Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Queen rockt weiter: "Bohemian Rhapsody" bricht den nächsten unglaublichen Rekord
    Von Alexander Friedrich — 14.12.2018 um 10:32
    facebook Tweet

    „Bohemian Rhapsody” müsste eigentlich „Don't Stop Me Now” heißen, denn der Erfolgs-Marathon des Queen-Biopic will einfach kein Ende nehmen. Jetzt hat der Freddy-Mercury-Film die nächste unglaubliche Marke am internationalen Box Office gerissen…

    Twentieth Century Fox

    Bohemian Rhapsody“ ist eine der ganz großen Überraschungen des Kinojahres 2018! Dass das Queen-Biopic derart an den Kinokassen einschlagen würde, hätten sich wohl nicht einmal die Produzenten in ihren kühnsten Träumen ausmalen können. Dabei stand die Produktion lange Zeit unter gar keinem guten Stern, ganz im Gegenteil: Nach mehreren gescheiterten Anläufen wurde kurz vor Ende der Dreharbeiten auch noch der Regisseur Bryan Singer („X-Men“) gefeuert. Aber das war ja auch bei der Single „Bohemian Rhapsody“ aus dem Jahr 1975 nicht anders – an die hat zunächst auch (fast) keiner geglaubt und dann wurde sie zu einem weltweiten Megahit. Ein Erfolg, den der Film nun mit dem titelgebenden Song teilt: „Bohemian Rhapsody“ hat inzwischen die 600-Millionen-Dollar-Marke am weltweiten Box Office durchbrochen! Der absolute Wahnsinn für einen Film, der gerade einmal 52 Millionen Dollar gekostet hat.

    Damit baut „Bohemian Rhapsody“ seinen Rekord als erfolgreichstes Musik-Biopic, den der Film schon seit einigen Wochen innehat, noch weiter aus! Selbst die engsten Verfolger haben gerade mal knapp über 200 Millionen Dollar eingespielt. Aber ein neuer Rekord ist nun trotzdem auch noch dazugekommen: Nach dem Titel für das erfolgreichste Musik-Biopic am weltweiten Box Office hält „Bohemian Rhapsody“ nun auch noch den Titel für das erfolgreichste Musik-Biopic am US-Box-Office, wo sich die Geschichte über den Queen-Sänger Freddie Mercury (Rami Malek) mit inzwischen mehr als 175 Millionen Dollar relativ locker am bisherigen Spitzenreiter „Straight Outta Compton“ (161 Millionen Dollar) vorbeischieben konnte.

    So viel Einfluss hat Queen auf "Bohemian Rhapsody" genommen

    In Deutschland läuft „Bohemian Rhapsody“ seit dem 31. Oktober 2018 in den Kinos, also schon seit gut eineinhalb Monaten. Aber während die meisten Filme nach so vielen Wochen längst schon wieder aus der Top 10 verschwunden sind, lockt der Queen-Film zuverlässig weiter Woche für Woche Zuschauermassen in die Lichtspielhäuser. Am vergangenen Wochenende belegte das Musik-Biopic immer noch einen starken vierten Platz in den hiesigen Kinocharts. Inzwischen haben hierzulande knapp zwei Millionen Zuschauer ein Ticket für „Bohemian Rhapsody“ gelöst.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sentenza93
      Weißt Du...Vor ein paar Jahren, hätte ich darüber noch gelacht. Mittlerweile wundert mich nichts mehr.
    • Truman
      Ich denke auch, dass jetzt das Queen Cinematic Universe (QCU) kommt. Themen sind genug da - siehe Post von WhiteNightFalcon. Oder ein Spin-off über Roger Taylor, die frühen Jahren bei Smile (ohne Freddie) usw.
    • WhiteNightFalcon
      Teil 2 ist ja klar, geht bis zu - Spoiler - Freddys Tod. Teil 3 erzählt, was Freddy im Jenseits so treibt.
    • Darklight ..
      Es wäre mal cool, daß Leben von ABBA zu verfilmen. Allerdings müssten die vier dann mal ganz offen erzählen, was da so alles wirklich zwischen ihnen passiert ist...Würde mich wahnsinnig interessieren. Gut gemacht hätte sowas das Potenzial, Bohemian Rhapsody zu toppen...
    • Darklight ..
      LOL DER war gut!Der Film iss ganz nett, ziemlich mainstreamig und weichgespült. Ohne echte Ecken und Kanten. Also der perfekte Weihnachtswohlfühlfilm für Queenanfänger.Allerdings spielt er genau diese Rolle recht gut und so gönne ich ihm seinen Erfolg. 😊
    • Fa B
      Das trau ich diesen Irren inzwischen zu
    • Cirby
      Na, da wird wohl zeitnah Teil zwei angekündigt. Das neue Universum!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top