Mein Konto
    Zero Killed
     Zero Killed
    6. Februar 2014 Im Kino / 1 Std. 21 Min. / Dokumentation
    Regie: Michal Kosakowski
    Drehbuch: Michal Kosakowski
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 16 freigegeben

    Der Dokumentarfilmer Michal Kosakowski beschäftigt sich mit dem Phänomen Mordfantasie. In den 90er Jahren gab er unterschiedlichen Menschen die Möglichkeit, ihre Tötungsgelüste vor der Kamera auszuleben: sie inszenierten ihre Fantasien als Kurzfilme. Die einzige Bedingung war, dass sie sich immer selbst spielen mussten, egal ob als Täter oder als Opfer. Mehr als zehn Jahre später trifft der Filmemacher die Laienschauspieler wieder, befragt sie zu ihren Gedanken und Gefühlen während der Dreharbeiten. Darüber hinaus will Kosakowski wissen, was die Interviewten über spezifische Ausdrucksformen von Gewalt denken – und über gegenwärtige gesellschaftliche Themen wie Krieg, Folter, Terrorismus, Medien, häusliche Gewalt, Selbstmord sowie die Todesstrafe. Aber auch andere schwierige Fragen kommen auf den Tisch: Sind Soldaten Mörder? Wie würde man sich fühlen, wenn der eigene Partner einem Mord zum Opfer fiele?

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Zero Killed
    Von Gregor Torinus
    Wodurch wird ein Mensch zu einem Mörder, zu einem Kriegsverbrecher, zu einem Serienkiller? In der jüngeren Vergangenheit wurde sich in mehreren Dokumentarfilmen mit dieser Frage auseinandergesetzt. Stefan Ruzowitztky beschäftigte sich in „Das radikal Böse“ mit den deutschen Einsatzgruppen, die während des Zweitens Weltkriegs in Osteuropa zwei Millionen Juden erschossen haben, und Barbara Eder zeigte in „Blick in den Abgrund“, was es bedeutet als Profiler tagtäglich mit der Gedankenwelt von Vergewaltigern und Serienmördern konfrontiert zu sein. Jetzt wagt Michael Kosakowski mit „Zero Killed“ einen Blick auf die Mordfantasien ganz normaler Bürger. Was dabei ans Tageslicht kommt, ist oft erschreckend. „Zero Killed“ hat sich aus Michael Kosakowskis Kunstprojekt „Fortynine“ entwickelt. Für dieses befragte der Regisseur Freunde und Bekannte nach ihren geheimen Mordfantasien, die er in kurzen...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Zero Killed Trailer OV 2:33
    Zero Killed Trailer OV
    783 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Bilder

    16 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsländer Deutschland, Australien
    Verleiher Drop-Out Cinema
    Produktionsjahr 2014
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch, Englisch, Polnisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top