Mein Konto
    Tatort: Niemals ohne mich
    Tatort: Niemals ohne mich
    22. März 2020 TV-Produktion / 1 Std. 30 Min. / Krimi
    Regie: Nina Wolfrum
    Drehbuch: Jürgen Werner
    Besetzung: Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär, Peter Schneider (V)
    User-Wertung
    3,0 3 Wertungen
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Als eine Mitarbeiterin des Jugendamtes erschlagen im Hinterhof eines Wohnhauses aufgefunden wird, übernehmen die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) die Ermittlungen. Bei dem Opfer handelt es sich um die 38-jährige Monika Fellner (Melanie Straub), die sich aufgrund ihrer hartnäckigen Art im Job viele Feinde gemacht hat. Nicht selten geriet sie auch mit ihrer Kollegin Ingrid Kugelmaier (Anna Böger) aneinander, von der sie dieselbe Härte erwartete. Kugelmaier neigte jedoch des Öfteren dazu, ein Auge zuzudrücken, und stand deshalb, angeschwärzt von Fellner, kurz vor ihrer Kündigung. Ballauf und Schenk bekommen es im Rahmen ihrer Ermittlungen mit getrennten Elternpaaren zutun, die zuvor mit dem Jugendamt und dem Opfer Fellner in Kontakt standen. Die beiden Ermittler müssen feststellen, dass in den meisten Auseinandersetzungen der Eltern stets die Kinder die Verlierer sind.

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Tatort: Niemals ohne mich

    90 Minuten Scheidungskrieg

    Von Lars-Christian Daniels
    Der WDR hat es sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten fast schon traditionell zur Aufgabe gemacht, in seinen populären „Tatort“-Episoden aus Köln auch Gesellschaftskritik und das Anprangern sozialer Missstände einfließen zu lassen. Das allein führte aber nicht immer zu überzeugenden Krimis: Während im gelungenen „Tatort: Wacht am Rhein“ 2017 das rechtspopulistische Gebaren einer Bürgerwehr filetiert wurde, verhoben sich die Filmemacher zum Beispiel im letzten Kölner „Tatort: Kein Mitleid, keine Gnade“ am Thema Cybermobbing und der „Tatort: Ohnmacht“ von 2014 geriet gar zum undifferenzierten Rundumschlag gegen die Regeln des deutschen Rechtsstaats. Auch der „Tatort: Niemals ohne mich“ ist wieder einer dieser typischen Themen-Krimis vom Rhein: Unter Regie von Nina Wolfrum („Nord bei Nordwest“), die zum ersten Mal für die Erfolgsreihe der ARD am Ruder sitzt, ermitteln die Kommissar
    Die ganze Kritik lesen
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Klaus J. Behrendt
    Rolle: Max Ballauf
    Dietmar Bär
    Rolle: Freddy Schenk
    Peter Schneider (V)
    Rolle: Rainer Hildebrandt
    Katrin Röver
    Rolle: Katja Hildebrandt
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bild

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher Das Erste
    Produktionsjahr 2020
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format -
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top