Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Wars"-Kinostarts bleiben unverändert – auch ohne die "Game Of Thrones"-Macher!
    Von Markus Trutt — 18.11.2019 um 09:59
    facebook Tweet

    Für die Zeit nach „Star Wars 9“ sollten die „Game Of Thrones“-Macher David Benioff und D.B. Weiss eine neue „Star Wars“-Trilogie realisieren. Mittlerweile hat sich das erledigt. An den Terminen der nächsten Filme soll das aber nichts ändern.

    Lucasfilm

    Wie die „Star Wars“-Kinozukunft aussieht, ist weiterhin ein wenig ungewiss. Während das Universum in nächster Zeit beim neuen Streamingdienst Disney+ erweitert wird (nach dem kürzlich gestarteten „The Mandalorian“ folgen demnächst noch eine Obi-Wan-Serie und eine über „Rogue One“-Rebell Cassian Andor), wird auf der großen Leinwand nach „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ (Kinostart: 18. Dezember 2019) für ein paar Jahre erstmal Sendepause herrschen.

    Was uns danach genau erwartet, ist unklar. WANN es allerdings weitergeht, daran will Disney offenbar nicht rütteln – trotz der Trennung von den „Game Of Thrones“-Autoren.

    Dann kommen die nächsten "Star Wars"-Filme

    Disney hat kürzlich eine ganze Reihe von Kinostartterminen bekannt gegeben. Dabei wurden nicht nur völlig neue Termine enthüllt (etwa für fünf noch nicht benannte Marvel-Filme), sondern auch bereits verkündete noch einmal bestätigt, so auch für die nächsten Filme aus einer weit, weit entfernten Galaxis. Die US-Daten für die nächsten „Star Wars“-Kino-Abenteuer sind demnach noch immer wie folgt (die deutschen Termine dürften dann ganz in der Nähe liegen):

    Dass Disney die Termine und ihre Zwei-Jahres-Abstände unberührt lässt, ist vor allem deswegen überraschend, da noch überhaupt nicht bekannt ist, wer für die neuen Filme verantwortlich zeichnen wird (und es demnach auch noch gar keine fertigen Drehbücher geben dürfte).

    Eigentlich war nämlich vorgesehen, dass das „Game Of Thrones“-Autorenduo David Benioff und D.B. Weiss mit dem für 2022 angesetzten „Star Wars“-Film eine völlig neue Trilogie einläuten soll. Doch nach einem exklusiven Netflix-Deal (der auch für Unmut hinter den „Star Wars“-Kulissen gesorgt haben soll) stehen die beiden dafür nun nicht mehr zur Verfügung.

    Rian Johnson, Kevin Feige oder jemand ganz anderes

    Es gibt allerdings schon mehrere andere Kanditaten, die sich um den „Star Wars“-Slot 2022 kümmern könnten. So sind weitere Filme von „Star Wars 8“-Regisseur Rian Johnson noch immer nicht vom Tisch, obgleich sich Johnson selbst schon unsicher zeigte, ob seine angedachte Trilogie wirklich noch kommt.

    Daneben soll aber auch Marvel-Mastermind Kevin Feige (mindestens) ein „Star Wars“-Abenteuer produzieren. Jedoch dürfte der in den nächsten Jahren mit dem weiteren Ausbau des MCU bereits alle Hände voll zu tun haben – nicht zuletzt da man die Frequenz der Marvel-Kinofilme ab 2021 offenbar auf vier Stück pro Jahr erhöhen wird und Feige zusätzlich jetzt auch noch Marvel-Serien für Disney+ verantwortet. Für eine Produzentenrolle bei einem „Star Wars“-Film könnte die Zeit vielleicht trotzdem noch reichen. Wer diesen dann aber schreiben und inszenieren würde, stünde noch in den Sternen.

    Kommt "The Mandalorian" ins Kino?

    Wenn Disney wirklich an dem „Star Wars“-Start Ende 2022 festhalten will (was das Studio nach der jüngsten Bestätigung ja offenbar fest vorhat), muss man sich langsam etwas damit beeilen, die Verantwortlichen dafür zu finden. Drei Jahre mögen aktuell zwar lange erscheinen, bei einer derart aufwendigen Großproduktion dürfte die Zeit aber bald knapp werden.

    Vielleicht entscheidet man sich deswegen ja kurzerhand dafür, einfach den „Mandalorian“ 2022 vom Bildschirm auf die Leinwände zu hieven. Da die Disney+-Serie aktuell sehr gut ankommt, erklärte Disney-Filmchef Alan Horn bereits, dass er sich auch ein Kino-Abenteuer des wortkargen Kopfgeldjägers gut vorstellen könnte. Und das Kreativteam dafür hätte man dank der Serie ja im Grunde schon beisammen.

    Warum der "Star Wars"-Film von Kevin Feige vielleicht gar nicht kommt

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Marcel Hölscher
      Dass Disney die Termine und ihre Zwei-Jahres-Abstände unberührt lässt, ist vor allem deswegen überraschend, da noch überhaupt nicht bekannt ist, wer für die neuen Filme verantwortlich zeichnen wirdwieso ist das eine überraschung, diese triologie ist schon planloser schund und die kommende sowieso, ist einfach zahltag für disney, scheissegal was und wie abgeliefert wird...es gibts nichts ausser die startterine der filme, ohne titel,drehbuch, schauspieler, idee.... das kann nur ein knaller, drei knaller werden!!!! WHAAAAAT THE FCUK???Ich freu mich!Tickets gekauft!!!
    • Ortrun
      Auf Einzelfilme hoffe ich auch immer noch. Eine neue Trilogie sollte erstmal in Ruhe von Grund auf entwickelt werden.
    • Ortrun
      Oder vielleicht doch noch einen Obi Wan Film. Würde mich sehr freuen, da ich mir diesen Film sehr gewünscht hatte.
    • Cholerische Languste
      Solange Leute ins Kino gehen, wird sich an dieser Haltung nichts ändern. Von daher, weiter so!
    • Defence
      Episode X Von Mäusen und MenschenIch finde, das man beim recyclen auch mal an die Literaturklassiker denken sollte^^
    • Defence
      Man hat zwar schon feste Starttermine, aber nicht mal ein Drehbuch oder -Autoren, einfach nichts aktuell zur Hand und das bei einem Franchise wie diesem?Na,klingt doch prima und macht direkt Hoffnung darauf, das es mit der nächsten SW-Trilogie runder als jetzt läuft...^^
    • Piet
      Hast du hier nun aber auch getanDa jede Meinung subjektiv ist, lässt sich das nicht vermeiden.Dazu noch widersprüche wo man nur hinschautOnly a sith deals in absolutes Oha Obi Wan = Sith. via reply all mitteilen: bitte nicht reply all zu nutzen Toleranz einfordern um die eigene Intoleranz auszulebenWenn ich mich aber hier hinstelle und sage joker fanden alle die ihn gesehen habe scheiße lachst du mich zu recht aus. Ich denke wir wissen also beide ungefähr wo ich hinwill bei dem was ich geschrieben habe.Jetzt muss man dazu sagen: ich bin kein wirklicher star wars fanDie alte Trilogie find ich „okay“… es gibt halt soviele dinge die ich grenzwertig albern daran finde/fand, schon als kind.Ich kann aber nachvollziehen warum und aus welchen gründen millionen leute star wars dafür feiernDas selbe gilt für die Prequels (wobei ich die von meinem standpunkt aus genau so „gut“ wie die alten filme finde)Was die neuen filme angeht: „mit der Vader-Darstellung geh ich mal so garnicht konform“Roughe One ist der erste Film in dem mir Vader wirklich gefallen hat😃Jetzt kommst noch Schlimmer: Ich finde Episode 8 richtig gut! Vermutlich nur weil ich eben kein SW fan bin.Richtig starke Szene IMO:Let the past die. Kill it if you have to” (generell: adam driver als schauspieler als auch kylo als figure: wahnsinn, 10/10)No one's ever really gone. Stimmt, E=mc² und Energieerhaltungssatztechnisch betrachtet 😃Aber die allerbeste Szene für mich persönlich ist die zwischen Kylo und Ren über Rens Eltern, ich mag sowohl die maximale Zerstörung mit:Do you know the truth about you parents… or have you always known….say it they were nobodythey were filthy junk traders sold you of for drinking money left you in the jakku desert to die.You come from nothingYou’re nothing (da hab ich im Kino kurz geschluckt heftig emotionale super gespielte Szene von beiden!)und die danach folgende Relativierung (Kylo der alte Pickup Line Artist! 😃)“But not to me”Ich habe genau bei solchen Szenen allerdings mittlerweile die Vermutung, dass sie in der Synchro an Wucht verlieren. Die Stimme ist halt ein Teil der Mimik, hier wird einfach ein Teil der Mimik ersetzt und passt dadurch nicht mehr zum Gesamtbild.Ich verstehe die Punkte an denen die Fans auf die Barrikaden gehen. Ich verstehe auch die Punkte an denen der Film handwerklich angeriffen wird (dem übertriebenen brechen mit Erwartungen, der FTL Rammbok, der schlecht geschriebene Plot um Fin und Rose etc.)Aber was soll ich sagen: die Positiven Dinge wie z.B:die Botschaft, dass die Macht kein Vermögen ist das unter Reichen Erben weitergegeben wirdüberwiegen für mich persönlich die negativen.
    • Bluegrass
      Ach, das ist doch aber auch nur die halbe Wahrheit. Zeit und Erfolgsdruck gab es schon immer. Und gerade Nolan kann seine Dinger drehen wie er möchte; es gab den neuen Blade Runner; ob nu von Netflix oder nich, the Irishman; auch nach TDK sind solche Filme noch möglich. Man muss nur sich einem Namen gemacht haben. Aber das war schon immer so. Musste auch erst ein Nolan machen.
    • SchmitzKATZ
      Episode X Katerstimmung
    • Sidekick
      Abwarten. Wenn sich die Geister von Yoda, Ben, Luke etc. erst einmal in Rey vereinigt haben und Anakin nicht mehr der Auserwählte ist und Palpatine mit Machtblitzen Sternzerstörer vom Himmel holt, erst dann sehen wir es mit den Filmen weitergeht.
    • Arthur-Daniel
      Kathleen Kennedy ist schon seit Anfang der 80iger ne ganz große Nummer im Filmgeschäft. Die war alles andere als ein Lucas Praktikant. Das gilt wohl eher für Filoni. Hier aber eher im positiven Sinne.
    • Arthur-Daniel
      Hast du hier nun aber auch getan mit: Episode 7: Finden nicht alle scheiße! Der Überwiegende Teil der Kritiker und Fans - als auch nicht Fans, also ganz normale Kinogänger - finden den Film: gut.Ich denke aber das sind einfach auch automatisiierte Formulieungen in der heutigen Zeit. Nehmt euch am Besten einfach selbst nicht so ernst. Dann stört sich da auch keiner dran.Zu Episode 7: Würde dem maximal ein 50:50 geben. Habe aber das Gefühl, dass Anfangs mehr begeistert waren und die Begeisterung nachgelassen hat.Was wohl auch damit zutun hat, dass Episode 8 seine Vorlagen abgesägt anstatt umgesetzt hat und somit viel erzählerisches Potential einfach verpufft ist.Und das ist halt auch so ein bisschen das Problem. Episode 7 lebte ne Zeit lang von seinen Mysteryboxen, die Episode 8 hätte aufgreifen sollen. Da es das aber nicht gemacht hat, ist Episode 7 nicht viel mehr als ein missratener OT Klon.Und auch Rogue One hat seine Kritiker. Ich zb. fand den Film schlechter als die PT und ST zusammen. Die Figuren blieben mir zu blass und klischeehaft, die Musik erzeugte bei mir so garkein Star Wars Feeling und mit der Vader-Darstellung geh ich mal so garnicht konform. Und noch son paar andere Sachen aber egal.Wie auch immer: Filmische Meisterleistungen waren sie mMn alle nicht. Haben alle ihre berechtigten Kritikpunkte, aber auch alle ihre Stärken und berechtigten Fans. Selbst Episode 8 hat seine Momente.Zu Mandalorian würd ich sagen: Erstmal die Serie abwarten. Viele Serien fangen gut an und lassen dann immer mehr nach, besonders zum Ende hin. Prinzipiell finde ich einen Film aber nicht die schlechteste Idee, wenn er handwerklich genauso analog umgesetzt wird, wie die Serie. Auf sowas warte ich schon seit der OT.
    • ObiWann
      Episode X „ Darth Tom vs Jedi Jerry „
    • ObiWann
      Episode X „Katzenjammer“
    • Piet
      Was mich ein bisschen stört das du immer EUCH und IHR erwähnst ,das sind meine Gedanken und folglich auch meine Meinung ,ich kann und will auch garnich für andere sprechen .sorry!
    • Darklight ..
      Die EPISODE mit der Maus !?
    • ObiWann
      Episode X Krätz de Kätz 😃😃
    • ObiWann
      Du wirst aber einem großen Konzern die Argumente der Lebensaufgabe nicht Schmackhaft machen können ,du has5 natürlich recht damit aber es wird wie immer nur ums liebe Geld gehen. Mit Benioff und Weiß kann ich dir nich zustimmen ,bin eher froh drum das sie die Finger davon lassen .Es braucht einfach Zeit was vernünftiges auf die Beine zu stellen ,die wird’s aber leider nicht geben da wird halt wieder ne neue Triologie im Rekordtempo abgearbeitet . Es ist einfach Schade das da etwas gekillt wird was mir in meiner Jugend und auch danach einfach unheimlich viel bedeutet . Ich versteh halt nicht warum man keinen längerfristigen Plan verfolgt .Kohle hat die Maus doch eigentlich genug .
    • Darklight ..
      Es macht mich auch sehr traurig, wenn ich sowas lese. Auch, wie die Autoren hier über STAR WARS schreiben. Das iss nichts, was man mal so eben abliefert, dazwischenschiebt, nebenbei oder noch dazu macht. Diese Filme sind eine Lebensaufgabe, auf die man sich jahrelang mit voller Kraft konzentriert. Peter Jackson oder George Lucas haben beide bewiesen, daß sie sowas (ernst nehmen) können...Ich hatte wirklich gehofft, Benioff und Weiss wollen eine gute Idee in der alten Republik in Szene setzten. Das die beiden Charaktere, Dialoge, Action und Abenteuer können, haben sie bewiesen (ja, auch wenn sie es mit der letzten Staffel vergeigt haben, so haben sie doch mind. 6 brilliante Jahre lang TV Geschichte geschrieben...). Den beiden hätte ich es zugetraut, einen Neuanfang zu starten. Zu sehen, daß auch ihnen - genau wie irgendwie allen anderen - STAR WARS gar nicht so wichtig iss... das sie lieber auf 10 weitereren Hochzeiten für weitere Millionenchecks tanzen... iss irgendwie armselig.Gibt es denn niemanden, der STAR WARS wirklich liebt, sieht, wie es gegen die Wand gefahren wird und der eine neue, gute Geschichte erzählen möchte und... das auch kann...?!
    • Darklight ..
      EPISODE X Alles für die Katz !?!War das nicht dieser legendäre Sack, der letztens in China...?!
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Guns Akimbo Trailer OV
    Morbius Trailer DF
    Black Widow Trailer OV
    Die Hochzeit Trailer DF
    Birds Of Prey: The Emancipation Of Harley Quinn Soundtrack-Trailer OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Bald auf Netflix und mit "Knives Out"-Star Ana de Armas: Trailer zum Kriegsdrama "Sergio"
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 16. Januar 2020
    Bald auf Netflix und mit "Knives Out"-Star Ana de Armas: Trailer zum Kriegsdrama "Sergio"
    Bond-Macher über den nächsten 007: "Hautfarbe egal, Hauptsache ein Mann"
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 16. Januar 2020
    Bond-Macher über den nächsten 007: "Hautfarbe egal, Hauptsache ein Mann"
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top