Mein Konto
    Madagascar 3: Flucht durch Europa
    Durchschnitts-Wertung
    3,5
    334 Wertungen
    Deine Meinung zu Madagascar 3: Flucht durch Europa ?

    19 User-Kritiken

    5
    1 Kritik
    4
    1 Kritik
    3
    12 Kritiken
    2
    3 Kritiken
    1
    2 Kritiken
    0
    0 Kritik
    Balticderu
    Balticderu

    User folgen 26 Follower Lies die 756 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 22. April 2022
    Auch Teil 3 ist wieder gut gemacht . Zwar nicht mehr so lustig als Teil 1 und 2, aber dennoch wieder eine gute Story.
    Meine Kinder fanden auch diesen Teil gut.
    HK empire
    HK empire

    User folgen 1 Follower Lies die 3 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2020
    Im dritten Teil der Reihe, bei welchem neben den Regisseuren der ersten beiden Teile zusätzlich Conrad Vernon Regie führt, erhält man den Beweis, dass manchmal weniger mehr ist und es nicht immer der richtige Weg ist alles noch größer zu machen und übertreffen zu wollen. Wo bei den ersten beiden Filmen noch eine für Kinder verständliche und geeignete Moral in einer Handlung mit viel Humor verbaut wurde und die Filme durch popkulturelle Referenzen und Gesellschaftskritik auch bei Älteren punkten konnten erleben wir hier, dass die Handlung aus viel zu überladenem stumpfem und oftmals aufgrund der hohen Quantität nicht lustigem Humor und Action besteht. Auch die Anspielungen und die Gesellschaftskritik lassen hier eher zu wünschen übrig und funktionieren an den meisten Stellen nicht.

    Die Musik des Filmes und gerade Hans Zimmers Soundtrack kann zwar wieder überzeugen und passt gut zum Film wobei Lieder wie „Gonna make you sweat“ oder „wannabe“ zwar passen, aber den Film nur noch überdrehter und hektischer wirken lassen als dieser ohnehin schon durch die Story ist.

    Das zeichnet sich auch weiter in Bezug auf die Charaktere ab, da hier eindeutig versucht wurde so viele neue Figuren wie möglich einzuführen um groß Marketing betreiben zu können und den Film noch größer wirken zu lassen. Das ganze hat zur Folge , dass eigentlich keine Zeit bleibt um irgendeine Form von Tiefe zu erzeugen und die Charaktere uninteressant und unwichtig wirken. Dabei verschwimmt auch die Rolle von Haupt- und Nebencharakteren völlig, da hier von Allen bis auf wenige Ausnahmen zur Handlung beigetragen wird aber niemand eine besondere Rolle und Bedeutung einnimmt.
    Besonders das Ende des Filmes ist hierbei äußerst fragwürdig, aber nicht weil die Protagonisten ihr über drei Filme verfolgtes Ziel erreichen und feststellen dass sie damit unzufrieden sind, sondern weil uns das Ende vermittelt, dass die Wildnis ein langweiliger Ort für Tiere ist, der Zoo besser und der Zirkus am schönsten. Diese Aussage kann gerade Kindern ein völlig falsches Bild von Artgerechter Tierhaltung geben und lässt das Ende vom Film unsauber wirken, da das beste für die Charaktere die Wildnis und das eigentlich Gewollte der Zoo ist.

    Bei all dem ist jedoch das wohl schlechteste am Film die völlig missratene und übertriebene Darstellung der Ver-bzw. Entmenschlichung der Charaktere. Was den ersten Teil so besonders gemacht hat und dem Zweiten zwar den Charme genommen hat aber diesem dennoch nicht geschadet hat, treibt es mit dem dritten auf die Spitze. Hier werden Menschen als Farblose Gestalten für slapstick Einlagen benutzt und die Antagonistin wirkt so charakterlos wie nichts anderes in diesem Film. Zu dem kommt dass sie durch Aktionen wie z.B. Durch Wände laufen usw. zutiefst überzeichnet und fehlplatziert wirkt. Auch fällt negativ ins Gewicht, dass die Tiere hier entgegen aller Logik und Möglichkeit handeln und Dinge vollbringen die kein Mensch der Welt kann, da uns die Gesetze der Physik darin hindern. Ein perfektes Beispiel dafür ist der erste gelungene Zirkusauftritt der zwar schön anzusehen ist aber maßlos überdreht und viel zu überladen ist. Dadurch wirkt der Film noch befremdlicher als ohnehin schon.

    Was jedoch durchweg gelobt werden kann sind die Animationen. Die Farben, Bilder und Figuren sind sehr detailliert animiert und auch die Hintergründe wirken besser als in Teil eins und zwei. Vor allem die Szenen im Zirkus sind (unabhängig von der inhaltlichen Kritik) wirklich außergewöhnlich gut und schön anzusehen.

    Der Film ist meiner Meinung nach der schwächste der Reihe und wirkt von Anfang bis Ende zu überdreht. Das Ganze wirkt sich auf die Handlung, die Charaktere, die Musik und die Darstellung von Mensch und Tier äußerst negativ aus und lässt den Film dadurch unsauber wirken. Zum Schluss lässt er eine Botschaft stehen die mehr als befremdlich ist und kann einzig und allein durch überdurchschnittlich gute Animationen und Bildgewalt überzeugen.
    Kino:
    Anonymer User
    3,5
    Veröffentlicht am 5. Dezember 2020
    'Madagascar' zum Dritten - und eine Überraschung ist es nicht, schliesslich waren die ersten beiden Filme nicht nur weltweite Erfolge, sondern haben sozusagen eine Art Eigenleben entwickelt und mittlerweile sogar eine Spin-Off TV-Serie (mit den Pinguinen) generiert. Der Aufhänger der Erstlings ist dabei längst ausgeschöpft und schon der zweite Film musste sich einige an den Haaren herbeigezogene Ideen einfallen lassen, damit sich die Story doch noch weiterentwickeln konnte.

    'Madagascar 3' könnte kaum übertriebener, aber auch kaum kurzweiliger sein.
    Kino:
    Anonymer User
    1,5
    Veröffentlicht am 15. September 2019
    Also ich muss leider sagen das Madagaskar 3 ein sehr enttäuschender Teil ist, da ich ein sehr großer Fan von den Tieren bin (insbesondere Alex). Aber dieser Teil war einfach hektisch, unrealistisch, und zu aufgeladen. Die Physik ergibt keinen sind, man lässt die Geschichten einfach außen vor und verarbeitet nur noch Unsinn und "lustige" Szenen. Z.b direkt am Anfang sind die Eltern von Alex nicht zu sehen, er geht einfach ohne sich zu verabschieden, das fand ich schon sehr lau. Auch die Echtheit hat nachgelassen, im ersten Teil hat man noch richtig gefühlt das es Tiere waren. In dem Teil werden sie einfach vermenschlicht und man lässt es einfach da stehen. Man hat keine Wilden Seiten der Tiere mehr gesehen spoiler:
    z. B im ersten Teil hat Alex noch richtige Brüller rausgelassen wie ein echter Löwe im 2. Und 3. Teil nicht mehr. Ich finde einfach dieser Film war nur für Geldmacherei zur gute und zu nichts anderem. Wahrscheinlich wird der 4. Teil (wenn er jemals kommt) noch schlechter oder sie wollen es wieder gut machen, man weiß es nicht. Wie gesagt der 1. Und 2. Teil waren die besten.
    Kino:
    Anonymer User
    2,5
    Veröffentlicht am 10. März 2019
    Meine Kritik kommt ein bisschen spät, aber für interessierte mache ich mir die Mühe und weil es auch raus muss.
    Zu aller erst muss ich sagen, dass der Erste Teil von Madagaskar der beste ist. Dieser hat den Charme der Kinder und sogar ich als Erwachsener heute nahezu ins Herz trifft. Die Geschichte, Liebe und Idee und vorallem Kreativität war wie eine Pistole bereit geladen und nur auf das Herz der Zuschauer gezielt worden.
    Nun folgte ja 2008 der zweite Teil. Und ich muss sagen, dass der Film auch echt gut verarbeitet ist.
    Der dritte Teil ist für mich eine absolute Enttäuschung. Alles geht so schnell, turbulent und ohne jedeglichen Grund schieben alle Charaktere bei kleinsten Problemen Panik und Stress. Und da alles so schnell gehen muss bleibt auch wenig Zeit für den eigentlichen Charme, welches man hier ganz deutlich vermisst. Zwischendurch gibt es nette Pausen von der Verfolgungsjagd. Diese hat man wahrscheinlich Mal eben so interpretiert um den Charme der ersten beide Teilweise beizubehalten. Nun ist es offensichtlich, dass der dritte Teil nur aus Geldgründen produziert worden ist. Am Ende stellt man fest, dass es ein durchschnittlicher Animationsfilm ist versetzt in 3D um den Ruf etwas Glanz anzubieten.

    Fazit: Meinerseits 2½ Sterne, da es selbst als normaler Animationsfilm mieserabel ist.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 8.157 Follower Lies die 4.746 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 2. August 2017
    Mit Aussagen wie der folgenden mache ich mir zwar vermutlich Feinde, aber was kann ich schon groß machen. Daher, in diesem Sinne: ich kann Madagscar nicht wirklich leiden. Ich kann verstehen dass dies eine Serie ist bei der kleine Kinder viel Spaß haben und bei der es durchaus manche Schmunzler gibt, zumal mir stets die Pinguine am Besten gefallen. Trotzdem ist dies eine für mich unsympathische Geldmaschinerie die nun in Flge drei auf das notwendige Übel erweitert und seine Geschichte selbstverständlich in 3-D präsentiert. Das heißt, es gibt ne Menge aufs Auge … aber der Rest? Ist nur bedingt erwähnenswert, in meinen Augen. Es gibt viele Leute die auf die Filme stehen und die daran richtig Spaß haben und den kann ich keinem verderben, will ich ja auch gar nicht. Sogar ich hatte bei dem rasanten Auftakt in Monte Carlo einigen Spaß, trotzdem bin ich jetzt zwei Filme lang mit den Hauptfiguren nicht warm geworden und werde es auch hier nicht. Dafür gibt’s wie auch nicht anders zu erwarten war keinerlei Grund oder „Möglichkeit“ an der Technik herumzumeckern: in 3D kommts besonders gut. Halten wirs also schlicht weil ich eh nicht die richtige Formulierung finde: wer sich mit den ersten beiden amüsiert hat wird auch hier vollends zufrieden herausgehen, wem die anderen beiden nicht gefallen haben brauchts gar nicht versuchen. Also genau das was so auch zu erwarten war.

    Fazit: Routinierter dritter Teil, in Punkto Animation zwar gigantisch, inhaltlich aber nur ein paar schöne Gags und ansonsten viel Gealbere!
    Johannes G.
    Johannes G.

    User folgen 142 Follower Lies die 307 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 23. Juli 2017
    Die schrägen New Yorker Zootiere sind zurück, und zwar mit dem besten Film der Reihe! Vieles wurde richtig gemacht: Die Gag-Dichte auf einer atemlosen Jagd quer durch Europa ist sehr hoch, was auch daran liegt, dass die Pinguine einen deutlichen größeren Anteil als in den ersten beiden Filmen haben. Und es gibt eine herrlich überzeichnete französische Polizistin und Jägerin als Oberbösewicht, die buchstäblich über (Tier-)Leichen geht! Dazu will dann bloß die rührseelige Nebengeschichte der Art “du-musst-nur-ganz-fest-an-dich-glauben-dann-kannst-du-es-schaffen” um den in die Jahre gekommenen Zirkustiger Vitaly gar nicht passen, auf die man hätte verzichten können.

    Dass nach zwei Filmen in 2D nun eine Fortsetzung in 3D erscheint, riecht nach Geldmacherei; tatsächlich gewinnt der Film dadurch aber, mit viel Bewegung im Vorder- und Hintergrund war “Madagascar” nie lebendiger – irre skurril war vor allem die extrem farbenfrohe (und für Epileptiker vermutlich dringend zu meidende) Schlussszene, die im Drogenrausch hätte entstanden sein können.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 20. Mai 2013
    Diesem Film gebe ich viereinhalb aus einfachem Grund, weil ich bis jetzt immer noch nicht kapiert habe, wie die von Afrika nach Monte Carlo gekommen sind. Oder hab ich was Falsch verstanden?. Das war auch die einzig Negative Kritik, weil der Rest des Films genial ist. Einfach nur zum kaputt lachen. Viereinhalb Sterne :)
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 530 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 20. Februar 2013
    Ein rasanter , bunter , spektakulärer Animationsspass für die ganze Familie , welcher zwar nicht ans Original herankommt aber mühelos an den Vorgänger anknüpft. Inhaltlich bleibt das ganze etwas farblos , dazu ist die Story zu dünn , zu blass , gibt zu wenig her. Dafür hat man beim Tempo und bei der Animation draufgelegt: Schneller, höher, weiter oder schneller , bunter , lauter etc etc etc. Besonders beeindruckend sind die turbulenten Verfolgungsjagden , die farbenprächtigen Bilder und die fantastischen Zirkusaufführungen. Ein schriller Spass für groß und klein
    Eric Cartman
    Eric Cartman

    User folgen 8 Follower Lies die 67 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 15. Januar 2013
    Die erste Filmhälfte bietet die besten Szenen der bisherigen "Madagascar"-Filme. Die Story wird diesmal nach Europa verlagert, und dadurch bieten sich den Drehbuchautoren neue Möglichkeiten. Es wird zwar in ein so manches Klischee-Fettnäpchen getreten, was sich aber kaum negativ auswirkt. Dank irrer Einfälle wirkt die erste Hälfte sehr kurzweilig. Ein Löwe, der den Ring des Papstes klaut, sei da nur mal als Beispiel genannt. Die zweite Hälfte kann da leider nicht mithalten. Durchaus tolle Bilder, aber die Gagdichte lässt doch sehr zu wünschen übrig. Dadurch fällt der Gesamteindruck des Filmes doch stark ab. Schade, sehr viel Potential verschenkt.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top