Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Für "Tenet"-Erfolg: "Wonder Woman 1984" wird verschoben, "Dune" vorerst nicht [UPDATE]
    Von Björn Becher — 10.09.2020 um 09:02
    Aktualisiert am 11.09.2020 um 19:48
    facebook Tweet

    Gerade erschien der heiß erwartete erste Trailer zu „Dune“. Doch gibt es den Film wirklich wie aktuell noch angekündigt im Dezember 2020 im Kino zu sehen? Das steht noch nicht fest, klar ist aber: „Wonder Woman 1984“ kommt nicht im Oktober ins Kino.

    Warner Bros.

    [UPDATE 11. September 2020]: Wie das Wall Street Journal zuerst berichtete und anschließend auch von den US-Branchenmagazinen bestätigt wurde, ist die Verschiebung von „Wonder Woman 1984“ nun ausgemachte Sache. Der US-Start von „Wonder Woman 2“ am 2. Oktober 2020 wurde abgesagt, neuer Starttermin ist der 25. Dezember 2020. Sehr wahrscheinlich wird „Wonder Woman 1984“ dann in Deutschland ebenfalls an diesem Tag anlaufen.

    „Dune“ hingegen bleibt vorerst auf dem Termin am 18. Dezember 2020 (Deutschland: 17. Dezember), die beiden potenziellen Mega-Blockbuster starten also im Abstand von nur einer Woche. Es ist aber gut möglich, dass Warner „Dune“ zu einem späteren Zeitpunnkt doch noch verschiebt.

    Nachfolgend die ursprüngliche Meldung.

    Das oft gut informierte Branchenmagazin Deadline berichtet, dass Warner angeblich den Plan fasst, die Kinostarttermine von „Wonder Woman 1984“ und „Dune“ zu verschieben. Aktuell soll „Wonder Woman 1984“ am 1. Oktober 2020 starten, „Dune“ am 17. Dezember 2020. Der Grund ist natürlich mittelbar die Corona-Krise, ganz unmittelbar geht es aber um den Erfolg von „Tenet“.

    Damit „Tenet“ auch in den USA ein großer finanzieller Erfolg wird, muss der Film möglichst lange viele Menschen in die Kinos locken. Aktuell läuft er aber in einigen der wichtigsten US-Staaten und Städte noch überhaupt nicht. In New York und Los Angeles sind die Kinos zum Beispiel noch geschlossen.

    Bleibt "Tenet" konkurrenzlos?

    Würde „Wonder Woman 1984“ nun wie geplant Anfang Oktober 2020 starten, würde sich Warner in diesen Regionen selbst Konkurrenz machen. Denn wenn zum Beispiel die Kinos in Los Angeles – wie es aktuell die Hoffnung vieler ist – auch an diesem Wochenende öffnen, wäre „Tenet“ für die dortigen Kinogänger genauso ein Neustart wie „Wonder Woman 1984“. Warner würde sich also mit zwei Titeln gegenseitig Zuschauer abgraben, da sich viele Kinogänger nur für einen Film entscheiden würden.

    Der logische Schritt wäre es, „Wonder Woman 1984“ auf das Jahresende zu verschieben. Dann müsste aber natürlich „Dune“ dort Platz machen, sonst würde man die Konkurrenzsituation nur auf zwei andere Filme verlagern. Also wäre eine Verschiebung von „Dune“ ins Jahr 2021 die Folge. Das einzige Problem sei laut Deadline, dass bei „Dune“ Produktionsfirma Legendary noch ein Wort mitzureden hat und einer Verschiebung auf das Jahr 2021 zustimmen müsste.

    Sollte Warner diese Verschiebungen umsetzen, wäre „Tenet“ nicht nur im September, sondern den gesamten Oktober über der einzige große Action-Blockbuster. Andere größere Starts wie „Candyman“ von Universal oder „Tod auf dem Nil“ von Disney wären keine so starke, direkte Konkurrenz.

    Macht Disney Platz?

    Dass „Wonder Woman 1984“ gleich bis Dezember verschoben werden müsste, liegt auch daran, dass im November mit „Black Widow“ und „James Bond - Keine Zeit zu sterben“ schon zwei Action-Titel der oberen Kategorie um das reduzierte Publikum buhlen. Eine Möglichkeit, die Verschiebungen von Warner zu vermeiden, wäre aber noch, dass Disney Platz macht.

    Angeblich gibt es bei Disney die Überlegung, „Black Widow“ erneut zu verschieben. Das Studio soll das Einspielergebnis von „Tenet“ genau im Blick behalten, um zu entscheiden, ob es wirklich sinnvoll sei, „Black Widow“ am 6. November 2020 in die US-Kinos zu bringen (aktueller deutscher Kinostart ist der 29. Oktober 2020).

    Die problematische US-Perspektive der Studios

    Mit den aktuellen Überlegungen zeigt sich einmal mehr, dass bei den Hollywood-Studios weiter die US-Perspektive dominiert. Das Startergebnis von „Tenet“ ist schließlich in den USA mit rund 20 Millionen Dollar niedriger, als es in sonstigen Zeiten gewesen wäre – aber halt auch, weil in vielen extrem wichtigen Staaten und Städten die Kinos noch gar nicht offen sind.

    In anderen Ländern der Welt läuft „Tenet“ dagegen erfolgreich – so zum Beispiel in Deutschland. Hierzulande braucht es weiter Nachschub wie den zuletzt ähnlich erfolgreich gestarteten „After Truth“ oder eben dann „Wonder Woman 1984“ und Co., damit die Kinos auch gut genug besucht bleiben und überleben können.

    Mit einer weiteren Verschiebung riskieren die Hollywood-Studios also erneut, bei zu starker Fokussierung auf den heimischen Kernmarkt einem Gros des Rests der Welt zu schaden.

    Warum der Autor dieser Zeilen das mehr als problematisch findet, wurde bereits vor einiger Zeit in einem Meinungstext – noch zur Zeit der ständigen Verschiebung von „Tenet“ und bevor „Mulan“ zu Disney+ geschoben wurde – niedergeschrieben:

    Bringt eure Filme raus: Warum wir "Tenet", "Mulan" und Co. JETZT brauchen!

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Don Rumata
      RNA-Impfstoffe verändern nicht die DNA des Geimpften, mRNA kann das nicht. Tatsächlich regen mRNA-Vakzine die Antikörperreaktion an und werden dann von den Zellen abgebaut. Außerdem handelt es sich nur bei einem Teil der in Entwicklung befindlichen Stoffe um solche auf RNA-Basis. Es wird auch an Vektor-Impfstoffen, Totimpfstoffen etc. gearbeitet.DNA-Impfstoffe würden theoretisch wohl wirklich ein gewisses Risiko mit sich bringen, auch wenn das in der Forschung bislang nie nachgewiesen wurde (ich beziehe mich auf das Ärzteblatt).Es sind ja weltweit über 150 Vakzine in der Mache, weil alle möglichen Unternehmen und Unis im Wettbewerb miteinander stehen, natürlich in der Hoffnung auf das große Geld, aber auch weil sie von Regierungen angetrieben werden (Trump!). Deshalb und weil viel mehr Geld in die Hand genommen wird ist das Entwicklungstempo ungleich höher.Welche sich letztendlich am Markt durchsetzen und wie sicher und wie lange die dann wirken wird man sehen. Ohne Covid19-Impfstoffe werden wir jedenfalls nie wieder normal leben können.
    • Bruce Wayne
      Wie du meinst.
    • Bruce Wayne
      Sorry, aber wenn du mir mit dem Emoji irgendeine Botschaft zukommen lassen wolltest, dann ist sie bei mir nicht angekommen. Bin generell schlecht darin solch zweideutige Antworten zu interpretieren.
    • HalJordan
      Meine Rede. Ich sagte ja, wenn ein Film verschoben wird, dann Dune.
    • Bond, James Bond
      WW ist auch der familienfreundlichere Film. Außerdem muss man da nicht viel denken.
    • Bond, James Bond
      Eigentlich empfinde ich es so:Die Kinos gehören zu den sichersten Orten: keine Infektionen durch Kinobesuche.Die ganzen Infizierten kommen aus dem Urlaub und ihren Orgien.Deshalb soll die Welt mal wieder klar kommen und sich wirklich auf die richtigen Entscheidungen besinnen, statt ALLES zu hinterfragen.Selbst bei mir im Fitnessstudio läuft seit Ende Mai alles rund und auch unsere Friseure und Gaststätten haben es im Griff.Aber gibt ja Unbelehrbare, die meinen im Urlaub die Sau rauslassen zu dürfen. Wer weiß, die Zunge überall reinstecken, aus fremden Gläsern saufen etc.
    • Bond, James Bond
      Aber das 20th Century Logo bleibt? Habe bisher noch keinen 20th Century (Fox) Film unter Disney gesehen.Bei Star Wars vermied man ja auch den Disney Schloss.
    • Tobias D.
      Natürlich hätte es dieses Jahr noch einige Perlen gegeben, die ich Anfang des Jahres noch nicht auf dem Schirm hatte. Aber ich bin mir sicher, dass Tenet es unerwarteterweise auf meine Liste geschafft hätte. Unabhängig davon, welche anderen Perlen gewesen wären.
    • Gravur51
      🙄
    • Bruce Wayne
      Lahm was? Das bisherige Kinojahr? Würde ich zustimmen.
    • Bruce Wayne
      Naja, was heißt denn ohne Corona. Weder du noch ich kennen all die Filme, die ursprünglich dieses Jahr hätten veröffentlicht werden sollen, oder wissen wie gut/schlecht sie sind. Da kann sich noch viel an neiner top 10 ändern.
    • Larry Lapinsky
      Wenn der man nun auch überhaupt noch kommt, wo sie auch schon Candyman und sowas verschieben ...
    • Larry Lapinsky
      Tenet bedient auch ein sehr spezielles Publikum und man sieht trotzdem keinen Platz für einen zweiten Film ...
    • Larry Lapinsky
      Ich kann nur noch zynisch schmunzeln, aber in der neuen CINEMA gibt es einen interessanten Artikel zum Verschwinden der RomComs (obwohl ich keine Genre-Fan bin, aber ist halt ein Beispiel ...), der die Misere deutlich macht: Die immer stärkere Orientierung an Tentpole- (Filme, die v. a. in der 1. Startwoche zünden) statt Sleeper-Produktionen (Filme, die wochenlang mittels Mundpropaganda reüssieren), die Internationalisierung des anvisierten Erfolgs (Superhelden gehen global, während Komödien oft an kulturellen Unterschieden scheitern), ..., dass sind alles die momentan wirkenden, selbstgemachten Sargnägel der Krise! Und Corona ist ja wie immer ein Katalysator von Problemen, in diesem Falle übrigens auch künstlerischen, aber v. a. kommerziellen ... Und da bleib ich bei meiner Aussage weiter unten: Geldgier wird auf ihren Gräbern stehen! Hinzu kommt Trumps Corona-Politik (wollte keine Diskussion um die Kandidaten lostreten, aber zumindest für die Kinos wäre Biden besser gewesen, nun ist's eh zu spät). Freu mich echt auf die gigantische Halde der Blockbuster, die sich nächstes Jahr dann angesammelt hat. Wird dadurch die Konkurrenz in den Sälen weniger, vor der man jetzt schon Angst hat (LOL!)??? Ich hoffe ehrlich, dass die Leute sich umgewöhnen und mehr kleinere Filme im Kino sehen. Nur kann man selbst mich in Corona-Zeiten nicht ausschließlich mit so verkopften Regisseuren wie Petzold (Undine) oder Nolan (Tenet) oder alternativ wiederum mit komplett entkopften, dämlichen Teenie-Liebes- oder Glaubens-Schmonzetten locken, während Sachen wie Mulan nur auf dem Bildschirm laufen ... Traurig, traurig! Mir tun die wackeren, kleineren Kinobesitzer echt SO leid ... Das anscheinend einzig und allein zu 100% gesicherte Herbst-Highlight ist wohl Jim Knopf & die wilde 13 - mögen ihn die Deutschen zu einem gigantischen Erfolg machen!!! Und ansonsten lasst uns wenigstens noch Bond im November - alles andere ist mir eh schon scheißegal ...
    • WhiteNightFalcon
      Gehört 20th Century Fox und damit Disney, ja.
    • niman7
      Moment mal! Tod auf dem Nil ist von Disney?
    • niman7
      Ich dachte die Maskenpflicht bleibt nur maximal 2 Wochen bestehen xD
    • Tobias D.
      Für ein richtiges Franchise könnte Villeneuve der Falsche sein. Er ist einfach kein Nolan oder Abrams, der die Massen anspricht.
    • Tobias D.
      Ich würde tatsächlich sagen, dass der Film es auch ohne Corona in meine Top 10 geschafft hätte und vielleicht nur einen Platz runtergerutscht wäre. Ich hätte nie erwartet, dass über einen Nolan-Film zu sagen.
    • King Conan
      Die Studios bleiben weiterhin naiv und glauben, dass sich die Situation in den nächsten Monaten, oder nächstes Jahr bessert.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top