug zu anderen Figuren) hat nur einen Vertriebsdeal für Hulk-Filme, aber keinerlei Rechte an Figuren, kann also zum Beispiel nichts zu Wolverine blockieren. Nur bei einem Hulk-Film, also zum Beispiel "Der unglaubliche Hulk 2" hätte Universal nach derzeitigem Kenntnisstand das Vorrecht, diesen ins Kino zu bringen und weigert sich bislang wohl auch, sich dieses Recht von Disney abkaufen zu lassen. Daher nutzen Disney / Marvel den Hulk momentan nur als Nebenfigur wie zuletzt in "Thor 3". Im Zusammenhang mit Wolverine müsste man dann also wahrscheinlich auch wieder auf diesen Trick zurückgreifen und den Hulk nur als Nebenfigur einstufen. Bei einem reinen Wolverine-Film kann Universal aber definitiv nix machen...
  • Deliah C. Darhk
    Spiderman war damals 7Jahre alt. Wolverine, Magneto oder Xavier z. B. müsste es da schon gegeben haben.Was sich machen liesse, wäre ein -Film, der zeigt, dass die Xler sich nicht in NY einmischten, weil die älteren Figuren nicht in der Stadt waren, wohingegen die jüngeren noch nicht ausreichend aus ausgebildet gewesen sind und Prof X sie nicht allein lassen konnte.Magneto könnte z. B. in Ost-Europa gewesen sein, Wolvie in den kanadischen Wäldern usw.Das liesse sich schlüssig erklären.
  • Deliah C. Darhk
    Nach A4 soll sich ja ohnehin alles ändern. Kann gut sein, dass die Reihen wieder unabhängiger werden. Eventuell kommen ganz neue Figuren, die verstärkt eigene Wege gehen.
  • Deliah C. Darhk
    Keine Ursache. Wir motzen ja auch oft genug. Da sollte eine besondere gute Leistung nicht ihre Würdigung vorenthalten werden. Sehe zumindest ich so.Danke für die Korrektur. Habe ich letztens auch schon mal falsch geschrieben.Tja, frau wird nicht jünger. ;)Wenn ich dich richtig verstanden habe, bezieht der Vertriebsdeal sich also nur auf Hulk/Figur, nicht auf Hulk/Franchise.Demnach wäre dann auch She-Hulk frei davon und könnte (sofern sie nicht durch F4 geblockt wird) im MCU einen eigenen Film bekommen. Richtig?
  • Silvio B.
    Das hoffe ich sehr ;-)
  • Heavy-User
    - Es stellt sich heraus, dass die Magier rund um Dr. Strange dafür gesorgt haben, dass Mutanten und Iron Man und Co. nicht aufeinander treffen.- jemand geht in die Zeit zurück und "erschafft" die Mutanten in der Vergangenheit- Multiversum - die Universen vermischen sich. Durch erschiedene Versionen der Erde gibt es nun Mutanten.- Prof. X hat die Gedanken der Menschheit und Superhelden beeinflusst und glauben lasssen, dass es keine Mutanten gibt.Also es gibt theoretisch so viele verschiedene Ansätze zu erklären, warum es keine Mutanten gab bisher. Da wird Marvel bzw. Feige sicherlich einen guten Weg finden.....
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Filme-Specials
"Die Unglaublichen 2" pulverisiert Box-Office-Rekord: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Montag, 18. Juni 2018
"Die Unglaublichen 2" pulverisiert Box-Office-Rekord: Die Top-10 der US-Kinocharts
"Ocean's 8" und "Hereditary" übertreffen die Erwartungen: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Sonntag, 10. Juni 2018
"Ocean's 8" und "Hereditary" übertreffen die Erwartungen: Die Top-10 der US-Kinocharts
Das zweite Wochenende von "Solo" ist eine Katastrophe: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Sonntag, 3. Juni 2018
Das zweite Wochenende von "Solo" ist eine Katastrophe: Die Top-10 der US-Kinocharts
"Solo: A Star Wars Story" enttäuscht an den Kassen: Die Top-10 der US-Kinocharts
NEWS - Im Kino
Sonntag, 27. Mai 2018
"Solo: A Star Wars Story" enttäuscht an den Kassen: Die Top-10 der US-Kinocharts
Alle Kino-Specials
Die beliebtesten Trailer
The Strangers: Opfernacht Trailer DF
Gesponsert
Destination Wedding Trailer DF
Ocean's 8 Trailer DF
Die Unglaublichen 2 Trailer (2) OV
Dumbo Teaser DF
Future World Trailer OV
Alle Top-Trailer
Back to Top