Mein FILMSTARTS
    "Guardians Of The Galaxy Vol. 3": James Gunn teasert erschreckende Pläne für sein Trilogie-Finale
    Von Annemarie Havran — 14.10.2019 um 20:10
    facebook Tweet

    Einmal noch wird James Gunn die Guardians Of The Galaxy in Szene setzen. Und dabei plant er womöglich einen großen Dämpfer für MCU-Fans… Doch der Regisseur hat noch mehr spannende Neuigkeiten zu dem Sequel in petto.

    Walt Disney

    James Gunn stellte sich in einer Q&A-Session auf Instagram den Fragen seiner Fans und enthüllte dabei, dass uns in „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ ein ganz schöner Dämpfer erwarten könnte. Auf die Frage eines Fans, ob wir im dritten Teil der „Guardians“-Reihe mit dem Tod einer wichtigen Figur rechnen müssen, antwortete Gunn zwar nicht konkret, aber dennoch vielsagend (via comicbookmovie.com): „Ich kann mich an KEINE Comicbuch-Verfilmung erinnern, in der nicht jemand gestorben wäre.“

    Natürlich hat Gunn den Tod einer zentralen Figur nicht bestätigt, doch ein Ende mit einem emotionalen Paukenschlag würde durchaus Sinn ergeben: Denn James Gunn plant „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ nicht nur als seinen persönlich letzten Film der Reihe, sondern auch als Ende der Geschichte des Teams. Wie bei den Avengers könnte es danach also mit einer neuen Team-Zusammensetzung weitergehen, aber die aktuelle Konstellation dürfte nach dem dritten Teil nicht mehr existieren – eben vielleicht weil jemand stirbt?

    Sean Gunns Kraglin soll größere Rolle bekommen

    James Gunn verriet auf Instagram auch, dass sein Bruder Sean Gunn in „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ eine größere Rolle spielen wird. Derzeit arbeiten die Brüder auch für Gunns aktuelle Regiearbeit „The Suicide Squad“ zusammen, danach geht es mit „Guardians 3“ weiter.

    Auch in „Avengers: Endgame“ sollte Sean Gunns Figur Kraglin einen Auftritt haben, wurde dann jedoch herausgeschnitten. Nun bekommt der Ravager eine umso größere Bühne in der „Guardians“-Fortsetzung: „Ich habe große Pläne für Kraglin, aber ihr müsst abwarten“, so James Gunn.

    Möglich wäre zum Beispiel, dass Kraglin nach dem Tod von Yondu (Michael Rooker) der Anführer der Ravager wird. Aber wie Gunn schon sagte, müssen wir wohl noch eine ganze Weile warten, bis wir mehr wissen – wie lange genau, ist allerdings noch nicht bekannt. „Guardians Of The Galaxy Vol. 3“ wird wohl frühestens 2022 ins Kino kommen, da James Gunn derzeit noch mit „The Suicide Squad“ beschäftigt ist. Dieser wiederum startet in den USA am 6. August 2021.

    Hier haben wir übrigens alles für euch zusammengetragen, was wir bislang über die mögliche Handlung von „Guardians Of The Galaxy 3“ wissen:

    "Guardians Of The Galaxy Vol. 3": Das ist der Stand

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Oh ja, den ersten Teil habe ich auch unzählige Male .... *hust* gesehen. ; )Meine Mutter hat den auch als Buch. Hat mich aber nie gereizt da mal mit anzufangen.Ich finde den Film einfach zu wundervoll, um mir ein zweites Bild von der Geschichte erlauben zu wollen.
    • Defence
      Und ich besitze sogar alle 3 Teile in Buchform^^Neben Vom Winde verweht (von meiner Oma geerbt) und besagten Scarlett gibt es ja auch noch Rhett.Allerdings ist und bleibt Mitchells Orginal der mit Abstand beste Teil, den ich inzwischen unzählige Male gelesen habe.
    • Andreas Huettner
      Die Frage ist ja: Stirbt eine wichtige Figur. Seine Anwort ist Er kennt keine Comicverfilmung bei der niemand stirbt. Das muss doch nicht bedeuten, dass jemand vom Team stirbt. Ist z.B. der Antagonist eine wichtige Figur? Ja! Stirbt der, dann ist eine wichtige Figur gestorben. Gunn hat wahrheitsgetreu gearbeitet und dennoch leben alle vom Team.
    • Andreas Huettner
      Aber davon gibt es zumindest bisher nur ne Verfilmung als Mini-Serie und keinen Kinofilm.
    • Deliah C. Darhk
      Teil 2 heisst 'Scarlett'.
    • Saints ofchaos Deluxe
      Ist eine mir bekannte Tatsache, die mittlerweile den Schrecken mindert...oder besser gesacht die Spannung . Stichwort Eine Welt ohne Superman.Nur da ich bei den Comics nicht mehr durchsteige, ist für mich die Filmwelt Canon und da will ich ein Happy End :-)
    • Luthien's Ent
      Sei nicht traurig, selbst wennse sterben, kommen sie in den Comics wieder. Da sind im Grunde alle unsterblich.
    • WhiteNightFalcon
      Bei Downey jr hab ich eh so meine Zweifel, dass wir den zum letzten Mal als Iron Man gesehen haben.
    • WhiteNightFalcon
      Die Abspannszene von Guardians 2 fand ich jedensfalls lustig: Wie isses? Wollen wir irgendwelchen Scheiß klauen? Dann noch eine Michelle Yeoh im Team, die man nicht erkannt hat. 😊
    • Conan
      Wenn wer bei den Guardians sterben sollte, dann Drax.
    • Saints ofchaos Deluxe
      Früher haben Helden überlebt und es war auch gut. Heute muss wohl gefühlt mindestens einer sterben. Ich fands in Avengers Endgame eigentlich sehr schön gelöst mit Captain America. Iron Mans Tod fand ich so Semi. Vor allem weil er SEIN Leben auf Spiel gesetzt hat um anderen zu helfen ihre Familie wieder zu bekommen. Dramatischer Top Akt- keine Frage. Aber musste es wirklich sein?Ich freue mich auf eure Meinung zu dem Thema.
    • Cirby
      Das könnte sogar durchaus sein. Viel erzählt wurde über diese Rolle bislang nicht. Könnte interessant sein.
    • Cirby
      Aber ernst nehmen kann man diese Tode nicht wirklich. Denn jede Figur kehrte auf die eine oder andere Art wieder zurück.Also wenn jemanden danach ist, holt man Ironman für Ironman 4 demnächst sicher auch wieder zurück.
    • HicksBerlin
      Das ist jetzt alles etwas wild spekuliert. Was sollte man denn auf diese Frage antworten? Mit Ja oder Nein würde man zu viel verraten, also gab es eine ausweichende Antwort, die unterm Strich aber rein gar nichts aussagt. Hätte ich genauso gemacht.Lustig, dass viele News-Seiten dieses wird nicht verraten als klares JA interpretieren.
    • Sentenza93
      Ich hoffe ja auf Star-Lord. Weiß nicht warum, aber beginnend mit Infinity War finde ich Pratt in der Rolle mittlerweile extremst unwitzig und unsympathisch. Auch schon vor seinem Aussetzer gegenüber Thanos.
    • WhiteNightFalcon
      Man dürfte ihn da schon beim Wort nehmen dürfen. Denn bisher hat man was Sterben angeht, bei den Guardians keine halben Sachen gemacht. Groot direkt mal im ersten Film geopfert, dann wurde Gamorra in Infinity War getötet. Und obendrein wurden Quill, Drax, Groot der 2. und Mantis von Thanos hinweggefegt. Einzig Rocket kam bisher unbeschadet davon. Die Avengers haben dagegen ne deutlich geringere Sterbensrate.
    • WhiteNightFalcon
      Naja ich finde Sly Stallone wäre schon ein adäquater Ersatz für Rooker als Anführer der Ravagers.
    • Rafkam
      Und wenn einer 2 mal laut furzt, hat er gerade Vom Winde verweht 2 angekündigt. Vielleicht sollte es neben der Newssparte eine Klatsch und Tratsch Sparte gebeben. Ich klicke trotzdem. Versprochen.
    • FilmFan
      Die Gunn-Anbeter können ja ne Petition starten wie Gunn ihre Lieblinge gefälligst zu inszenieren hat.
    • Cirby
      Kraglin gehört eher zu den unspektakuläreren Charakteren. Einen Yondu kann er nicht ersetzen.Er sagt ja nur, das in allen Comicverfilmungen jemand stirbt, und meint damit Statistenrollen.Sollte er wirklich direkt die angesprochenen wichtigen Rollen meinen, kann man sicher gleich einige Beispiele nennen, wo niemand wichtiges starb.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Abgerissen Trailer DF
    Gesponsert
    Cats Trailer (4) OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser OV
    Die Känguru-Chroniken Teaser DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "RoboCop Returns": Neuer Regisseur für das Kultfilm-Sequel ist gefunden
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 21. November 2019
    Neuer Dracula-Film ohne Dracula? "Walking Dead"-Erfinder macht "Renfield"
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 21. November 2019
    "Joker 2" kommt! Mit Joaquin Phoenix und Regisseur Todd Phillips
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 20. November 2019
    "Joker 2" kommt! Mit Joaquin Phoenix und Regisseur Todd Phillips
    Regisseur für "Star Trek 4" steht fest – Nein, es ist nicht Quentin Tarantino!
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 20. November 2019
    Regisseur für "Star Trek 4" steht fest – Nein, es ist nicht Quentin Tarantino!
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top