Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Bestbezahlter Schauspieler aller Zeiten: So viel hat Dwayne Johnson in 12 Monaten verdient
    Von Daniel Fabian — 18.07.2018 um 14:40
    facebook Tweet

    Das Forbes Magazine listet jährlich die bestbezahlten Berühmtheiten – so viel wie Dwayne Johnson hat dabei noch nie ein Schauspieler verdient. Satte 124 Millionen Dollar wanderten in einem Jahr auf das Konto des Ex-Wrestlers.

    HBO

    Dwayne Johnson ist längst mehr als ein ehemaliger Sportler, der sich in Hollywood versucht. Mit einem Jahresgehalt von 65 Millionen Dollar belegte der charismatische Actionstar 2017 bereits Platz 2 in der Forbes-Rangliste der bestbezahlten Schauspieler der Welt – nur Mark Wahlberg („Transformers: The Last Knight“) stand vor ihm. 2018 erreicht Johnson nun ganz neue Dimensionen: Mit einer Summe von unglaublichen 124 Millionen Dollar, die er zwischen dem 1. Juni 2017 und dem 1. Juni 2018 erwirtschaftete, verdiente der „Fast & Furious“-Star mehr als jemals ein anderer Schauspieler in einem Zeitraum von zwölf Monaten in den zwei Jahrzehnten seit es die diversen Rankings des US-Wirtschaftsmagazins gibt. Außen vor gelassen wird dabei Oscar-Preisträger George Clooney, dessen Konto aufgrund des Verkaufs eines von ihm mitgegründeten Tequila-Unternehmens im selben Zeitraum ein Plus von 239 Millionen Dollar verzeichnete, was ihn in der Celebrity 100-Liste noch weiter nach vorne gebracht hat. Johnsons Einnahmen dagegen wurden direkt oder indirekt mit seiner Tätigkeit als Entertainer erzielt.

    Warner Bros.

    Der amerikanische Traum

    Ja, er lebt ihn zweifelsohne, den amerikanischen Traum – und er macht kein Geheimnis daraus. Als Dwayne Johnson 1995 die kanadische Footballliga verließ, hatte er gerade einmal sieben Dollar in der Tasche – sieben Dollar, nach denen er später sein Produktionsstudio Seven Bucks Productions benannte, was ihn stets daran erinnern soll, woher er kommt. Heute produziert er seine millionenschweren Filme selbst.

    Aus seiner bescheidenen Herkunft macht Dwayne Johnson, der sich einst noch als „The Rock“ mit „The Scorpion King“ und „Welcome To The Jungle" im Filmgeschäft etablierte, kein Geheimnis – im Gegenteil. Er erinnert sowohl sich selbst als auch seine über 110 Millionen Follower auf Instagram regelmäßig daran, dass es sich stets lohnt, die „am härtesten arbeitende Person im Raum“ zu sein, nicht aufzugeben und stets seinen Träumen zu folgen. Jene Präsenz in den sozialen Medien ist es auch, die ihm zusätzlich zu seinen Gagen noch die eine oder andere Million obendrein beschert. Denn wer eine Reichweite wie Publikumsliebling Dwayne Johnson hat, bietet sich gleichzeitig auch als (fast) unbezahlbare Werbefigur an.

    Auf Instagram teilte „The Rock“ seinen jüngsten Erfolg stolz und versicherte seinen Fans, dass sein Ziel heute dasselbe sei, das er sich auch schon bei Wrestlingkämpfen in schäbigen Hinterhöfen gesetzt hatte - und zwar das Publikum zu unterhalten:

    🙏🏾 I work extremely hard but never anticipated (in my wildest dreams) I’d become the highest paid actor in Forbes’ history. I don’t have a Harvard MBA, but my business philosophy and acumen has been sharpened over time and thru failure. My goal when I was wrestling in flea markets for $40bucks per match (well before the bright lights of the @wwe) is still the exact same goal I have today - ALWAYS put my AUDIENCE FIRST. I have one boss - the world. Send you home happy, and I’ve done my job. I’m the dude who started w/ $7bucks. I’m grateful to the bone and hungry to the core. #MakingForbesHistory #AudienceFirstPhilosophy #FleaMarketDreams #HardestWorkerInTheRoom

    Ein Beitrag geteilt von therock (@therock) am

    Kein Ende in Sicht

    Es vergeht im Moment kaum ein Monat, in dem nicht ein Film von Dwayne Johnson in den Kinos läuft. Nach „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ und „Rampage“ ist er derzeit im Actionthriller „Skyscraper“ zu sehen. Und während er seine erfolgsgekrönte HBO-Serie „Ballers“ mal ganz nebenbei in die vierte Staffel schickt, reiht sich im Terminplan des 46-Jähriges schon wieder ein Projekt an das andere.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Skyscraper"

    2019 werden wir Dwayne Johnson einmal mehr als Luke Hobbs im „Fast & Furious“-Spin-Off „Hobbs & Shaw“ sehen, dazu als Abenteurer in „Jungle Cruise“ von Regisseur Jaume-Collet-Serra („Non-Stop“) und selbstverständlich in „Jumanji 3“. Außerdem hat er Großprojekte wie „Red Notice“ mit Gal Gadot sowie die DC-Verfilmung „Black Adam“ in der Pipeline – auch wenn „Skyscraper“ bei den Einspielergebnissen gerade unter den Erwartungen bleibt, sieht es also ganz danach aus, als würde Johnson die Kassen auch zukünftig noch gewaltig zum Klingeln bringen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • King 35
      Seine Fans sehen sein lächeln und das reicht. Ich finde ihn überbewertet bis zum geht nicht mehr ;)
    • King 35
      Einem Stallone wird er nie das Wasser reichen. Kein Charisma. Und seine Solofilme finde ich eher langweilig.
    • WhiteNightFalcon
      Tut es doch schon. Rampage lief nicht berauschend, Skyscrapper floppt gerade in den USA.
    • WhiteNightFalcon
      The Rock Filme funktionieren fast alle nach nem bestimmten Schema. Dem wird das Publikum auch mal wieder flott überdrüssig. Rampage lief schon nicht berauschend, Skyscrapper floppt in den USA....
    • WhiteNightFalcon
      Trösten wir uns damit, dass Johnson Cruise im Punkt schauspielerischer Brillanz niemals wird das Wasser reichen können. Und letztlich liegt Johnson nur auf Platz 1, weil er Film auf Film dreht.
    • WhiteNightFalcon
      Hat schon was, wie relaxed The Rock wirkt. Sympathisch isser, aber qualitativ wird er nie ganz oben landen.
    • Gravur51
      Ist mir doch wurscht wie die dort spielte ^^
    • g
      the rock räumt ab
    • Cirby
      Daddario? Die hat doch schrecklich gespielt. Den Film habe ich mir z.B. nur wegen theRock gegeben - und das auch nur nebenbei. Seine Erstlinge wie Welcome to the Jungle oder Walking tall waren recht gut. Von den letzteren gefiel mir eigentlich nur Pain & Gain gut. Alle anderen kaum. Aber seine Physis ist beachtlich und seine Präsens wertet zumindest für mich die Filme auf. Ohne ihn wären fast alle für mich völlig unnötig.
    • Gravur51
      Ach ja, und wäre das Filmbusiness fair, wäre Tom Cruise der bestbezahlte Schauspieler. Er geht für sein Publikum an die Grenzen des Machbaren und scheut scheinbar keinen Stunt, und das mit 55. der Typ ist einfach passionate, wie man auf englisch sagt.
    • Mario
      Den nächsten Jumanji Jumanji 3 zu nennen, ist eine Schande. Ohne Robin Williams ist kein Jumanji-Film ein wirklicher Jumanji. (Dasselbe befürchte ich für den kommenden Alladin-Film mit Will Smith. Wie will er in Robin Williams Fußstapfen treten können???)
    • Gravur51
      Nur leider sind The Rock Filme meist unter aller Sau und nichtmal auf Blockbuster Hirn aus Niveau ;) habe letztens San Andreas gesehen, und das einzig gute war Alexandra Daddario.
    • Cirby
      Deine Meinung in Ehren, aber man muss nicht alle Meinungen von Filmliebhabern verallgemeinern. Ich würde mich schon als einen solchen bezeichnen, schaue mir aber gerne mal auch Filme mit geringerem filmischen Anspruch an.
    • Florian
      👍👍
    • Gravur51
      Ich denke auch dass ich ihn nicht mag. Er ist eine Quotenhure ^^
    • Gravur51
      Er ist ein Zeitgeistreiter. Er tut nichts anderes als sich an die Leute anzupassen. Er hat nichts was ihn irgendwie interessant macht als Person, keinen eigenen Charakter.Aber richtig ausgedrückt, sympathisch BIS ZUM GEHT NICHT MEHR. 👍🏻
    • zbdk
      Sympathisch bis zum geht nicht mehr. Fast alle Filme unterhalten einen richtig. Verdient!
    • Florian
      Ich hab ihn nie richtig gemocht! Er kommt mir manchmal richtig eingebildet vor! Außer dem ist wahrscheinlich sein Motto Quantität statt Qualität! In all den Filmen in denen er mitgespielt hat, gibt es nur sehr sehr wenige Filme, die man als gut bezeichnen kann! Die meisten sind höchstens zum einmal Anschauen! Immer wenn ein neuer Action/Comedy Film in den Kinos von Dwayne Johnson läuft denke ich mir: nicht schon wieder so ein zweit klassiger Film!.Vor allem an den Einspielergebnisse seiner Filme kann man sehen, dass sie nicht so gut sein können! Meistens locken seine Filme sowieso nur die ins Kino, die sich denken Wow, ein neuer Actionfilm mit The Rock , wobei die meisten regelmäßigen Kinogänger und Filmliebhaber nicht einmal ein Gedanken verschwenden in so einen Film zu gehen!Das war eben Meine Meinung!Ich hoffe es gibt außer mir auch noch andere, die so über ihn denken!?
    • Gravur51
      Der ist so langweilig.
    • Sentenza93
      Auch wenn ich ihn mag, irgendwann mal was kürzer treten. Sonst nutzt es sich ab.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top