Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Haus des Geldes"-Spoiler auf Netflix: Muss das wirklich sein?!
    Von Daniel Fabian — 14.04.2020 um 19:00
    facebook Tweet

    Der spanische Netflix-Hit „Haus des Geldes“ ist seit dem Start der 4. Staffel wieder in aller Munde. FILMSTARTS-Redakteur Daniel Fabian nutzte die Gelegenheit, um der Serie mal eine Chance zu geben – und ärgert sich seitdem über Netflix.

    Netflix

    +++ Meinung +++

    Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Und so hab’ ich mich als alter Serien-Muffel in der Corona-Zeit jetzt doch mal dazu hinreißen lassen, ausnahmsweise mal etwas auf meine Watchlist zu packen, das über Spielfilmlänge hinausgeht. Und da ich nun mal eine Schwäche für Heist-Thriller hab', lag es nahe, „Haus des Geldes“ eine Chance zu geben – als meine erste Serie seit Jahren.

    Immerhin wurde ich in den letzten Jahren auch dank Netflix ein Fan des spanischen Spannungskinos, habe Filme wie „Julia’s Eyes“, „Der unsichtbare Gast“ oder „Der Schacht“ regelrecht verschlungen. Und siehe da: Auch „La Casa De Papel“, wie das rund um den Globus gefeierte Netflix-Phänomen im Original heißt, zog mich direkt in seinen Bann. Schade nur, dass einem ausgerechnet Anbieter Netflix einen Strich durch die Rechnung und einem die Spannung unnötig zunichte macht.

    Achtung, es folgen Spoiler zu „Haus des Geldes“.

    Wie geht's wohl weiter? Netflix zeigt's – vorab!

    Es dauerte keine zwei Folgen, bis ich mir dachte, wie das Ganze wohl vier Staffeln lang (bzw. noch länger) gehen soll. Eine gewisse Parallele zur Serie „Prison Break“, in der es um einen Gefängnisausbruch ging – und die ich zwar mochte, der ein früheres Ende aber auch gut getan hätte. Doch schon bald machte ich mir weder um diese kleine Gemeinsamkeit noch um die Zukunft der Serie keinen Kopf mehr, denn „Haus des Geldes“ fesselte mich derart, dass ich schnell drin war in der Geschichte – und zwar bis zum Hals. Ich fieberte mit den Charakteren, die mir in den drei, vier Tagen des Bingens ans Herz gewachsen sind. Da musste ich auch mal noch eine Folge (und noch eine) schauen, weil ich einfach wissen musste, wie es weiterging, wie sie sich aus der nächsten brenzligen Situation rauswurschteln wollen.

    Ich wusste vorab praktisch nichts über die Serie, außer worum’s im Groben ging und dass sie verdammt beliebt ist. Und trotzdem: Netflix nutzt praktisch die einzige Gelegenheit, jemanden zu spoilern, der sich beim Serienschauen eh schon mit Scheuklappen durchklickt. Dabei zwängten sich mir zu Beginn der zweiten Staffel noch einige Fragen auf, als Tokio (Úrsula Corberó) plötzlich der Polizei ausgeliefert wurde und ich aller Müdigkeit zum Trotz einfach weiter gucken musste. Kommt sie ins Gefängnis? Kann sie sich befreien? Oder stirbt sie sogar? Bitte nicht!

    Die Antwort folgte auf dem Fuß. Denn auch wenn ich noch nicht mal die Hälfte aller bisherigen Episoden gesehen hab’ (was Netflix ja auch in meinem Account erkennt), bekomme ich nach den einzelnen Folgen der zweiten (!) Staffel einfach ein Bild aus irgendeiner Szene zu sehen, die offensichtlich erst viel später kommt.

    Darauf zu sehen: Tokio, die plötzlich einen anderen Haarschnitt hat und sich wieder an der Seite ihrer Diebeskollegen befindet. Wie sie dahin gekommen ist? Warum sie eine andere Frisur hat? Keine Ahnung, aber werd’ ich wohl noch erfahren. Danke, Netflix!

    Netflix
    "Haus des Geldes": Ob ich in der nächsten Folge endlich sehe, was auf dem Bild passiert?

    Serien: Besser gleich schauen?

    Ein Grund, warum ich kein Fan von Serien bin, ist meine Ungeduld. Ich kann gar nicht sagen, ob es mir schwerer fällt, eine Woche lang auf die nächste Folge oder ein Jahr auf eine neue Staffel zu warten. Wenn ich aber doch mal Serien geschaut hab', dann zumeist erst, wenn die schon abgeschlossen waren – hat bei „Sons Of Anarchy“ und „Breaking Bad“ auch wunderbar geklappt, aber auf Blu-ray. Klar, so sind mir die Figuren in kürzester Zeit richtig ans Herz gewachsen, und ich werde ohne Zweifel auch den Professor (Álvaro Morte) und seine schräge Diebestruppe vermissen, wenn ich mit Staffel 4 durch bin. Da muss man einfach durch...

    ... aber wenn ich beim Streaming einfach damit leben muss, durch vermeintlich zusätzliche Features (wie Vorschaubilder und automatische Trailer) gespoilert zu werden, bleibe ich dann doch lieber bei den guten, alten physischen Medien, für die ich meinen Arsch nach drei Episoden hochkriegen muss, um die Disc zu wechseln. Blöd nur, wenn Streaming die einzige Möglichkeit ist, um Inhalte überhaupt abrufen zu können. Wo soll das noch hinführen? Ich werd’s bestimmt auf Netflix sehen – vorab.

    "Haus des Geldes": Das wissen wir über die 5. Staffel der Netflix-Serie

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Thorsten Meck
      Oh Gott ohne Scheiss. Hab' nur die Überschrift gelesen und mich schon auf die Kommentare gefreut. Filmstarts ist, was Spoiler angeht, wirklich selbst schlecht.
    • ObiWann
      Wer in einem Glashaus sitzt, sollte nicht vergessen rechtzeitig die Vorhänge zuzuziehen.Robert Lemke 😜
    • WhiteNightFalcon
      Touche! Guter Konter.
    • dc_icon_comics
      Selbst ins Bein geschossen, Filmstarts? Ist nicht so toll, was ? 😈
    • muschlarage
      Ich glaube, sich über Spoiler zu beschweren, ist irgendein kruder und selbstironischer Filmstarts-Humor.
    • Daniel Fabian
      Wer im Glashaus sitzt, fällt selbst hinein. - Der blutige Pfad Gottes
    • Stefano Drescher
      Ich habe gerade die 4. Staffel und selten so einen Müll gesehen. Hanebüchene Story, noch schlimmere Dialoge, noch viel schlimmere Schauspieler. Schlechter gehts einfach nicht. Geht in die Natur, genießt die Sonne und tut euch den Müll nicht an.
    • Sentenza93
      Achja, die eigene Medizin...😂
    • Darklight ..
      Bei Steinen musste ich grade dran denken, wie die FILMSTARTS Redaktion in einem riesiegen Glashaus sitzt und schwerelos - à la Rey - mit gewaltigen Felsbrocken rumspielt...LOL@Daniel FabianSchreib' doch bitte mal ein Best Of über die unötigsten und ärgerlichsten FILMSTARTS Spoiler der letzten Jahre... ich garantiere Dir, der Artikel wird tausendfach angeklickt und kommentiert. Also, wenn ihr nochmal so nen Traffic wie zu den besten STAR-WARS-Tobias-Meyer-Zeiten generieren wollt, dieses Thema wäre eure Chance...; )
    • Master-Mind
      Kann ich nur bestätigen, ging mir bei Staffel 4 genauso. Ärgerlich :(
    • André McFly
      Die Ironie wäre perfekt gewesen, wenn Filmstarts den Spoiler, über den sie sich hier beschweren, wie sonst auch, in die Überschrift gepackt hätten :D
    • scorch
      Herrlich, der Artikel schreit förmlich nach Karma und nach gehässigen Kommentaren 😂😂
    • TresChic
      @Daniel: willkommen bei Filmstarts. Ich nenne das mal Karma 🤣🤣🤣
    • WhiteNightFalcon
      WTF??? 😳Filmstarts beschwert sich, gespoilert worden zu sein. 🤣Made my Day. 👍🏼Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen? 😝
    Kommentare anzeigen
    Back to Top