Mein FILMSTARTS
    Historisch: Disney kauft 20th Century Fox für 52,4 Milliarden Dollar
    Von Christoph Petersen — 14.12.2017 um 14:25
    facebook Tweet

    Der heutige Tag läutet nicht weniger als eine völlig neue Ära in Hollywood ein – nachdem Disney in den vergangenen Jahren schon kleinere Studios wie Pixar oder Lucasfilm übernahm, schluckt der Megakonzern jetzt einen seiner größten Konkurrenten.

    Walt Disney

    Als vor wenigen Wochen zum ersten Mal nach außen drang, dass Disney womöglich den Konkurrenten 20th Century Fox übernehmen könnte, klang das im ersten Moment wie eine illusorische Schnapsidee. Aber dann wurde schnell klar: die Beteiligten, allen voran Fox-Besitzer Rupert Murdoch und Disney-Chef Bob Iger, meinen den Mega-Merger todernst. Nun ist es laut Variety und Hollywood Reporter tatsächlich so weit – ein historisches Ereignis, von dem sich erst in den nächsten Jahren zeigen wird, ob es für den gemeinen Kinogänger oder Fernsehzuschauer nun eher Vorteile (X-Men und Avengers in einem Film) oder Nachteile (weniger Konkurrenz ist für den Verbraucher selten gut) bringt.

    Insgesamt hat der Deal einen Wert von 52,4 Milliarden Dollar (es wird alles über einen Aktienumtausch abgewickelt, es fließt also kein Bargeld). Dafür übernimmt The Walt Disney Co. das Hollywoodstudio 20th Century Fox mitsamt seiner TV-Produktionssparte – die übrigen Unternehmensteile der 21st Century Fox (also vor allem die TV-Sender wie Fox, Fox News oder Fox Sport) bleiben hingegen wie bisher im Besitz von Rupert Murdochs News Corp.

    Warum der Deal für Disney Sinn macht

    Bob Iger hat im Zuge des Mergers auch direkt seinen eigenen Vertrag bis 2021 verlängert, um die Übergangsphase vollständig betreuen zu können. Der Disney-Chef kommentierte den Deal heute folgendermaßen: „Wir fühlen uns geehrt und dankbar, dass uns Rupert Murdoch die Zukunft seines Unternehmens anvertraut, das er sein Leben lang aufgebaut hat. Zugleich freuen wir uns auf diese außergewöhnliche Chance, unser Portfolio an beliebten Franchises und Marken signifikant aufstocken zu können.“

    Die auffälligsten Auswirkungen des Zusammenschlusses für die Kinozuschauer (und Freizeitparkbesucher) dürften freilich sein, dass plötzlich noch mehr (Comic-)Marken in einer Hand (nämlich der von Disney) liegen: Nachdem zuletzt schon ein Deal mit Sony über die Rückkehr von Spider-Man ins MCU geschlossen werden konnte, erlangt Marvel nun auch die Rechte über die X-Men (und damit auch Deadpool) zurück. Die Zukunft der Fantastic Four ist hingegen noch nicht 100-prozentig sicher, weil 20th Century Fox an Mister Fantastic & Co. wohl nicht allein alle Rechte gehalten hat. Zudem dürfte es sich Disney kaum entgehen lassen, in Zukunft auch vermehrt Fox-Marken wie „Avatar“ oder „Die Simpsons“ in ihre weltweiten Freizeitparks mit zu integrieren.

    Der große Verlierer: Netflix

    Aber natürlich gibt Disney keine 52 Milliarden nur für ein paar extra Marvel-Helden aus. Als Haupüberlegung dahinterstecken soll wohl vielmehr, dass Disney bereits seit längerem an einem eigenen Streaming-Portal und damit einem direkten Konkurrenten zu Netflix arbeitet (der wohl sogar schon 2018 starten soll). Mit dem Kauf von 20th Century Fox kommen dabei eine Menge attraktiver neuer Filme, aber eben auch die komplette Content-Bibliothek des Studios in den Besitz von Disney – und all diese zusätzlichen Filme und Serien würden ein Abo für einen Disney/Fox-Streaming-Service natürlich deutlich attraktiver machen. Zumal im selben Moment wohl auch die meisten Produktionen der beiden Studios von Netflix verschwinden würden.

    Ein weiterer Effekt ist, dass Disney die Produktionshoheit über viele der Fernsehserien erlangt, die eh schon auf ihren Sendern laufen. So wurde die ABC-Hitserie „Modern Family“ bisher etwa von 20th Century Fox hergestellt und nur auf dem von Disney betriebenen TV-Sender ausgestrahlt. Insgesamt soll die Zusammenführung der Geschäftsfelder beider Studios allein in den ersten zwei Jahren Kosteneinsparungen von zwei Milliarden Dollar mit sich bringen.

    Ach ja, das Beste kommt natürlich zum Schluss – zumindest für Freunde einheitlicher Blu-ray-Boxsets: Mit dem Kauf von 20th Century Fox hält Disney nun die Rechte an allen (!) „Star Wars“-Filmen – einer alle Teile umfassenden Sammleredition steht zukünftig also nichts mehr im Wege. Wobei dem Mäusekonzern mit den Einspielzahlen des Startwochenendes von „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ am kommenden Sonntag direkt die nächsten fantastischen Neuigkeiten ins Haus stehen dürften.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Aber man kann den Finger eintunken und die Katzenkratzwunden damit desinfizieren. *grins*
    • HalJordan
      Du solltest den Tee trinken, solange er noch richtig heiß ist. Kalt kann man dies Gesöff nicht trinken. *lach*
    • Deliah C. Darhk
      Joah, lässt sich nicht leugnen. Aber erst mal trinke ich einen Salbei-Tee und warte ab, denn entweder tritt es nicht ein, oder ich kann es nicht verhindern. Da gehe ich erst mal recht ruhig mit dieser Befürchtung um.
    • HalJordan
      Sicher werden die verschiedenen Schichten nach den jeweiligen Produktmerkmalen verlangen, das sagt jedoch nichts über die Qualität der Filme aus. Selbstverständlich muss das alles nicht so eintreten, aber die Gefahr besteht durchaus.
    • Deliah C. Darhk
      Dem widerspreche ich auch gar nicht.Was ich aber aussagen wollte ist, dass die Verantwortung für diesen Deal und seine Folgen nicht allein bei Disney liegt. Ohne Fox' Zustimmung und gegen das Kartellamt gäbe es den nämlich nicht.
    • Deliah C. Darhk
      So wie ich das Gespräch verstehe ist mit Marvel allgemein das MCU gemeint. Aber gut. Ich kann auch mal was falsch auffassen.Vor IM sind sie meines Wissens immer nur Co-Produzenten gewesen, u. A. auch bei X-Men, was daran liegt, dass die Rechte tatsächlich nicht verkauft sind. Aus diesem Grund gehen die ja automatisch an Marvel zurück, wenn sie zu lange nicht genutzt wurden.Schon deswegen denke ich, dass Disney sich da sehr genau überlegen wird, wie man das erworbene Potential dominant einsetzen kann. Da MUSS man sich einfach Gedanken machen, wie sich das auf das DC CU auswirken könnte. Denn ehrlich:Wer würde schon in einer Welt ohne Batman leben wollen? Das wäre ja, wie Eiscreme und Schokolade abschaffen. ;)Ich habe ja schon unter der News zum Deal geschrieben, dass ich von der neuen Marktmacht nicht begeistert bin. Aber jetzt ist sie halt da. Da müssen wir uns mit auseinandersetzen. Als Bashing sehe ich das nicht an.Ich verstehe schon. Wenn Du wieder Lust hast, schreib einfach wozu auch immer Du dann willst. Bei mir bist Du als Gesprächspartner stets willkommen. :)
    • Deliah C. Darhk
      Links lässt FS zunächst grundsätzlich nicht zu.Mach einfach ein Leerzeichen in die Mitte und weise darauf hin. Dann müsste es gehen.
    • Deliah C. Darhk
      Solange es die Marvelstudios nicht gab, kann man schlecht Ansprüche an sie gestellt haben. ;)Die Rechte waren bzw sind vermietet, nicht verkauft.Seit die Idee des MCUs bekannt ist, wird beklagt, dass bekannte Figuren wie Spidey oder F4 nicht Marvel gehören.Sicher kennt die Masse sich nicht mit der Rechtelage aus.Mittlerweile dürfte aber weitgehend bekannt sein welche Figuren/Teams in etwa zu welchem Verlag gehören. Da kommt schon mal eher Unverständnis auf, warum 'die' mit 'denen' denn nix zu tun haben im Kino. Zumindest entspricht das dem, was ich in den Jahren so gehört/gelesen habe.Als GL Lucasfilm verkaufte, ging das zunächst auch nur als 'Disney kauft SW' durch die Medien.Ist irgendwie normal, dass bei solchen Deals zunächst immer auf das aktuell prominenteste Prestige-Objekt geschaut wird, einfach weil es die Masse am Meisten einfängt.Auf die Vereinigung der SW-Rechte ging man hier ja auch ein. Ist also nicht so, dass es nur um MCU und DCEU ginge.
    • Borussengunner 0.
      Schade, aber danke :)Dann schau ich mal selbst im Internet
    • Deliah C. Darhk
      Gourmets haltem aber nicht die Masse der Restaurants am Leben. ^^
    • Deliah C. Darhk
      Weil er mir als Antagonist besonders am Herzen liegt, was vor Allem mit seiner Rolle im HFC zusammenhängt und den Figuren, die ds widerum dran hängen, wie z. B. Selene, die ich im Nova Roma sehr mochte oder auch Leland und andere.Was ich von Phönix' Umsetzung halte habe ich schon mal geschrieben.In X3 war sie aber nicht mehr als eine Randerscheinung und in Apokalypse ist sie noch nicht Phönix.Storm wurde ja auch in den Comics erst recht spät an ihr wahres Potential geführt. Vorher kam sie mir immer eher als Opfer unter den Helden vor. Von daher sehe ich sie derzeit noch nicht als verschwendet an.Apokalypse ist der typische One Way Schurke für mich. Da war's okay.Shaw ist aber immer die mächtige graue Eminenz im Hintergrund gewesen. Das ist einer, den muss man aufbauen, Strippen ziehen lassen. Der muss durch mehrere Geschichten als Hintergrundfigur gehen, ehe die Xler seiner gewahr werden.Da war nix von da.Ich habe die Figur kaum erkannt. Das fand ich schon sehr unsexy. :-/
    • Deliah C. Darhk
      Na ja, wer woran zuerst gedacht hat wissen wie ja nicht.Mein erster Gedanke war "Sche!sse!" Habe ich aber so nicht geschrieben.Was sich für WB in dieser Sparte ändert, ist dass die beiden grossen Marvel-Franchises sich jetzt keine Konkurrenz mehr machen, sondern aufeinander abgestimmt quasi rund ums Jahr jeden attraktiven Filmstarttermin für sich besetzen können.Lässt man seitens Disney wirklich beide Franchises verschmelzen, bindet das einen erheblichen Teil der Zuschauer an diesen Koloss. Da muss WB sich drauf einstellen. Die brauchen da mE einfach eine Strategie, um diese Dominanz abzuwehren.
    • Deliah C. Darhk
      Die verschiedenen Schichten verlangen aber auch nach verschiedenen Produktmerkmalen. Wenn die verschwinden, lässt das Interesse nach. Das kostet dann Umsatz.
    • Larsw
      Zumal sich Disney hierfür nun einfach der damit ebenfalls erworbenen europäischen Sky-Senderfamilie bedienen kann. Passt ein wenig zu den kürzlich gemachten Aussagen der Sky-Verantwortlichen, dass sie sich in Zukunft unabhängiger von Sportrechten machen wollen. Mit exklusiven Filmen und Serien aus dem neuen Mutterkonzern stünden die Chancen dafür vermutlich alles andere als schlecht.
    • Da HouseCat
      der gourmet hat aber meist auch die kohle sich seine leidenschaft zu finanzieren.(obwohl fastfood von macces, burger und co übertrieben teuer ist...esse den kack schon ewig nimma)man wird sehen wo die reise hingehen wird für beide konzerne.den netflix output finde ich bis jetzt großartig und der war auch ebend nur möglich, da netflix sehr preiswert ist und ebend so eine macht.
    • WhiteNightFalcon
      Oder das.....
    • Sentenza93
      Zum ersten Absatz verkneife ich mir eine Antwort, sonst schreibe ich etwas, was ich bereuen werde. Und das will ich auch nicht. Weder beleidigen, noch in Schubladen rutschen.Weil ich diese Community hier auch mag. :)Hauptthema dieses Deals, bzw. das, was als größter Anteil gilt, ist eben nun mal, dass Marvel damit seine Jungs und Mädels wieder im Stall hat. Kann Dir auch sagen warum wahrscheinlich einige so denken. Warner und DC hatten Jahrzehnte lang die Möglichkeit ein Projekt wie das DC Universe, mit z.B. Justice League, auf den Weg zu bringen. Hatten alle ihre Helden und Schurken, anständig geplant, und dann Abmarsch. Aber nein. Marvel war Mitte der 90er faktisch tot, hat sich wieder hochgekämpft, ein Universum mit Figuren erschaffen, die bei weitem nicht so bekannt sind (abgesehen von Hulk vllt.), damit schon Erfolg, einen großen Partner an Bord, und dann jetzt noch die vermissten Kinder auch wieder da. Und das wird Leute ins Kino holen, eben weil es vor 20 jahren noch unvorstellbar war. Da hat Warner einfach gepennt. Fallen zwar in dem Sinne zwei Konkurrenten weg, dafür kommt jetzt ein neuer Großer, bzw. der dritte vergrößert sich noch mehr. Und vor allem auch, weil Sony und Fox mit ein paar ihrer Versuche richtig ins Klo gegriffen haben. Und Warner mit ihrem DC Universe momentan etwas in der Bredouille sind.Bedeutet aber auch nicht, dass die Qualität sinkt. Ich arbeite auch seit mittlerweile Jahren in meinem Job und könnte ihn vermutlich blind ausüben, trotzdem kontrolliere ich mich immer nochmal, damit auch ja das beste Ergebnis rauskommt. Faule Äpfel hast Du überall, aber gerade beim Punkt Qualität warte ich erst mal ab, bis die ersten Filme da sind.Das würde a) jeder andere Konzern auch machen, wenn er könnte und b) könnte sich Disney das wohl nicht leisten, wenn sie jahrzehntelang solchen Mist abliefern bzw. bauen würden. Nenn mich engstirnig, aber auf Bäumen wächst denen ihr Geld auch nicht. Mal etwas off-topic und erklär mich ruhig für endgültig bekloppt :D: Guck Dir mal die South Park-Folge "Tweek Bros. Coffeehouse" an. Das Ende dieser Folge fasst meinen Gedankengang recht gut zusammen. Jetzt nicht nur zu Comicverfilmungen, sondern auch generell zu diesem Deal.
    • sdli93
      Es wäre total cool wenn Filmstarts nicht jeden Kommentar von mir löschen würde wo ich nen Link drin hab ... Eigentlich wollte ich dir ne Liste mit allen Filmen und Serien auf Wikipedia senden ... ebenso ein Bild von den Simpsons auf dem man sieht das Twenty Century von Disney übernommen wurde ...
    • Sentenza93
      Oder Disney kauft nur diesen Zweig. :D
    • Sentenza93
      Naja, das MCU z.B. würde ich jetzt auch nicht unoriginell nennen. Allein sich an manche Helden mal ranzutrauen, die absolute Nischenprodukte sind bzw. eher unbekannt sind.Wie Du schon sagst: "Könnten!" "Tun" wäre schöner. :)
    • HalJordan
      Die Frage ist, was man unter einem Fake-Account versteht. Ich verstehe in erster Linie darunter, dass sich jemand "offiziell" hier bei FS anmeldet. Das macht das Diskutieren mit dieser Person nicht nur einfacher, auch können verschiedene Unterhaltungen besser nachvollzogen werden, da man diese jederzeit einsehen kann. Bei mir kann jeder auf das Profil gehen und meine Meinungen nachvollziehen. Das ist in meinen Augen alles andere, als "fake".Übrigens, woher willst du wissen, ob mein Namen nicht real ist? Vielleicht schreibst du hier mit DEM HalJordan und weißt das gar nicht. ;-D
    • HalJordan
      CineMan hat schon ein paar Gründe aufgezählt, warum dieser Titel "schlimmster" Konzern nicht zu unrecht an Disney gehen könnte. ;-) Keine Frage, dass Disney weiß, wie man Geld in die Kassen spült. Das wussten sie schon immer.Auf der anderen Seite lief auf kreativer Ebene schon mehr. Das MCU läuft nach einer bestimmten Formel ab. Wie Silvio B. schon richtig schrieb, die wirklichen Highlights kann man an einer Hand abzählen. Und die ganzen Trickfilme, die nun eine Realverfilmung erhalten, sprühen ebenfalls nicht von Kreativität. Da wird mal tief im Archiv gewühlt und eine alte Geschichte ausgegraben. Das ist sicherlich kein Disney-Problem, sondern eine Problematik mit der ganz Hollywood zu kämpfen hat.Du hast recht. Es gibt in der Tat ein schlimmeres Studio und zwar Sony! Endlich sind wir mal wieder einer Meinung. ;-)
    • HalJordan
      Überraschen würde mich eine Angleichung an die MCU-Filme nicht. Getreu dem Motto, wir haben eine erfolgreiche Formel entwickelt, die auch bei euch funktioniert.Also Disney dürfte das letzte Studio sein, das Angst haben muss Zuschauer zu verlieren. Gerade weil sie inzwischen so viele Franchises unter ihrem Dach haben. Hier wird doch so ziemlich jede Zuschauerschicht bedient. Selbst der schlechteste SW-Film würde sich noch gut verkaufen, weil "Star Wars" drauf steht.Für die Kinobetreiber wird das in jedem Fall keine besonders tolle Nachricht gewesen sein. Das steht außer Frage.
    • HalJordan
      So übertrieben, wie du das jetzt dargestellt hast, war es auch wieder nicht. ;-) Obwohl ich Hayden nicht als passende Besetzung für diese ikonische Rolle auserkoren hätte, der Wandel hin zu Darth Vader funktionierte in meinen Augen. Sowohl seine Macht, die immer weiter außer Kontrolle geriet, als auch seine Gespräche mit Palpatine wurden sehr gelungen in Szene gesetzt. Gerade in diesem Zusammenhang finde ich das Wort "glaubwürdig" treffend. Palpatine schien immer mehr in ihm zu sehen, als Obi Wan. Kurz zusammen gefasst war es deshalb nur logisch, dass er sich dem späteren Imperator anschließen würde.Natürlich ist TFA keine eins-zu-eins-Kopie, dennoch wird an allen Ecken und Enden geklaut. Das fängt mit der Suche nach Luke Skywalker an, geht bei BB8 weiter und wird mit dem Tod einer wichtigen Figur garniert. Von einem zweiten Todesstern ganz zu Schweigen. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Neu und besonders originell war nichts an "Episode 8". Was bei diesem Film gelungener, als bei "Episode 1" war, sind die Effekte.
    • lukimalle
      Keine Nachfrage? Es gibt sogar eine Despecialized Version, wo sich einige Fans aus zig verschiedenen Versionen durch Bild-für-Bild-Restauration selbst eine HD-Kinofassung gebastelt haben^^ Alle Star Wars Fans wollen die Originalversion!
    • Arkanoid
      Erstmal: Du solltest jedem seine Meinung lassen und nicht ausfallend werden.Dann erkläre mir mal wie die Kinos Paroli bieten sollen, auf der Preisschiene womit Karten dann ab 5 Euro bis zu maximal 6,50 Euro Kosten, wohlgemerkt nicht nur auf dem Land sondern auch in der Großstadt. Oder aber die Ausstattung, vom Ambiente Inspirieren lassen vom Grauman's Theater in L.A. ?Jeder Saal nach einem Thema Gestaltet, einer Ägyptisch, einer Chinesisch oder im Science Fiction Design usw. dazu als Vorprogramm eine 20 min. Lasershow und natürlich Sitze die sich bei entsprechenden Szenen bewegen und ein Snack und Getränke Service der auf Knopfdruck direkt an den Platz liefert vor Vorstellungsbeginn.Die Situation HEUTE ist eine ganz andere als vor 20 Jahren als man die DVD erwartete und etwa 5 Jahre später die Blu-ray. Heute sind Streamingdienste dazu gekommen, der anspruch der mittlerweile voll Digitalisierten Gesellschaft stark gestiegen und steigt natürlich immer weiter aber es wird ein Ende geben.Beispiel.Mit nem Goldring fängt es an.Dann kommt einer mit einem Diamanten drauf.Dann wird auf das Edelmetall gepfiffen und ein Diamant in der Größe des Hope Diamanten muss her.Dann folgt eine Diamantenmine in Ostafrika.Jetzt wird es Fantastisch...;-) *g*Sogleich erwartet du einen Meteoriten der zum Großteil Diamanten Gestein Enthält und dessen wert mit 36 Nullen angegeben wird.Und dann....Irgendwann geht es nicht mehr weiter.
    • Heavy-User
      Stimmt. Habe ich irgendwie verdrängt. Ok, Hoffnung stirbt zuletzt!
    • Heavy-User
      Wahrscheinlich nicht :D
    • TresChic
      Das Gleiche wurde schon vor 20 jahren geschrieben. Absoluter Dünnschiss den du verzapfst. Immer modernere Kinos entstanden. Der Andrang ist gewachsen.
    • TresChic
      genau, daher wird Netflix nicht passieren.
    • TresChic
      Es packt nur der VOD Anbieter ein, der keine Qualität liefert.
    • Sentenza93
      Ja, unter manchen Artikeln sind es Sticheleien. Aber mehr aus Enttäuschung, als aus jedem anderen Grund. Ich bin kein bösartiger Mensch. Und glaub es mir, ich verteidige nicht automatisch alles von Disney und/oder Marvel, auch nicht qualitativ. Siehe "Spider-Man: Homecoming". :D Und wie gesagt, hier ging es mir darum, dass vieles, was man hier Disney vorwirft, auch eben auf andere Konzerne, z.B. eben Warner, zutrifft.Und ich finde schon es gehört zum Thema dazu, weil in Sachen Comicverfilmungen stehen die damit jetzt schon ganz schön mit dem Rücken zur Wand.Ok, dann TUE ich es. :) Sollte der Schuss nach hinten losgehen, wäre es traurig, aber aktuell habe ich mit dem Deal hier noch kein Problem.Und den Grund, warum ich es tue, auch wenn es für Dich vielleicht nich nachvollziehbar ist, hast Du selbst schon genannt: "Ich drücke Dir die Daumen dass Du einen Film bekommst,der Deine Lieblingshelden adäquat auf die Leinwand bringt, und der Filmwelt bzw. den Zuschauer dass ein guter Film auf sie zukommt." :)Hier heißt es doch immer gerne "Kopf hoch", "Positiv denken", hier tue ich es mal. :)
    • Sentenza93
      Meinst Du "Saving Mr. Banks"? Er raucht in dem Film. :DTrinkt auch. Und flucht. Ich gebe zu, nicht lange, aber es ist drin.Vor allem schön, dass es ein "Erwischt"-Moment im Film ist.
    • WhiteNightFalcon
      Sony kannst du eigentlich knicken. Deren Filmsparte ist ja auch nur ein Zweig eines Megakonzerns.
    • Deliah C. Darhk
      Wenn Disney der kreative Teil nicht zusagt, war's das dann aber auch mit der Fimanzierung.Netflix muss sich da schon an die Vorgaben halten. Z. B. dürfen die Serien ja auch nicht dem Kino-MCU widersprechen, müssen Bezug auf dortige Gross-Ereignisse nehmen und untereinander abgestimmt sein.Da hat schon Disney ein Auge drauf.
    • Deliah C. Darhk
      Zu so einem Deal gehören aber zwei, und ich habe nicht gelesen, dass Fox zum Verkauf gezwungen war, um die Stromrechnung abstottern zu können.
    • Deliah C. Darhk
      Von der Marktmacht, aber das aus komplett anderen Gründen.Ich denke da eher an Preisdiktat und lange Personal-Bindungen.Dass die Filme plötzlich gleicher oder schlechter werden glaube ich nicht, denn auch das beste Franchise scheitert irgendwann, wenn es dem Publikum nicht mehr gefällt.Da wird der Markt sich nach richten müssen. Sonst verliert er seine Kunden z. B. an den Tatort, oder an die Billardkneipe.Was ich für möglich halte ist, dass Disney kleinere Kinobetreiber aus dem Markt drängt und von den Ketten as much as they can %e rausdrückt, dass Schauspieler stärker an einzelne Studios gebunden werden und damit Unanhängigkeit verlieren usw.
    • Darklight ..
      Ich halte das für die Fortsetzung einer megagefährlichen Konzernkonzentration. Das ist weder witzig noch unbedenklich. Disney hat als Firmenphilosophie ein wunderbar sauberes, einheitliches und moralisch (aus Konzernsicht) korrektes Weltbild. Und genau dieses Bild wird nun weiter massiv über noch mehr Kanäle vermittelt.Und damit die Realität verzerrt:Disney findet Rauchen nicht gut... also verschwinden Raucher aus Disney Filmen. Es wird ein Film über WALT DISNEY (!) gemacht, der Kettenraucher war... im Film selber raucht er keine einige Zigarette...Das ist eine gefährliche Zensur - damit alles "sauber" bleibt und dem Konzernimage entspricht.Solch ein gewaltiger Einfluß auf die Denk und Weltbilder darf einfach nicht in EINER HAND liegen... und das schlimmste ist, die meisten Menschen sind sich der subtilen Gehirnwäsche, die diese sterotypen Muster und Filme erzeugen gar nicht bewußt und sehen kein Problem...
    • Deliah C. Darhk
      Täusch dich mal nicht.Als die Urfassung als lim. Edition auf DVD rauskam war die bei uns ratzfatz vergriffen.Auf BR würde ich noch ein drittes Mal nach VHS und DVD Geld für diese Filme ausgeben.
    • Deliah C. Darhk
      Naaaa, durch die Möglichkeit X & F4 mit dem MCU zu verbinden ist WB mit dem DC CU als direkter Konkurrent schon Teil des Themas, da die Folgen des Kaufs sich direkt auf die Anteile-Verteilung des Superhelden-Genres auswirken und WB nun recht allein gegen die Koalition Sony/Disney + Fox steht.Ich bin mir sicher, dieser Deal wird auch Auswirkungen auf das so genannte DCEU haben, schon weil WB agiert, als müssten sie Marvels Konzepte adaptieren um Erfolg zu haben, obwohl sie das an sich nicht nötig haben sollten.
    • Deliah C. Darhk
      XDMit der Taktik würdest Du bei mir aber auf die Nase fallen.Er: "Schatz, Lust auf'n Disneyfilm?"Ich: "Kannst auf der Couch pennen! Ich geh' in 'Deadpool'!!!"*lach*
    • Deliah C. Darhk
      Ich kann nur sagen, dass SSQ für mich super funktioniert.Ein, zwei Lieder daraus habe ich auch bei der Hausarbeit als MP3s im Ohr.FC erhält durch seinen Bezug zu Kenedy und Cuba einen viel zu ernsten Grundton für mich. So einen Film sehe ich schon ganz anders. Aber raus war ich da eigentlich schon bei der falschen Origin von Shaw. Hat einfach die falschen Akzente gesetzt. Und das schnelle Ende ... *seufz*Sebastian Shaw ist nicht nur aufgrund seiner Superkraft einer der mächtigsten Mutanten der Welt. Ich hatte mir einen richtig starken Aufbau des Hellfire Clubs erhofft. Wurde eine mega Enttäuschung für mich. Kevin Bacon war auch vom Typ her die falsche Besetzung.Da sind so viele Kleinigkeiten, die mich immer wieder raus geholt haben ...In der Summe kam das Ding dann schlicht nicht bei mir an.
    • lukimalle
      Kann Disney dann jetzt wohl die Star-Wars-Kinofassungen auf BluRay veröffentlichen?
    • Silvio B.
      Deadpool ist sicherlich kein Meisterwerk, aber eben mal was neues, frisches. So ähnlich empfand ich es zB auch bei Thor 3. Es wird ordentlich auf dem Film rumgeprügelt, aber mir hat er so richtig Spaß gemacht. Mal ganz anders, als die anderen Filme des MCU. (Die Guardians wie immer ausgenommen)
    • Silvio B.
      Genau deswegen halte ich zu WB/DC. Sie könnten mit Orginalität und Qualität punkten. Aber ich fürchte sie werden weiter krampfhaft versuchen Disney/Marvel zu überholen.
    • Da HouseCat
      einerlei verkauft sich aber besser...
    • Arkanoid
      Irgendwann verheben sie sich hoffentlich, ich wäre bereit diesen Konzern für die Vielfalt über die klinge springen zu lassen auch wenn viel Geschichte mit ihm verbunden sind aber Disney selbst hat sich das so bestimmt nicht vorgestellt.
    • Arkanoid
      Comic Verfilmungen wie 'Sin City' wird es nicht mehr geben um nur ein Beispiel zu nennen.
    • Arkanoid
      Seitdem Pixar geschluckt wurde ist aus diesem Unternehmen ein Monster geworden dessen nächstes Marvel und jetzt Fox wurde, In ein paar Jahren folgen Universal, Paramount und Warner und als Horsd’œuvre Sony.'Fear the Walking Mouse'Aber diese Entwicklung passt zum Zeitgeist, in sparten abseits der Filmindustrie ist das auch zu beobachten z.b. Supermarktketten.Ein Selbstmord für die Kinobranche welcher schon jetzt bei Netflix und Amazon Anlass gibt den Schampus Kalt zu stellen.Das Klassische Fernsehen marschiert diesbezüglich schon stramm voran.
    • Der Eine vom Dorf
      Warum nicht?! Iron Man ermittelt in Hamburg und Umgebung im Fall eines Raubmords. :-D
    • Silvio B.
      Haha...man muss es wohl positiv sehen :)
    • Sentenza93
      "Ich bin nicht schizophren." "Ich auch nicht." :DNaja, SSQ sollte ja ursprünglich wohl auch mal ernster werden. :DUnd der Film torpediert in den ersten zehn Minuten schon seine eigene Prämisse. "First Class" hat dagegen einen, zumindest in sich, schlüssigen Plot. Wobei ich mich frage, wie Fox es jahrelang geschafft hat, die Timeline so dermaßen zu versauen? :D
    • GamePrince
      Damit kannst einfacher Frau, Kinder oder Dates ins Kino locken. :-D"Hey Schatz, Lust auf einen Disney-Film?""Klar!"... und dann gehts in Deadpool.
    • Deliah C. Darhk
      Weibliche Schizophrenie? ;-DSSQ war für mich gefühlt wie ein Comic. Da hatte ich nicht 2 Sek. das Gefühl, der Film wolle Ernst genommen werden, Botschaft vermitteln and stuff.Da war ich drin und sofort im Fun-Land.FC wollte Ernst genommen werden.Aber dazu waren einige Charaktere zu unbefriedigend für mich umgesetzt. Das betrifft u. A. auch den damaligen Widerspruch zu X3, dass Xavier schon gelähmt wurde. insgesamt wurde ich zu oft aus dem Film geholt. Dadurch kommt er eher mau bei mir weg.
    • Sentenza93
      Das frag ich Dich ja. Wirkt irgendwie leicht beleidigend mit dezentem Unterton. Fasste ich zumindest so auf."Dein Maßstab", "Wusste, dass das kommt", "Wusste, würdest Disney verteidigen".Deswegen. Mit meinen Aussagen zu Warner und anderen Sachen hier, wollte ich nicht Dich persönlich angreifen. Das war auf das generelle Echo und einige Aussagen hier gemünzt, die genauso gut auf andere Konzerne zutreffen. Es wirkt teilweise, als wäre das hier der Untergang des Abendlandes. :DIch versuche das Ganze halt positiv zu sehen. :) Wenn es nicht klappt, Shit happens, aber aktuell freue ich mich halt. Vor allem, weil ich glaube, dass vier meiner Lieblingscharaktere in Sachen Comics, die Fantastic Four, endlich mal anständig behandelt werden. Davon träume ich seit fast 15 Jahren. :)
    • Deliah C. Darhk
      *lachflash*
    • Deliah C. Darhk
      Dann kaufen die sich einfach einen Kontinent dazu.;)
    • Deliah C. Darhk
      Ach, Du hast nur die beiden gesehen?;)Dotfp im Rouge Cut, Apokalypse, X1 und X2 sind meine Favoriten.X3, Logan und Origins fand ich okay, Und First Class und Wege des Kriegers mau (FC) bzw. Körperverletzung (WdK).
    • Sentenza93
      Ist persönliches Empfinden, aber sie wirkte etwas jung für ihn, finde ich. Das fand ich mehr seltsam als romantisch. :D
    • Deliah C. Darhk
      😅😅😅
    • Sentenza93
      Finde es eigentlich schade, dass aus Routh nicht mehr geworden ist. Sicher, er ist jetzt kein Riesenschauspieler, aber war sympathisch. Wobei, bei "LOT" macht er sich ganz gut. Ok, ich spezifiziere: Dass aus ihm nicht mehr, in Sachen Filme, geworden ist.Mich eher, wie viele, an Ivan Ooze. :D
    • Sentenza93
      Erster Kommentar von mir, ganz unten. Das war die erste Reaktion eines Kollegen darauf. :DGut, an den Clip, der da verlinkt ist, musste ich in dem Moment denken, als er mir das sagte. :D
    • Fain5
      Wärst du so ein aufmerksamer Leser, wie du es mit deinem Post implizierst wüsstest du, dass das nicht stimmt.
    • WhiteNightFalcon
      Wenn ich deine Worte sacken lasse und mich mal bemühe, den Deal - schweren Herzens - positiv zu sehen, kommt mir der Gedanke, dass einem Warner/DC Comics jetzt leid tun kann. Bei den Möglichkeiten die Comicfranchises zu verknüpfen, die Disney mit 20th Fox und Marvel jetzt theoretisch hat, kann WB/DC dem eigentlich nichts mehr entgegen setzen.
    • WhiteNightFalcon
      Och doch diese zarten Bande zwischen Logan und Oshidas Enkelin und den damit verbundenen kleinen Hauch Romantik und Schwermütigkeit, die da durch schwebten, fand ich gelungen.
    • Sentenza93
      Der ganze Plan von dem Typ war seltsam. Grundgerüst und Ausführung. Ich dachte die ganze Zeit nur: Warum auch einfach, wenn es umständlich geht? :D Und ja, bei dem Film hat mich nichts irgendwie gepackt oder mitgerissen. Weder Handlung, Wolverine selbst, die Kämpfe...nichts. "Origins" fand ich zwar auch besch...eiden ;), aber den hab ich durchgehalten, ohne vor Langeweile ganz zu sterben und einzuschlafen.
    • WhiteNightFalcon
      Pssssst..... bist du ruhig, sonst kommt Iger noch auf die Idee darauf zu bestehen, dass überall wo er hin kommt, automatisch der Imperial March erklingt. 😂
    • WhiteNightFalcon
      Echt? Das Einzige, was mich an dem Film stört, ist die letzte halbe Stunde. Was sich hinter dem Silver Samurai verbirgt, war wirklich beknackt gelöst.
    • WhiteNightFalcon
      Geht mir auch so. Returns hatte ne gelungene Storyline und bemühte sich um ernsthaften Anschluss an die Reeve Filme. Bei Jean in Apocalypse stimme ich auch zu. Sie kam blass rüber und daher sehe ich Dark Phoenix skeptisch entgegen. Bei Isaac fürchtete ich bei den ersten Bildern Schlimmes, weil mich der Look an die Schurken in Star Trek-Der Aufstand erinnerte, aber letztlich konnte ich mit leben.
    • WhiteNightFalcon
      Da muss ich wieder Verteidigungsstellung beziehen. First Class ist neben X2 für mich der herausragendste Film des Franchise. ☺
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Good Boys Trailer DF
    Gesponsert
    Jojo Rabbit Teaser DF
    Rambo 5: Last Blood Teaser (2) OV
    Ad Astra - Zu den Sternen Trailer OV
    Bombshell Trailer OV
    Underwater - Es ist erwacht Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten Reportagen
    Nach "Once Upon A Time In Hollywood": Kommt jetzt auch die Langfassung von "Kill Bill" zu Netflix?
    NEWS - Reportagen
    Freitag, 23. August 2019
    Nach "Once Upon A Time In Hollywood": Kommt jetzt auch die Langfassung von "Kill Bill" zu Netflix?
    Spider-Man verlässt die Avengers: So wütend, witzig und rührend reagieren die Fans
    NEWS - Reportagen
    Donnerstag, 22. August 2019
    Spider-Man verlässt die Avengers: So wütend, witzig und rührend reagieren die Fans
    "Justice League": Jason Momoa hat den Snyder-Cut gesehen – aber wie stehen die Chancen auf eine Veröffentlichung?
    NEWS - Reportagen
    Dienstag, 20. August 2019
    "Justice League": Jason Momoa hat den Snyder-Cut gesehen – aber wie stehen die Chancen auf eine Veröffentlichung?
    Isabelle Huppert reist im Trailer zu "Frankie" nach Portugal
    NEWS - Reportagen
    Sonntag, 18. August 2019
    Isabelle Huppert reist im Trailer zu "Frankie" nach Portugal
    "Snowden": Wie viel Wahrheit steckt in Oliver Stones Film über den Whistleblower?
    NEWS - Reportagen
    Sonntag, 18. August 2019
    "Snowden": Wie viel Wahrheit steckt in Oliver Stones Film über den Whistleblower?
    Er wurde mit "Easy Rider" weltberühmt: Schauspieler Peter Fonda ist tot
    NEWS - Reportagen
    Samstag, 17. August 2019
    Er wurde mit "Easy Rider" weltberühmt: Schauspieler Peter Fonda ist tot
    Alle Kino-Nachrichten Reportagen
    Die meisterwarteten Filme
    • Angel Has Fallen
      Angel Has Fallen

      von Ric Roman Waugh

      mit Gerard Butler, Morgan Freeman

      Film - Action

      Trailer
    • Scary Stories To Tell In The Dark
    • Ready Or Not – Auf die Plätze, fertig, tot
    • Das perfekte Geheimnis
    • ES Kapitel 2
    • Rambo 5: Last Blood
    • Systemsprenger
    • Underwater - Es ist erwacht
    • Ad Astra - Zu den Sternen
    • 47 Meters Down: Uncaged
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top