Mein Konto
    Der Mongole
    Durchschnitts-Wertung
    3,2
    19 Wertungen
    Deine Meinung zu Der Mongole ?

    2 User-Kritiken

    5
    0 Kritik
    4
    2 Kritiken
    3
    0 Kritik
    2
    0 Kritik
    1
    0 Kritik
    0
    0 Kritik
    Oneal Redux
    Oneal Redux

    User folgen 1 Follower Lies die 12 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Filme aus dem Nordosten sind bei uns eigentlich meist eher unbekannt oder nicht sehr beliebt. Ausnahmen sind beispielsweise die Wächter Filme. Nun kommt mit Der Mongole auch mal ein Mongolischer Film in die Deutschen Kinos. Auch wenn es nur eine Zusammenarbeit mit anderen Ländern ist, ist es dennoch ein Mongolischer Film. Dieses sieht man Ihm allerdings nicht an. Der Mongole ist nicht das was man eventuell erwarten würde und genau das macht Ihn sehenswert.



    Sommer 1172. Temudgin, Sohn eines Khans, findet in dem Mongolenmädchen Borte seine große Liebe. Doch nach dem Tod seines Vaters folgen Jahre voller Gewalt, Leid und Tod die er nur mit den Gedanken an seine zukünftige Frau übersteht. Als er nach Jahren aus dem Exil zurückkehrt und seine Frau endlich holen kann scheint die Liebe perfekt. Doch ein alter Feind findet Temudgin und entführt Bortes. Dies kommt Temudgin einer Kriegserklärung gleich. Er zieht mithilfe seines Halbbruders in einen opferreichen Kampf für seine Liebe. Nach dem Sieg und der Befreiung seiner Frau kommt es zum Bruch zwischen seinem Halbbruder und Temudgin. Kurz darauf kommt es zu einen Folgenschweren Unfall und es gibt Krieg zwischen den Brüdern. Temudgin rettet gerade noch die Familie bevor er und seine Männer vor der Macht seines Halbbruders aufgeben müssen. Er gerät in die Sklaverei und wird nach China verkauft. Dort erlebt er eine unbeschreibliche Demütigung. Nur der Gedanke an seine Familie lässt Ihn weiterleben. Durch eine Schicksalhafte Fügung gelingt es seiner Frau Ihn zu befreien. Nach einigen schönen Tagen mit seiner Familie erkennt Temudgin allerdings seine Bestimmung und macht sich auf die Mongolen zu einen. Es kommt zur Finalen Schlacht gegen seinen Halbbruder, die er mithilfe einer scheinbar Göttlichen Fügung gewinnt. Doch Temudgin ist so großzügig das er seinen Bruder des weges ziehen lässt. Dschingis Khan (Herrscher der edlen Reiter) ist Geboren.



    Die Geschichte um Dschingis Khan schien schon lang auf eine neue Verfilmung zu warten. Und warum dann nicht von Mongolen selber. Die Darsteller sind zwar alle samt bei uns so gut wie unbekannt, das macht aber nichts. Sie verleihen Ihren Figuren leben. Die Energie und die Freude mit dem die Darsteller an die Sache gehen ist allgegenwärtig. Wer jetzt denkt es kommt zu gewaltigen Massenschlachten ist hier allerdings Falsch. Es gibt zwar eine Finale Schlacht, aber alles in allem liegt das Hauptaugenmerk auf der Entwicklung der Charaktere. Und dies ist auch gut so. Die Gewaltszenen die es im Film gibt reichen vollkommen aus und sind hervorragend Choreografiert .



    Was diesen Film auch zu einem kleinen Meisterwerk macht, sind die hervorragenden Landschaftsaufnahmen. Die detailgetreue und aufwendigen Kostüme. Es macht einfach Spaß diesen Film zu gucken. Ob nun die weiten Steppen, die Wüste oder die wirklich gut aussehenden Stürme. Alles passt perfekt zusammen.



    Die Geschichte zwischen Temudgin und seiner Frau passen auch sehr gut in den Film. Es stehen die Beziehungen der Menschen im Vordergrund. Manchmal ist die Erzählweise allerdings zu flott und hinterlässt einige Fragen. Aber diese zu Beantworten würde den Film nur unnötig in die Länge ziehen.



    Also, wer einen schön Fotografierten Film mit glaubwürdigen Charakteren und einer guten Geschichte sehen will, der sollte sich Der Mongole nicht entgehen lassen. Und ich hoffe das wir bald noch weitere Mongolische Filme dieser Machart sehen werden. Ich freue mich schon darauf.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 19. März 2010
    Die Fortsetzung soll wohl



    "der Große Khan" heissen.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top