Mein Konto
    Olfas Töchter
     Olfas Töchter
    18. Januar 2024 Im Kino | 1 Std. 47 Min. | Dokumentation
    Regie: Kaouther Ben Hania
    |
    Drehbuch: Kaouther Ben Hania
    Besetzung: Hend Sabri, Olfa Hamrouni, Eya Chikahoui
    Originaltitel: Les Filles d’Olfa
    Filmstarts
    4,0
    Vorführungen (16)
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben

    Das Leben der Tunesierin Olfa (Hend Sabry) schwankt zwischen Licht und Schatten. Sie ist Mutter von vier Töchtern. Eines Tages verschwinden ihre beiden ältesten Töchter und sie stürzt in ein tiefes Loch der Verzweiflung und Hilflosigkeit. Als sie erfährt, dass sie die beiden an den sogenannten Islamischen Staat verloren hat, bleibt sie mit ihren beiden jüngsten Töchtern zurück und muss lernen, wie sie mit dem neuen Gefühl der Trauer und mit den Schuldgefühlen zurechtkommt. Ein Familienkonflikt entsteht, der Generationen überschreitet. Um die Abwesenheit der Töchter zu kompensieren und den Konflikt lebendig darzustellen, setzt die Regisseurin Kaouther Ben Hania professionelle Schauspielerinnen ein. Die Geschichte von Olfa und ihren Töchtern ist eine intime Reise voller Hoffnung, Rebellion, Tradition und Gewalt und hinterfragt die Fundamente unserer Gesellschaft und das Zusammenleben einer Familie, die auseinandergerissen wurde.

    Hier im Kino

    Eine Kinovorstellung suchen

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Olfas Töchter

    Ein einzigartiges Kino-Experiment!

    Von Thorsten Hanisch
    Der außergewöhnliche Dokumentarfilm „Olfas Töchter“, der seine Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes gefeiert hat, handelt von der tunesischen Mutter Olfa Hamrouni und ihren vier Töchtern, von denen zwei moderne, emanzipierte junge Frauen geworden sind, die anderen zwei sich aber der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) angeschlossen haben. Was war passiert? Der experimentelle Film von Kaouther Ben Hania (oscarnominiert für „Der Mann, der seine Haut verkaufte“) geht in einer höchst ungewöhnlichen Mischung aus Dokumentarfilm und Reenactment der Frage nach, wieso sich Menschen radikalisieren und fundamentalistischen Ideologen hinterherlaufen. So richtig findet der Film keine Antwort auf die Frage, allerdings versteht die Regisseurin ihr Quasi-Kammerspiel auch eher als „therapeutisches Labor“ denn als eine Vergangenheitsaufarbeitung. Das ist mitreißend und allein schon a

    Trailer

    Olfas Töchter Trailer OmdU 2:03
    Olfas Töchter Trailer OmdU
    412 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Letzte Nachrichten

    Die Goldene Palme in Cannes geht an "Anatomy Of A Fall" - und daran hat auch ein deutscher Kinostar einen gewaltigen Anteil!
    News - Festivals & Preise
    Heute wurden in Cannes die Preise für den offiziellen Wettbewerb vergeben. Für den Besten Film gibt es dabei die Goldene…
    Samstag, 27. Mai 2023

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsländer Frankreich, Tunesien, Deutschland, Saudi-Arabien
    Verleiher Rapid Eye Movies
    Produktionsjahr 2023
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Arabisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -
    Back to Top