Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Bohemian Rhapsody
     Bohemian Rhapsody
    31. Oktober 2018 / 2 Std. 15 Min. / Biografie, Drama
    Von Bryan Singer
    Mit Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton
    Produktionsland USA
    Zum Trailer Vorführungen (46)
    Jetzt online ansehen auf
    Pressekritiken
    3,5 7 Kritiken
    User-Wertung
    4,2 422 Wertungen - 40 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 6 freigegeben
    Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek) und seine Bandmitglieder Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazzello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen…
    Verleiher Fox Deutschland
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2018
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Hier im Kino

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Als VoD
    zum Angebot
    Alle VoD-Angebote
    Auf DVD/Blu-ray
    BOHEMIAN RHAPSODY (DVD)
    BOHEMIAN RHAPSODY (DVD) (DVD)
    Neu ab 15.07 €
    BOHEMIAN RHAPSODY (2-UHD)
    BOHEMIAN RHAPSODY (2-UHD) (Blu-ray)
    Neu ab 37.61 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Bohemian Rhapsody

    Ein elektrisierender Queen-Film ohne Ecken und Kanten

    Von Carsten Baumgardt
    Am 24. November 1991 endete das Leben von Farrokh Bulsara, besser bekannt als Freddie Mercury. Die Musikwelt verfiel in einen Schockzustand. Der legendäre Leadsänger der Rockgruppe Queen erlag im Alter von nur 45 Jahren den Folgen einer HIV-Infektion. Doch in den gut zwei Dekaden, die Queen mit Mercury existierte, schuf die britische Band mit „Bohemian Rhapsody“, „We Are The Champions“, „Somebody To Love“ oder „We Will Rock You“ reihenweise Welthits für die Ewigkeit. Ähnlich turbulent wie Mercurys wildes Leben ist die Produktionsgeschichte des Biopic-Dramas „Bohemian Rhapsody“ – eine Hommage an die ganze Gruppe, aber mit klarem Fokus auf ihren schillernden Frontmann. Obwohl „X-Men“-Regisseur Bryan Singer knapp drei Wochen vor Ende der Dreharbeiten nach internen Querelen entlassen wurde und deshalb Dexter Fletcher („Eddie The Eagle“) die Produktion zu Ende brachte, hat Singer trotzdem de...
    Die ganze Kritik lesen
    Bohemian Rhapsody Trailer DF 2:01
    Bohemian Rhapsody Trailer DF
    40 523 Wiedergaben
    Bohemian Rhapsody Trailer (2) DF 2:33
    Bohemian Rhapsody Trailer (3) DF 1:38
    Bohemian Rhapsody Trailer (4) OV 2:30
    Bohemian Rhapsody Trailer (5) OV 1:29
    Bohemian Rhapsody Trailer OV 2:06

    Interview, Making-Of oder Ausschnitt

    Die Geheimtipps 2018 | Das sind die originellsten Filme im nächsten Jahr (FILMSTARTS-Original) 6:56
    Die Geheimtipps 2018 | Das sind die originellsten Filme im nächsten Jahr (FILMSTARTS-Original)
    5 898 Wiedergaben
    Alle 7 Videos
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Rami Malek
    Rolle: Freddie Mercury
    Gwilym Lee
    Rolle: Brian May
    Lucy Boynton
    Rolle: Mary Austin
    Ben Hardy
    Rolle: Roger Taylor
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Rainer W
    Rainer W

    User folgen 1 Follower Lies die Kritik

    5,0
    Veröffentlicht am 9. November 2018
    50 % Meisterwerk? Wow. Tja, der Meinung schliesse ich mich an! Die Stücke die vorgestellt werden, aber auch die Liveperformances sind immer in Stories eingebunden, so das sie grandios zur Wirkung kommen. Dem Hauptdarsteller ist ein phantastischer Freddy gelungen, der bei aller Rock n Roll und Starattidüde als zerbrechlicher und komplexer Character rüberkommt. Die 70er und 80er Jahreatmo ist stimmig, das Musikbusiness , aber auch wie eine Band ...
    Mehr erfahren
    Bico L
    Bico L

    User folgen 11 Follower Lies die 3 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 11. November 2018
    Ein paar Gedanken zu „Bohemian Rhapsody“ Ich habe nun an mehreren Stellen und in Kritiken gelesen, dass es die Leute kritisieren/ dass es ein Problem sei, dass den homosexuellen Beziehungen von Freddie im Film so wenig Platz eingeräumt wurde und wenn dann nur klischeehaft, stereotyp, „verrucht“, schmutzig, dass sein letzter, jahrelanger Partner nur eine Randnotiz sei. Auch dass dazu im Vergleich der Beziehung zu seiner ersten Frau ...
    Mehr erfahren
    Alfred Jodocus Kwak
    Alfred Jodocus Kwak

    User folgen 2 Follower Lies die 9 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 26. Oktober 2018
    Habe als großer Queen-Fan (und irgendwo auch Bryan-Singer-Fan, allerdings bezieht sich das vor allem auf seine X-Men-Filme) der Sichtung von Bohemian Rhapsody sehr entgegengefiebert, aber bin doch recht ernüchtert aus dem Kino gegangen. Der Film ist ein doch sehr beweihräucherndes Porträt von Freddie Mercury (erwähne bewusst ihn und nicht die Band, da es in erster Linie wirklich nur um Mercury geht, währen die anderen drei Bandmitglieder ...
    Mehr erfahren
    Isabelle D.
    Isabelle D.

    User folgen 71 Follower Lies die 334 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 10. November 2018
    "Bohemian Rhapsody" von Bryan Singer ist ein großartiger Musikfilm und eine wunderbare Hommage an die Band Queen. Das Zeitkolorit der 70er und 80er Jahre ist atmosphärisch treffend und authentisch eingefangen, die Songauswahl passt hervorragend zur Geschichte und dann spielen die Schauspieler auch noch absolut überzeugend. Vor allem Rami Malek als Freddie Mercury erweckt die Figur des innerlich zerrissenen, einsamen und trotzdem exaltierten ...
    Mehr erfahren
    40 User-Kritiken

    Bilder

    22 Bilder

    Aktuelles

    Viel Action, "Bohemian Rhapsody" und der Oscargewinner 2019 für nur 99 Cent: Jetzt bei Amazon
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Freitag, 16. August 2019
    Amazon hat mal wieder seine 99-Cent-Aktion am Start. Erneut können Prime-Kunden zehn Filme für nur 99 Cent leihen – darunter...
    Darum können "Yesterday" und "Rocketman" nicht an den Erfolg von "Bohemian Rhapsody" anknüpfen
    NEWS - Im Kino
    Samstag, 13. Juli 2019
    Das Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ war ein gigantischer Kassenerfolg – der sich nicht einfach wiederholen lässt, wie die...
    77 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    • CClaudius Kölmel
      Die Leistung von Rami Malek ist großartig. Aber die Maskerade fand ich leider auch schrecklich. Konnte mich den ganzen Film nicht daran gewöhnen. Schade.Auch die Ecken und Kanten von Mercury werden nur angedeutet. Ich würde gerne sagen, dass es in Ordnung geht, weil der Film eindeutig ein großes Unterhaltungspublikum ansprechen soll, aber ein wenig verlogen ist es halt leider auch. Bin trotzdem froh, dass ich den Film gesehen habe!
    • Enttäuschte
      Eine katastrophale Wahl ,was die Hauptrolle betrifft....Der Schauspieler hat überhaupt kein Charisma, was Freddie ausmachte waren seine strahlenden Augen und seine Präsenz- der Typ hier hat nichts davon....Er ist klein, hat Glubschaugen und die Maske ist furchtbar. Was habt ihr hier mit den Zähnen von Freddi gemacht? Also wenn es sich um eine Parodie handeln würde, dann hätte ich das verstanden....aber so?? Bin als Queen- Fan richtig enttäuscht von der Wahl des Schauspielers...:Was haben sich die Produzenten eigentlich dabei gedacht???
    • Mithril333
      Pics über Bands leben ja immer sehr von der richtigen Besetzung und während zb Val Kilmer als Jim Morrison in The Doors sofort funktionierte, habe ich hier immense Probleme mit dem Darsteller von Freddie. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich meine Jugend mit dem echten erlebt habe, was es ungleich schwerer macht. Ich weiss nicht, ne, komm ich nicht drauf klar ;)
    • Hans H.
      Auf Filme wie diese freue ich mich weitaus mehr, also über die xte nächste Comic-Verfilmung. Bin mal gespannt, wie sich Malek schlagen wird.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top