Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Teorema - Geometrie der Liebe
     Teorema - Geometrie der Liebe
    27. November 1968 / 1 Std. 38 Min. / Drama
    Regie: Pier Paolo Pasolini
    Drehbuch: Pier Paolo Pasolini
    Besetzung: Terence Stamp, Silvana Mangano, Massimo Girotti
    Originaltitel: Teorema
    Pressekritiken
    3,0 2 Kritiken
    User-Wertung
    3,0 4 Wertungen - 3 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Mailand, 1968. Ein Postbote überbringt den Einwohnern einer prunkvollen Villa ein Telegramm, das den Besuch eines unbekannten Gastes für den Folgetag ankündigt. Die Villa wird von einer Familie bewohnt, die aus der Mutter Lucia (Silvana Mangano), dem Vater Paolo (Massimo Girotti) und den beiden Kindern Pietro (Andrès José Cruz Soublette) und Odetta (Anne Wiazemsky) besteht und zusätzlich durch die Haushälterin Emilia (Laura Betti) ergänzt wird. Als der Fremde (Terence Stamp) erscheint, sind alle Angehörigen des Haushalts von dem Aussehen, dem Auftreten und der Ausstrahlung des Unbekannten fasziniert. Er bleibt einige Tage zu Besuch, in denen er die alle Anwesenden nach und nach verführt und ihr Leben grundlegend verändert ...

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Teorema - Geometrie der Liebe
    Von Andreas R. Becker
    „Wie kann man sich dem Kino als Medium der Massenkultur widersetzen? Indem man aristokratisches Kino macht: unkonsumierbar. Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass das Kino, das ich mache, immer weniger ‚konsumierbar’ ist von denen, die man die ‚Massen’ nennt. [...] Ich versuche, eine Sprache zu schaffen, die den mittleren Konsumenten, den Mann von der Straße, in eine Krise versetzt.“ 1 – So Pasolini über sich selbst. Gerade mal 98 Minuten dauert sein 1968 veröffentlichtes Milieudrama „Teorema“, doch diese 98 Minuten ziehen sich im Vorüberziehen. Ist der Versuch also geglückt? Und warum überhaupt erst so ein Versuch? Diese und viele Fragen nach dem Warum, die sich dem „mittleren Konsumenten“ nach dem Schauen von „Teorema“ aufdrängen mögen, ließen sich für mich erst nach einer tiefergehenden Auseinadersetzung mit dem Werk und seinem Autor beantworten – ansatzweise. Die Handl...
    Die ganze Kritik lesen
    Teorema - Geometrie der Liebe Trailer OV 1:03
    Teorema - Geometrie der Liebe Trailer OV
    694 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Terence Stamp
    Rolle: Der Gast
    Silvana Mangano
    Rolle: Lucia, die Mutter
    Massimo Girotti
    Rolle: Paolo, der Vater
    Anne Wiazemsky
    Rolle: Odetta, die Tochter
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Christian Alexander Z.
    Christian Alexander Z.

    User folgen 11 Follower Lies die 267 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 27. März 2020
    Filmkunst aus Italien. Typischer Film seiner Zeit, wäre Fassbinder als Regisseur genannt, ginge es auch als guter Film von ihm durch. Die Handlung entfaltet sich erst spät, was wohl den radikalen Ansatz des Werks unterstreichen soll und auch tut. Sehenswert ist der Film eher als zeitgeschichtliches Dokument, weniger als cineastisches Vergnügen.
    3 User-Kritiken

    Bilder

    23 Bilder

    Aktuelles

    Weitere Details

    Produktionsland Italien
    Verleiher -
    Produktionsjahr 1968
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Italienisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top