Mein FILMSTARTS
  • Meine Freunde
  • Meine Kinos
  • Schnell-Bewerter
  • Meine Sammlung
  • Meine Daten
  • Gewinnspiele
  • Trennen
Ridley Scott unverblümt: "Blade Runner 2049" ist viel zu lang und der Produktionsprozess von "Star Wars" bescheuert
Von Christoph Petersen — 27.12.2017 um 10:55
facebook Tweet

In den Interviews zu seinem neuen Thriller „Alles Geld der Welt“ muss Ridley Scott natürlich vor allem Fragen zur Neubesetzung der Rolle von Kevin Spacey beantworten. Aber auch zu einigen anderen Themen äußert sich der Regisseur überraschend offen…

Der inzwischen 80-jährige Regisseur von Meisterwerken wie „Alien“, „Blade Runner“ oder „Gladiator“ ist berüchtigt dafür, in Pressegesprächen sehr freimütig zu sein – und so gibt es auch in Ridley Scotts aktuellem Interview mit Vulture wieder eine ganze Reihe von Aussagen, die sich ein weniger etablierter und selbstsicherer Filmemacher so ganz sicher nicht getraut hätte. So antwortet Scott zum Beispiel überraschend offen auf die Frage nach seiner Meinung zu „Blade Runner 2049“: „Ich muss vorsichtig sein, was ich sage. Ich muss sehr vorsichtig sein, was ich sage. Er war verdammt noch mal zu lang. Und dabei ist ein Großteil des Skripts von mir.“

„Ein Mysterium“: Denis Villeneuve kann US-Flop von „Blade Runner 2049“ nicht verstehen

Dass Scott trotz seiner umfassenden Mitarbeit am Skript im Film weder einen Credit für das Drehbuch noch für die Story bekommen hat, erklärt der Regisseur ebenfalls: „Ich sitze mit den Autoren eine extrem lange Zeit zusammen, aber ich kümmere mich nicht um den Credit, denn dann müsste ich bei den Gesprächen die ganze Zeit ein Tonband mitlaufen lassen. Das kann ich einem guten Autor einfach nicht antun. Aber ich müsste es, um meine Beteiligung nachweisen zu können, ich müsste einen ganzen Haufen Beweise dafür liefern, aber so wichtig ist mir das einfach nicht.“ (Anm.d.Red.: In den USA nimmt es die Autoren-Gewerkschaft mit den Credits sehr genau und es ist verdammt schwierig für einen Regisseur, eine Co-Autor-Nennung im Vor- oder Abspann zu erhalten.)

Auch zu „Star Wars“ hält Ridley Scott nicht mit seiner Meinung hinter dem Berg – wobei es dabei weniger um die Filme selbst als vielmehr um den aktuellen Produktionsprozess geht. So antwortet er auf die Frage, ob Lucasfilm schon an ihn herangetreten sei, um einen „Star Wars“-Film zu inszenieren, mit einem kalten Seitenhieb: „Nein, ich wäre denen viel zu gefährlich. Ich weiß nämlich, was ich tue. Sie wollen die Kontrolle behalten und ich möchte die Kontrolle über meine Filme selbst haben. Wenn man den Regisseur eines Low-Budget-Films anheuert und ihm plötzlich 180 Millionen Dollar in die Hand drückt, dann macht das schlicht keinen Sinn. Es ist sogar verdammt bescheuert. Wisst ihr, was dann die Reshoots kosten? Millionen!“

Kostenexplosion bei „Solo: A Star Wars Story“: Ron Howard drehte angeblich über 80 Prozent neu

 

facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • GamePrince
    Zitat: "Ich weiß was ich tue".Ja ne, ist klar. Hin und wieder vlt mal, aber verlass ist auf ihn auch nur noch gelegentlich.
  • AlexF.
    Sagt der dessen letzte Filme alle komplett für die Tonne waren...
  • WhiteNightFalcon
    Warum erinnert mich der geistige Zustand von Scott immer mehr an Donald Trump? 🤔Grumpy Old Men.... armselig....
  • GamePrince
    Also ich glaube ja eher dass die Filmfans diese Directors Cut-Releases satt haben und gleich die richtige Fassung im Kino sehen wollen - siehe die ganzen DC-Filme.
  • Marvel5000
    Bis auf der Marsianer waren alle seine Filme in der letzten Zeit finanzielle und künstlerische Flops, wieviel Geld hat noch mal Alien: Covenant eingespielt? Warum hat er diese Meinung, das Blade Runner 2 zu lang wäre, nicht schon vorher mal Deniz Villeneuve gesagt? Und hat es dementsprechend geändert. Naja.
  • Fain5
    Was erlaubt sich dieser Mensch? BR2049 ist doch schon von den Snobs als Meisterwerk deklariert worden. Sie konnten sich so von den dummen Menschen, welche nicht 5 Minuten ohne Actionoverkill aushalten, abgrenzen und zeigen, wie toll sie sind. Und jetzt sagt der Regisseur des Originals solche Sachen? Geht nicht!Aber bezeichnend ist auch, dass Filmstarts so tut als ob JEDER in Hollywood aufpassen muss wenn er den Film, den ihr selbst als Meisterwerk eingestuft habt, kritisiert. Nur wirklich etablierte Personen wie Scott dürfen das... ist das euer Ernst?
  • Fain5
    Und dennoch hat er bei BR2049 Recht und genau wie bei Trump ist es armselig, alles was er sagt als Müll zu bezeichnen nur weil ER es sagt... aber ich denke das weißt du selbst ;-)
  • Fain5
    Guck mal da steht naiv an der Decke.
  • Fain5
    Wow du willst hier eine Diskussion über gute SciFi Filme halten und sagst, Covenant war der einzige Alien Film den du gesehen hast?
  • Fain5
    Naja, kann man ja an den Zuschauerzahlen bei BR ablesen oder?
  • Fain5
    Danke! Endlich mal einer der kapiert, dass man einen Film kritisieren und trotzdem toll finden kann.
  • Darklight ..
    Ich denke der Mann hat genauso viel zu sagen, wie wenig...Manchmal dreht er Meisterwerke - mal Schrott. Das iss absolut okay für mich. Deshalb kann ich diesen Filmemacher sehr mögen. Und ich schätze offene Worte sehr. Und ja... kein Grund ihn in Grund und Boden zu kritisieren: Mal sind seinen verbalen Äußerungen eben auch "Meisterwerke" und mal einfach nur "Schrott"... Da muß ich dann halt selber sortieren und nachdenken, womit er wohl Recht und womit Unrecht hat. Das iss okay. Kann ich mit Leben. Andere Menschen drehen nur Schrott und labern ausschließlich Mist. Das iss unangenehm. Ridley Scott in seiner komplexen, meisterhaften Unschlüssigkeit ist es für mich sicher nicht...; )
  • ProjectX
    Wenn man sich halt nicht die Zeit nimt seine karaktere ordentlich einzuführen, kommt halt so eine Gurke wie Covenant bei raus! Was Herr Scott natürlich anders sieht...
  • Flo F.
    Seine letzten Filme waren: Covenant - The Martian - Exodus - Counselor - Prometheus, gemessen an was bitte war davon etwas komplett für die Tonne? Gemessen an seinen eigenen Meisterwerken Alien, Blade Runner, Thelma & Louise, Gladiator, Königreich der Himmel (Long Cut) und American Gangster? (Ich würd auch Exodus auf die Stufe eines Meisterwerkes hieven, aber der wurd ja mal wieder ordentlich zerrissen.)
  • WhiteNightFalcon
    Was ich weiß ist, dass ich ihn nur noch befremdlich finde....
  • WhiteNightFalcon
    Er tritt keine Diskussion los. Er sagt nur, dass ihn ein anspruchsvoller Film wie Blade Runner 2049 mehr begeistern konnte, als die 0815 Knallerbse Episode 8 und der Rohrkrepierer Alien Covenant. Für mich ist das ne Kurzfassung des Sci-Fi-Genres, das dieses Jahr qualitativ völlig auseinander gedriftet ist.
  • WhiteNightFalcon
    Hm ne da bin ich anderer Meinung. Wenn ich als Zuschauer weiß, wie der Film sein wird, dass statt wie bei Transformers Explosion an Explosion geklebt ist, mehr die Handlung im Vordergrund steht, sollte ich wissen was das heißt.Wenn ich zb die Wahl hätte, mir ne Wiederaufführung der 4 Std Fassung von der Mit dem Wolf tanzt anzuschauen oder 2,5 Stunden zuzusehen, wie sich Decepticons und Autobots vermöbeln, würde ich mich immer für Der mit dem Wolf tanzt entscheiden.
  • Micox
    Also Ridley sollte gaaaaanz ruhig sein..!!!Nach Covenant sollte er sich in die Ecke stellen und schämen.. BR war zu lang keine Frage.. Aber ein wunderbares Meisterwerk..
  • Micox
    Die genannten sind eher Klassiker.. Auch keine Meisterwerke.. Was ist an 2001 bitte ein Meisterwerk außer dass er visionär war..Nein BR2049 ist meiner Meinung nach definitiv ein kleines Meisterwerk..
  • TheBladeRunner
    Quatsch. Du kannst die Filme nicht mit Blade Runner 2049 vergleichen. Zu Anders...aber es sind auch Meisterwerke da liegst du richtig und Blade Runner 2049 ist uns einfach ein Stück voraus! Der wird später noch zum kult wie damals der 1. Teil
  • TheBladeRunner
    Stimmt! Star Wars 8 war zu lang. Hätte kurzer aber dafür knackig sein können. In der Kürze liegt die würze....Balde Runner 2049 dagegen ist eher ein ruhiger Film aber dafür intensiver Film. Die Länge machte mir nichts aus.
  • TheBladeRunner
    Mir haben auch kleine Dinge bei Blade Runner 2049 nicht so gut gefallen. Aber dennoch sehe ich den Film als ein kunstvolles Meisterwerk! Ähnlich wie beim letzten Mad Max. Vor allem in dieser heutigen Zeit wo remake remake spin offs raus gehauen wird und das Geld zu schaufeln.
  • Rainer Z.
    Ganz unrecht hat er nicht. Ich fand z.B. diesen ganzen Liebes-Sideplot komplett sinnlos und überflüssig.
  • Rainer Z.
    Aber was sollte uns dieser Sideplot sagen? Dass diese KI, die explizit darauf programmiert wurde, vorzugeben ihn zu lieben, ihn natürlich nicht wirklich liebt? Sollte das zum Nachdenken anregen wie es die 'Wie Tränen im Regen'- Szene im Vorgänger tat? Oder sollte das am Ende ein überraschender Plottwist sein? Das habe ich nach fünf Minuten schon vorhersagen können... In beiden Fällen hat dieser Sideplot für mich einfach überhaupt nicht funktioniert...
  • Fain5
    Dann sollte man aber unbedingt Life erwähnen, der mich besser unterhalten hat als BR und das mit (weniger?) als der Hälfte der Zeit und einer nicht gerade anspruchsvollen Story. Aber er hat sich auf das konzentriert was er sein wollte und hat dort alles richtig gemacht.
  • WhiteNightFalcon
    Jetzt kenne ichs. 😉
  • Fain5
    Ok an sich war der Plot nicht langweilig und gut erzählt aber ja, im Endeffekt war er, wie vieles an dem Film, unnötig, da schon zig mal in anderer Form gesehen. Aber genau das ist es, was die BR Fans anscheinend mögen. Konnte dem ersten schon nicht viel abgewinnen und das bedeutet nicht, dass ich nicht kapiert hab, was er uns sagen will.
  • Fain5
    Er hat doch auch nur gesagt, dass er zu lang ist. Das ist eine legitime Kritik. Bei Mad Max geb ich dir auf jeden Fall Recht.
  • Fain5
    Aber Scott hat doch nichts gegenteiliges gesagt, oder?
  • Fain5
    Und, warum?
  • Sentenza93
    Naja, der erste "Blade Runner" war nur 115 Minuten lang und hat sich, obwohl ich den Film trotzdem sehr mag, teilweise mehr gezogen. :D Da war "Blade Runner 2049", trotz vielleicht 15 Minuten zu viel, insgesamt flüssiger."...aber so wichtig ist mir das einfach nicht." Gerade Scott, gerade diesem Selbstdarsteller, war das also nicht wichtig. Der war gut. :D Das Skript hat nirgendwo nach Scott gerochen.
  • Luphi
    Seniler alter Mann. Er sollte weniger Interviews geben.
  • John K.
    Wüsste jetzt gar nicht wo das im neusten Teil angedeutet wird das Deckard ein Replikant ist, wurde ja bewusst mehrdeutig dargestellt. Könnte dir auch auf Anhieb etliche Verweise im neusten Teil sagen die das Gegenteil darstellen bzw die These bekräftigen.DIe 2-te Aussage spielgelt schon die Realität wieder, große Filmstudios suchen sich bewusst Independent- bzw. junge Regisseure aus. Da sie ihnen ganz klar die Richtung vorgeben können und ihnen in den kreativen Prozess reinfuschen . Nicht umsonst springen etliche Regisseure von Disney-Produktionen ab.Mir kann keiner Erzählen das Rian Johnson bewusst auf so viel Humor im neusten Starwars Ableger gesetzt hat, ich mein man muss sich nur seine Filmographie ansehen. Man spürt seine Handschrift aber gänzliche Freiheit hat er nie bessesen.....
  • Mohbert
    Da bin ich mal genau deiner Meinung
  • greek freak
    Reden wir mal Tacheles,BEIDE Blade Runner Filme sind visuell überwältigende,fantaschisch inszenierte aber auch total langweilige Streifen.Das Original soll eine futuristische Detektiv Story sein,aber es gibt kein Mysterium,wir wissen von Beginn an,wieso die Replikanten auf der Erde sind und was sie wollen.Und das Sequel hat zwar ein Mysterium,aber das ganze ist sowas von einfalslos erzählt,das kann man sich als Zuschauer sofort zusammenreimen,wer das Replikanten-Kind ist.Was mich am Sequel so genervt hat,ist das die Story nach fast 3 Stunden endet ohne das es auserzählt wurde.Deckart trifft endlich seine Tochter und du denkst dir als Zuschauer:"O.K. jetzt gibt´s eine ergreifende Szene." Pustekuchen,der Film endet einfach.
  • Darklight ..
    Ich wäre gern 4 Jahre in "Der mit dem Wolf tanzt" geblieben...; )
  • Micox
    Warum was?
  • Micox
    Er sollte einfach nicht kritisieren.. Lieber ein zu langes Meisterwerk als ein korrekt langen Müllfilm wie Cövenant..
  • WhiteNightFalcon
    Ist halt ein atemberaubender Film.
  • Hirsch777
    Für mich ist Scott generell überbewertet und in den letzten Jahren macht er sowieso fast nur noch Dreck. Der gute Mann sollte sich mal "The Counselor" nochmal ansehen und sich ernsthaft fragen ob er andere Filme und Kollegen kritisieren sollte.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
Flucht aus Leningrad Trailer DF
Gesponsert
Spider-Man: Far From Home Teaser OV
Rambo 5: Last Blood Teaser DF
Leberkäsjunkie Trailer DF
Ready or Not Trailer OV
Booksmart Trailer OV
Alle Top-Trailer
Alle Kino-Nachrichten
Tom Holland vs. Tom Hardy? Spider-Man und Venom werden sich wohl tatsächlich treffen
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 20. Juni 2019
Tom Holland vs. Tom Hardy? Spider-Man und Venom werden sich wohl tatsächlich treffen
"Kingsman"-Prequel heißt nun "The King’s Man": Darum geht es in der Vorgeschichte
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 20. Juni 2019
"Kingsman"-Prequel heißt nun "The King’s Man": Darum geht es in der Vorgeschichte
Die neuesten Kino-Nachrichten
Neustarts der Woche
ab 20.06.2019
Drei Schritte zu dir
Drei Schritte zu dir
Von Justin Baldoni
Mit Haley Lu Richardson, Cole Sprouse, Moises Arias
Trailer
Brightburn: Son Of Darkness
Brightburn: Son Of Darkness
Von David Yarovesky
Mit Elizabeth Banks, David Denman, Jackson A. Dunn
Trailer
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich
Von Jonathan Levine
Mit Charlize Theron, Seth Rogen, O'Shea Jackson Jr.
Trailer
Detektiv Conan - The Movie 22 - Zero der Vollstrecker
Detektiv Conan - The Movie 22 - Zero der Vollstrecker
Von Yuzuru Tachikawa
Mit Kappei Yamaguchi, Torû Furuya, Minami Takayama
Trailer
Der Klavierspieler vom Gare du Nord
Der Klavierspieler vom Gare du Nord
Von Ludovic Bernard
Mit Jules Benchetrit, Lambert Wilson, Kristin Scott Thomas
Trailer
Tolkien
Tolkien
Von Dome Karukoski
Mit Nicholas Hoult, Lily Collins, Colm Meaney
Trailer
Filme veröffentlicht in der Woche
Back to Top