Mein FILMSTARTS
    Ernst sein ist alles
     Ernst sein ist alles
    12. September 2002 Im Kino / 1 Std. 37 Min. / Tragikomödie, Romanze
    Regie: Oliver Parker
    Drehbuch: Oliver Parker, Oscar Wilde
    Besetzung: Rupert Everett, Colin Firth, Reese Witherspoon
    Originaltitel: The Importance of Being Earnest
    Zum Trailer Vorführungen (1)
    User-Wertung
    3,1 7 Wertungen - 3 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 0 freigegeben
    In der Verfilmung der bekanntesten Komödie Oscar Wildes dreht sich alles um die Liebschaften der Herren Jack (Colin Firth) und Algernon (Rupert Everett). Die beiden Freunde haben sich einen genialen Coup ausgedacht, um mal ganz ungestört jemand anderes zu sein. Wenn Jack genug vom Landleben hat, lässt er in London als sein fiktiver Bruder Ernest die Gläser klirren. Algernon im Gegenzug hat einen Freund auf dem Land - Ernest - erfunden, um dort abseits vom Stadtleben die Ruhe genießen zu können. Problematisch wird das Doppelleben der beiden aber, als sie sich in zwei Damen verlieben, welche sie nur als "Ernest" in ihrer Zweit-Identität kennen. Das muntere Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf...

    Hier im Kino

    Andere Städte

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Ernst sein ist alles
    Von Carsten Baumgardt
    Oscar Wilde hat es Regisseur Oliver Parker offenbar angetan. Nach „Ein perfekter Ehemann“ wagt sich der Brite mit der amüsanten Lustspiel-Farce „Ernst sein ist alles“ an seine zweite Wilde-Adaption. Locker und leicht geht Parker zu Werke, ohne die Handlung zwanghaft zu modernisieren. Zwar fehlt der Tiefgang des Vorgängers, dafür ist der Film unterhaltsamer. Um die zwei befreundeten Gentleman-Schlawiner Jack Worthing (Colin Firth) und Algy Moncrieff (Rupert Everett) kreist die Geschichte der beiden, die viel zu sehr mit dem Charmieren und dem Erfinden von Ausreden beschäftigt sind, um allzeit ihrer Verantwortung gerecht zu werden. So soll sich Jack auf dem Lande eigentlich um seine junge romantische Nichte Cecily (Reese Witherspoon) kümmern. Er reist aber viel lieber unter dem falschen Namen Ernst nach London. Derweil nimmt Algy unablässig vor gesellschaftlichen Verpflichtungen oder G...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Ernst sein ist alles Trailer OV 2:14
    Ernst sein ist alles Trailer OV
    1988 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Rupert Everett
    Rolle: Algernon Moncrieff, 'Algy'
    Colin Firth
    Rolle: Jack Worthing, 'Ernest'
    Reese Witherspoon
    Rolle: Cecily Cardew
    Judi Dench
    Rolle: Lady Bracknell
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    8martin
    8martin

    User folgen 27 Follower Lies die 319 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 17. März 2010
    Eine gelungene Literaturverfilmung. Dass das Original – ein Bühnenstück von Oscar Wilde - über hundert Jahre alt ist, merkt man dem Film von Oliver Parker nicht an. Die flotten Dialoge haben nichts von ihrer ursprünglichen Brisanz verloren. Ein Starensemble steht zur Verfügung, das gut aufgelegt, mit sehr viel Verve die Handlung vorantreibt. In den weiblichen Hauptrollen garantieren Judi Dench und Reese Witherspoon für beste ...
    Mehr erfahren
    3 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    Weitere Details

    Produktionsländer USA, Großbritannien
    Verleiher Concorde Filmverleih GmbH
    Produktionsjahr 2002
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Deutsch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top