Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Erinnert an "Der letzte Widerstand": Kompletter Plot von "X-Men: Dark Phoenix" geleakt
    Von Julius Vietzen — 31.05.2018 um 12:00
    facebook Tweet

    Bereits Anfang Februar 2018 wurde „X-Men: Dark Phoenix” offenbar bei einem Testscreening gezeigt. Nun liegt eine ausführliche Beschreibung des Films vor, die recht glaubwürdig scheint. Achtung, Spoiler!

    20th Century Fox

    Achtung, die folgende Nachricht enthält mögliche Spoiler zu „X-Men: Dark Phoenix“!

    X-Men: Dark Phoenix” wird das Regiedebüt von Simon Kinberg, der das „X-Men“-Universum bereits seit längerem als Produzent und Drehbuchautor betreut. Nachdem Entertainment Weekly Ende 2017 die ersten offiziellen Bilder und Informationen zum Film lieferte, hat nun ein mittlerweile gelöschter Reddit-User auf der Plattform von einem Test-Screening berichtet, an dem er bereits im Februar 2018 teilgenommen haben will. Wie immer sind die Information von dieser Plattform mit größter Vorsicht zu genießen, doch bei Collider Heroes wurden die Informationen anscheinend bestätigt, denn ein Bekannter von Talkshow-Gast Jason Inman hat offenbar ebenfalls eine frühe Testversion des Films gesehen und ihm dieselben Plot-Details gesteckt. Die Informationen scheinen also recht glaubwürdig, auch wenn sich noch einiges ändern kann, bis der Film in die Kinos kommt.

    Die Handlung

    Dem Leak zufolge beginnt „Dark Phoenix“ mit den X-Men als überall auf der Welt gefeierte Helden – die Mutanten-Truppe solle den Avengers gleichen, so beschreibt es der Nutzer auf Reddit. Sie sollen eine Gruppe von Astronauten im Weltall retten, doch dabei wird Jean Grey (Sophie Turner) von kosmischer Strahlung getroffen, was ihre Phoenix-Kräfte freisetzt. So weit deckt sich der Leak noch mit den Infos von Entertainment Weekly, könnte also auch von dort abgeschrieben worden sein.

    Diese Informationen gehen darüber hinaus: Als Jean von der Strahlung getroffen wird, schleudert sie das Raumschiff der Astronauten tiefer ins Weltall, schließlich landet es auf einem Alien-Planeten. Die Außerirdischen fühlen sich davon provoziert und beschließen, die Erde anzugreifen, um Jean Grey zu töten. Jessica Chastain spielt eine ganz normale Frau, die von den in der Nähe ihres Hauses gelandeten Aliens getötet wird, woraufhin einer von ihnen ihre Gestalt annimmt.

    "X-Men: New Mutants" wird zu 50 Prozent neu gedreht

    Im Laufe des Films wird demnach außerdem behauptet, dass Jeans Eltern bei einem Autounfall starben, als sie noch ein Kind war und dass ihre Kräfte an dem Unfall schuld waren. Als sie aber herausfindet, dass ihr Vater noch am Leben ist und Professor X (James McAvoy) das vor ihr geheim gehalten hat, begibt sie sich auf die Suche. Ihr Vater will dann jedoch nichts mit ihr zu tun haben, was die sowieso schon labile Jean weiter destabilisiert. So kommt es dann etwa nach der Hälfte des Films dazu, dass sie Mystique (Jennifer Lawrence) tötet, woraufhin Beast (Nicholas Hoult) sie gemeinsam mit Magneto (Michael Fassbender) aufhalten möchte. Professor X wiederum möchte dem vor Wut und Trauer rasenden Beast zuvorkommen. Auch der Tod einer wichtigen Figur wurde bereits vorher enthüllt, und die von der vielbeschäftigen Jennifer Lawrence gespielte Mystique gehört fraglos zu den wahrscheinlicheren Kandidaten.

    Am Ende des Films treffen die Außerirdischen, die offenbar nie als Angehörige der aus den Comics bekannten Rassen Shi’ar oder Skrulls identifiziert werden, auf der Erde ein. Jean tritt den Aliens im Weltraum gegenüber, entfesselt ihre Kräfte und opfert sich, um ihre Raumschiffe zu zerstören.

    Bekannte "X-Men"-Elemente

    Laut dem Leak finden sich in „Dark Phoenix“ auch jede Menge Elemente, die Fans der „X-Men“-Filme bekannt vorkommen sollten. So werden offenbar zwei Szenen aus dem von Zuschauern wenig beliebten „X-Men: Der letzte Widerstand“ nachgestellt: Zum einen der Kuss zwischen Jean Grey und Cyclops (Tye Sheridan), bei dem dieser seine Brille abnimmt und sie seine Laseraugen mit ihren Kräften kontrolliert. Und zum anderen die Szene, in der Jean Professor X in der Luft schweben lässt und ihn langsam in Luft auflöst. Allerdings soll er in „Dark Phoenix“ überleben, weil Jean rechtzeitig aufgehalten wird.

    Wie schon in „Zukunft ist Vergangenheit“ und „Apocalypse“ soll Quicksilver (Evan Peters) zudem auch in „Dark Phoenix“ wieder seine Superzeitlupenszene bekommen: Dieses Mal rettet er gleich am Anfang des Films einige Astronauten. In der gezeigten Fassung des Films fehlte jedoch die dazugehörige Musikuntermalung, was entweder darin liegen könnte, dass die Szene im All spielt, oder daran, dass es sich noch um eine sehr frühe Fassung des Films handelt. Und natürlich darf auch die obligatorische Konfrontation zwischen den X-Men um Professor X und den abtrünnigen Mutanten um Magneto nicht fehlen.

    Nachdrehs abwarten

    Insgesamt kommt „Dark Phoenix“ in der Beschreibung des Reddit-Users sehr schlecht weg, aber das bedeutet natürlich nicht, dass der Film auch wirklich schlecht ist – es handelt sich dabei schließlich nur um eine Einzelmeinung, die auf einer unfertigen, frühen Fassung des Films basiert. Im Herbst 2018 sind außerdem noch Nachdrehs angesetzt, bei denen einzelne Momente noch etwas verfeinert und fehlende Plot-Details ergänzt werden können.

    Wie gut „X-Men: Dark Phoenix“ ist und ob die hier beschrieben inhaltlichen Details zutreffen, erfahren wir spätestens beim deutschen Kinostart am 14. Februar 2019.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Unknown user
      Stimmt hast recht, aber vllt. ist es eine Alternative Zukunft oder Zeitlinie wo eben Mystique und Jean Grey nicht mehr Leben. Ist wirklich alles bisschen wirr. Der Vergleich mit Dofp und Logan Stimm ich dir zu. Lassen wir uns überraschen.
    • Mordru
      Ich seh das so, in einer filmreihe in der ein US Senator zu ner Qualle mutiert, sind Aliens auch nicht mehr zu übertrieben.
    • HalJordan
      Sollte das tatsächliche die Story sein, klingt diese nicht gerade berauschend. Bei Simon Kinberg habe ich dennoch ein besseres Gefühl, als bei Brett Ratners X3. Da Kinberg auch an den Drehbüchern der neueren X-Men-Filme beteiligt war, wird er das Ratner-Abenteuer sicher nicht unterbieten.
    • Bond, James Bond
      Wenn sich Jean Grey angeblich selbst opfert kann keine Brücke mehr zu Teil 1 geschlagen werden. Auch schon dadurch, dass bereits VOR Teil 1 die Dark Phoenix entfesselt wird und Mystique angeblich sterben soll.Ist schon alles wirr. Auch die Zukunft in Zukunft ist Vergangenheit. Da sah alles apokalyptisch/futuristisch aus, in Logan eigentlich stinknormal wie die Welt heute halt so aussieht.ABER, die X-Men Filme haben mich immer sehr gut unterhalten und dank der Dramatik finde ich die alle spannend.
    • Bond, James Bond
      Ich verstehe dich vollkommen und du hast Recht, egal was andere entgegensetzen möchten. Mir egal was die Comics alles zeigten, aber die Filmreihe ist geerdeter als die MCU-Filme.
    • Bond, James Bond
      Zum zweiten mal...auweia.Ist ja auch so heftig. Zum zweiten mal, krass.
    • LOL2015AAOU
      Der Film spielt im X Men Universum, ich erkenne keinerlei Versuch oder Ansatz sie im MCU spielen zu lassen.
    • Bruce Wayne
      Mag sein, dass der Durschnitt so etwas (wahrscheinlich auch durch die etwas abgedrehteren MCU-Filme) akzeptiert, mich persönlich würde es aber noch ein wenig stören. Gerade wenn man die etwas geerdeteren Logan und (zumindest den ersten) Deadpool Filme betrachtet.
    • LOL2015AAOU
      Nein, mit Ian Mckellen und Michael Fassbender in Flashback Szenen und im Logan Style.
    • Sentenza93
      Trotzdem hatte es halt immer noch was Irdisches. :)Also ich weiß auch, was er meint.
    • Eugen Gense
      Puh...ich hoffe Feige hat schon seine verstaubten X-Men pläne aus dem Safe geholt und baut die möglichst bald in das Marvel Universum ein. Ist ja unerträglich diese Phönix kacke...zum zweiten mal....
    • Master-Mind
      Macht nen Magneto Film mit Fassbender.
    • Platinumx
      Da mach ich nen Bogen drum, kann Sophie Turner nicht leiden. Die schafft es nicht ne Folge GoT zu tragen, da wirds mit nem X-Men Film erst Recht nicht klappen.
    • alex1907
      man sollte die x-men universum Endlich abrunden und beenden. es war schon immer kompliziert und jetzt wird es komplizierter.
    • Deliah Ch. Darhk
      In einer Welt voller Mutanten mit den abgefahrensten Kräften sollen Ausserirdische ein Schock sein können?Ein erheblicher Teil der Mutanten sieht nicht einmal nach Mensch aus.Beast, Nightcrawler, Mystique z. B. könnten auch von fremden Welten stammen. Ich denke, den Durchschnitt wird das nicht stören, zumal die Story ja von der Erde ausgeht und dann ihrerseits in den DS getragen wird.
    • disneyfan5000
      Bis vor kurzem sah es tatsächlich so aus als würde die Übernahme von Fox durch Disney nur von den Behörden gestoppt werden können, jetzt soll aber Comcast ein deutlich höheres Angebot gemacht haben für Fox. Also es bleibt spannend.
    • Unknown user
      Ja das stimmt, sie waren am Ende wieder Freunde. Was immer noch ein bisschen komisch ist, ich mein Eric wollte mit dem Ur Mutanten alles vernichten und am Ende ist wieder alles cool. Ich könnte mir vorstellen das am Ende Charles und Eric wieder Feinde sind damit die Brücke zu X-Men 1 geschlagen werden kann. Im Ersten X-Men Film sind sie ja auch Feinde und es wird nicht genau erklärt wieso eigentlich, vllt. Könnte man das ganze dann so erklären.
    • Sentenza93
      Google es mal. Es gibt das Gerücht, dass Fox die Macher dazu zwingt den Film zum letzten Film mit dem Hauptteam zu machen, sprich ihn also auch zu einem endgültigen Ende für die zu machen. New Mutants soll wohl noch kommen, aber halt die Filme um Xavier/Magneto/Mystique...da soll Dark Phoenix wohl der Letzte sein.
    • Timmi0708
      Das klingt jetzt alles i-wie nicht dermaßen berauschend. Ich bin momentan einfach auch noch sehr skeptisch, ob Sophie Turner einen Film tragen kann; finde nicht dass sie unbedingt eine schauspierische Koryphäe ist. Der Film steht oder fällt schlussendlich mit ihrer Leistung. Dem Film fällt nunmal aber auch die sehr undankbare Rolle zu, die Fox-Erä der X-Men zu einem Ende zu bringen und dafür eignet sich meines Erachtens nach die Dark Phoenix Storyline auch schlecht. Bin tatsächlich dem New Mutants-Film ggü. weitaus positiver gestimmt, auch wenn ich momentan noch nicht einordnen kann ob der dann jetzt am Rande des jetzigen X-Men-Universums spielen wird oder in einer neutralen Umgebung, um sie dann ggf. im MCU zu integrieren.
    • Bruce Wayne
      Darum gehts mir nicht. Ich habe bereits oben formuliert, dass X-Men mir als Filmreihe immer relativ geerdet vorkam. Solch abgespacete Elemente wie Aliens, müssen erstmal vorbereitet werden, bevor man den Zuschauer damit schockt. Kann natürlich sein, dass sie es im Film hinkriegen mich zu überzeugen, aber rein vom Lesen her, spricht mich die Beschreibung nicht an.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top